Stative im Vergleich: Kohlefaserstative: Sind sie ihr Geld wert?

Digitale Fotografie - Heft Update - 21/2016 (Dezember-Februar)

Inhalt

Ein gutes Stativ ist unerlässlich - an dieser Erkenntnis kommt kein Fotograf vorbei. Billigmodelle erfüllen den gewünschten Zweck nicht; dieser Zweck heißt: Scharfe, unverwackelte Bilder. Geben Sie lieber etwas mehr aus, und sie werden nicht nur mit der erwarteten Funktionalität belohnt, sondern sie werden auch lange Jahre Freude daran haben.

Was wurde getestet?

Auf dem Prüfstand befanden sich acht Stative, die mit 3,5 bis 4,5 von jeweils 5 möglichen Sternen abschnitten. Als Testkriterien dienten Verarbeitungsqualität, Ausstattung, Stabilität und Gegenwert.

  • Benro Go Plus Classic (TGP17C)

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 159 cm;
    • Gewicht: 1390 g;
    • Traglast: 8 kg

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Sternen

    „Nicht billig, aber sein Geld wert, wenn Sie die neigbare Mittelsäule regelmäßig benutzen. Gutes Design und geringes Gewicht.“

    Go Plus Classic (TGP17C)

    1

  • Manfrotto 055CXPRO4

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 170 cm;
    • Gewicht: 2100 g;
    • Traglast: 9 kg

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    „Ein sehr gutes Stativ von hoher Stabilität, vielseitig dank neigbarer Mittelsäule. Nachteil: zusätzliches Gewicht und recht hoher Preis.“

    055CXPRO4

    1

  • Sunwayfoto T2C40C

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 159 cm;
    • Gewicht: 1650 g;
    • Traglast: 12 kg

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    „Ein gutes Stativ von praxisgerechter Höhe, eine stabile Kameraplattform zu einem fairen Preis. Bemerkenswert die sehr gute Verarbeitung.“

    T2C40C

    1

  • Velbon Geo E635D

    • Typ: Reisestativ, Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 156,6 cm;
    • Packmaß: 68 cm;
    • Gewicht: 1479 g;
    • Traglast: 10 kg

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Sternen

    „Stabil, leicht, gerade groß genug und ein vernünftiger Preis von 280€. Das Velbon Geo E 635 D ist angenehm zu benutzen, insgesamt ein gutes Angebot.“

    Geo E635D

    1

  • Induro CLT204 Stealth Carbon

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 157 cm;
    • Gewicht: 1620 g;
    • Traglast: 16 kg

    4 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    „Ein Stativ ohne Schnickschnack - ein klassisches, funktionelles Design, gut verarbeitet zu einem fairen Preis.“

    CLT204 Stealth Carbon

    5

  • Manfrotto MT190CXPRO4

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 160 cm;
    • Gewicht: 1650 g;
    • Traglast: 7 kg

    4 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    „Die neue, neigbare Mittelsäule sorgt für Vielseitigkeit, ohne dass Kompromisse bei den Funktionen gemacht würden. Empfehlenswert.“

    MT190CXPRO4

    5

  • Benro TAD27C Adventure 8X Carbon

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 162 cm;
    • Gewicht: 1380 g;
    • Traglast: 12 kg

    3,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    „Gute Allround-Eigenschaften und hohe Verarbeitungsqualität. Die etwas höhere Flexibilität der Staivbeine bringt theoretisch einen Verlust an Stabilität, wirkt sich aber in der Praxis kaum aus. Es ist ein gutes Stativ, besonders angesichts des Preises.“

    TAD27C Adventure 8X Carbon

    7

  • Manfrotto 290 Xtra Carbon

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 165 cm;
    • Packmaß: 69 cm;
    • Gewicht: 1540 g;
    • Traglast: 5 kg

    3,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    „Manfrotto ist mit dem Preis etwas heruntergegangen ohne dass Kompromisse bei der Verarbeitungsqualität gemacht worden wären. Lediglich die etwas dünneren Beine reduzieren die Standfestigkeit ein wenig.“

    290 Xtra Carbon

    7

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Stative