Objektive im Vergleich: Aufruhr im Profilager

fotoMAGAZIN: Aufruhr im Profilager (Ausgabe: 10) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Tokinas neues 2,8/16-28 mm ist das erste Vollformat-Superweitwinkelzoom eines Fremdherstellers, das auf die vergleichbaren Originallinsen zielt. Wir baten das Nikkor 14-24 mm zum Duell.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwei Objektive. Bewertet wurden Optik (Digitale APS-C-Klasse, Digitale Vollformatklasse) und Mechanik.

  • AF-S Nikkor 14-24 mm 1:2,8G ED

    Nikon AF-S Nikkor 14-24 mm 1:2,8G ED

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Kamera-Anschluss: Nikon F;
    • Brennweite: 14mm-24mm;
    • Bildstabilisator: Nein;
    • Autofokus: Ja

    „super“ (5 von 5 Sternen)

    „Das Nikkor 2,8/14-24 mm zeigt eine erstaunlich hohe Konstanz in der Auflösung angesichts seines extremen Bildwinkelbereichs und liefert eine super Leistung ab.“

    Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 7/2018 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • AT-X 16-28 F2.8 PRO FX (AF 16-28mm f/2.8)

    Tokina AT-X 16-28 F2.8 PRO FX (AF 16-28mm f/2.8)

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Brennweite: 16mm-28mm;
    • Bildstabilisator: Nein;
    • Autofokus: Ja

    „super“ (5 von 5 Sternen)

    Sei es bei der Reportage- oder Architekturfotografie: Dieses Weitwinkelzoom präsentiert sich als ausgezeichnetes Werkzeug. Dabei ist besonders erfreulich, dass es für jedermann erschwinglich ist. Bleibt zu hoffen, dass es Tokina schafft, die Güte bei der Herstellung auf einem hohen Niveau zu halten. Dann hat die Linse das Zeug zum Bestseller. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe Nr. 7 (Juli 2013) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Objektive