Rasenmäher im Vergleich: „Kurz und knapp“ - Elektrorasenmäher

Heimwerker Praxis

Inhalt

Passend zum Start der Gartensaison sind diesmal fünf preiswerte Elektrorasenmäher aus dem Baumarkt und fünf Benziner mit Radantrieb aus dem Fachhandel im Test.

Was wurde getestet?

Im Test waren 10 Rasenmäher, darunter 5 Elektrorasenmäher der Einstiegsklasse mit Bewertungen von 1,7 bis 2,0.

  • 1

    2.32 E

    Wolf-Garten 2.32 E

    • Antriebsart: Elektro

    1,7; Einstiegsklasse – Testsieger

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: sehr gute Arbeitsleistungen; sehr gute Verarbeitung.
    Minus: fummelige Schnitthöhenverstellung.“

  • 2

    Rotak 320

    Bosch Rotak 320

    • Antriebsart: Elektro

    1,8; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    Wen das lästige Einstellen der Schnitthöhe nichts ausmacht, wird mit dem Einstiegsgerät aus dem Hause Bosch bestens bedient sein. Der Elektromäher überzeugt durch sein Manövrierverhalten und seine sehr ordentlichen Leistungen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 3

    Fleurelle FLE 1033

    • Antriebsart: Elektro

    1,9; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: sehr gute Ausstattung; gute Arbeitsleistungen bei trockenem Gras.
    Minus: Fangkorb wird nicht vollständig gefüllt.“

  • 4

    Bahr-Baumarkt ER-1800-44

    • Antriebsart: Elektro

    2,0; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „gut“

    „... Der Mäher lässt sich leicht bedienen und zeigt bei trockenem Rasen gute Arbeitsleistungen. Wegen des großen Fangkorbs ist der Gang zum Kompost nur selten erforderlich. Leichte Verarbeitungsmängel stören den Gesamteindruck wenig.“

  • 4

    Emak Dynamac DS 48E

    • Antriebsart: Elektro

    2,0; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Plus: große Schnittbreite; großer Fangkorb.
    Minus: hohes Gewicht.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Rasenmäher