ROADSTER prüft Motorradhelme (8/2017): „Schicke Schädelschalen“

ROADSTER
  • Arai Freeway-2

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    ohne Endnote – Testsieger

    „Besser geht's nicht. Der Arai Freeway sitzt perfekt auf dem Kopf und trägt sich äußerst bequem. Zwar ist er einer der schwersten Helme im Vergleich, pariert das jedoch durch perfekte Gewichtsverteilung und beste Schalldämmung. Für Brillenträger bietet er dazu einen sehr gut getroffenen Brillenkanal. In den Dekorvarianten sehr teuer, dafür glänzt der Arai mit perfekter Verarbeitung ...“

    Freeway-2
  • Bayard XC-80 Jethelm Carbon

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Carbon;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „Herrlich leicht zu tragender Helm mit etwas luftigem Sitz. Trotzdem auch bei hohen Geschwindigkeiten jenseits der 150 km/h immer fest auf dem Kopf. Der Kinnriemen hingegen ist etwas zu lang, das überstehende Ende peitscht unschön herum. Das Innenfutter ist komfortabel, aber etwas kratzig. Der Bayard ist sehr schön gearbeitet und hat stylische Details wie die umlaufende rote Ziernaht ...“

    XC-80 Jethelm Carbon
  • Bell Custom 500 Special Edition

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Integrierte Sonnenblende: Nein;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    ohne Endnote

    „Der Bell punktet mit guter Passform und sattem Sitz. Im Bereich der Schläfen ist etwas Luft, doch sitzt er auch bei über 170 km/h fest am Kopf. Der Materialmix des Innenfutters ist gemütlich und hochwertig verarbeitet. Durch den engen Sitz dämmt der Bell gut den Schall und lässt nur wenige Verwirbelungen zu. Leider ist kein nutzbarer Brillenkanal vorhanden und Minuspunkte gibt's auch fürs höchste Gewicht ...“

    Custom 500 Special Edition
  • DMD Vintage

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    ohne Endnote

    „Trotz Fiberglasbauweise ist der DMD leicht und hat eine gute Passform. Der Wangendruck ist etwas niedrig, so dringt viel Wind und somit Lärm an die Ohren. ... wird er ab 150 km/h etwas locker im Sitz. Das Innenfutter ist komfortabel und hautfreundlich. Mit seiner quietschigen Lackierung ist er ein Hingucker, die Außenhülle hält auch dem prüfenden Blick stand: Das Dekor ist sehr hochwertig und mit Klarlack überzogen.“

    Vintage
  • Hedon Jethelm Hedonist

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    ohne Endnote

    „... Der Hedon sitzt satt am Kopf mit minimal zu viel Druck an der Stirn und sticht durch seinen sehr edlen Materialmix die Konkurrenz aus. Das Innenfutter und die Applikationen an der Schale sind aus echtem Leder gefertigt und tragen sich sehr angenehm. Der Kinnriemen sitzt einen Tick zu weit hinten und drückt am Kehlkopf. Der matte Lack ist ein Hingucker, leider aber auch sehr kratzempfindlich. ...“

    Jethelm Hedonist
  • LS2 Helmets OF583

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „Als neue Mutter von Hein Gericke schickt LS2 den OF 583 ins Rennen, der mit einer guten Passform und festem Sitz anspricht, nur an den Ohren dürfte etwas mehr Platz sein und auch der Brillenkanal ist knapp bemessen. Dafür bietet er eine gute Geräuschdämmung, nur ab 120 km/h sammelt sich Wind an der Kante, der dann dröhnt und den Helm anhebt. ... innen zeigen sich hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung.“

    OF583
  • Nexx X.G10 Garage

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    ohne Endnote

    „... gefällt äußerlich durch eine hochwertige Lackierung. Die Passform des Helmes ist gut, einzig die Wangenpolster könnten etwas straffer sein. Der Brillenkanal ist sehr gut getroffen. Bei der Schalldämmung fährt der Nexx oben mit und sitzt auch bei Geschwindigkeiten über 150 km/h sicher auf dem Kopf. Kleiner Minuspunkt ist das kratzige Innenfutter.“

    X.G10 Garage
  • Nishua Jet

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote – Sieger Preis-Leistung

    „Die Überraschung in der Klasse bis 100 Euro. Der Nishua fällt zwar etwas klein aus, sitzt dafür aber bombenfest. Dadurch dämmt er hervorragend die Windgeräusche und sitzt auch bei 160 km/h noch fest am Kopf. Der Materialmix wirkt hochwertig, jedoch ist das Innenfutter etwas kratzig. Für einen Helm mit Fiberglasschale ist er enorm leicht ... Die Verarbeitung des Nishua ist gut und hält auch dem zweiten Blick stand.“

    Jet
  • Nolan X-201

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Integrierte Sonnenblende: Nein;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    ohne Endnote

    „Der Nolan ist für einen Fiberglashelm extrem leicht gebaut, sitzt jedoch bombenfest auf dem Kopf und hebt auch bei Windgeschwindigkeiten von über 170 km/h nicht vom Kopf ab. Das Innenfutter ist hochwertig und sehr gemütlich. Leider ist der leichte Aufbau auch die Schwäche des X-201, da die dünne Wandstärke Windgeräusche sehr blechern ans Ohr weiterreicht.“

    X-201

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorradhelme