zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

Motorrad News prüft Motorradbeleuchtungen (3/2011): „Armleuchter“

Motorrad News: Armleuchter (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Ein Heck mit schickem Kennzeichenhalter und klobigen Blinkern? So nicht, an einen hübschen Bürzel gehören auch schlanke LED-Blinker. NEWS hat sich 15 Exemplare für jeden Geldbeutel aus dem riesigen Angebot herausgepickt.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich 15 LED-Blinker.

  • Büse Motrax LED AllyCators

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Im Reigen der zum Teil winzigen Blinker wirken die AllyCators wie rustikale Flutscheinwerfer - sie sind vergleichsweise groß, sehr robust und komplett aus Alu gefräst. 18 Dioden sorgen für helles Licht, der Arm ist allerdings nicht flexibel. Wer an sein Bike nur Wasser und Aluminium kommen lässt und keine Winz-Leuchten möchte, könnte hier glücklich werden.“

    Motrax LED AllyCators
  • Büse Motrax LED Arrows

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Die in zwei Längen erhältlichen Arrows sind simpel, günstig und nicht besonders edel. Die Funktion geht trotzdem in Ordnung. Wer einfach nur LED-Ersatz für seine Serienteile haben will, der kann sich die zweitgünstigsten Blinker des Testfelds anschauen - Hobby-Customizer mit dem Hang zum Luxus müssen wohl oder übel etwas mehr Geld auf den Tisch legen.“

    Motrax LED Arrows
  • Hein Gericke Barrel Alu SW

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Mit technoider Optik und massiver Bauart wirkt der Barrel vergleichsweise martialisch. Die einzelne Hochleistungs-LED strahlt durch eine Linse superhell nach hinten und zur Seite. Die Kabel sind lang und der Ausleger gibt nach. Obwohl wir von Hein Gericke nur ein Vorserienmodell zur Ansicht bekamen, konnten wir keine echten Schwachpunkte finden.“

    Barrel Alu SW
  • Highsider Blaze

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Der Blaze ist sehr klein und gut verarbeitet, die schwarze Oberfläche ist etwas kratzempfindlich. Zwei Linsen bündeln das Licht in Fahrtrichtung. Der Gummiarm gibt nach, die Kabel sind ausreichend lang. Zudem gibt es den Leuchter auch als schicke Rücklicht-Blinker-Kombination, die deutlich günstiger als das Pendant von Kellermann ist - ein echter Hingucker.“

    Blaze
  • Highsider Spear

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Mit dem Spear liefert Highsider einen schicken und schlanken Blinker, der technisch eher einfach gehalten ist. Erst auf den dritten Blick fallen die nur mäßigen Spaltmaße zwischen Glas und Korpus auf, der Arm ist nicht flexibel. Für einen Metallblinker ist der Spear jedoch vergleichsweise günstig und mit zwölf LEDs auch ohne aufwändige Optik leuchtstark.“

    Spear
  • Kellermann micro 1000 LED

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Mit zahllosen Varianten des micro 1000 hat Kellermann für jeden Geschmack etwas auf der Pfanne, auch eine Rücklicht-Blinker-Kombi und optionales Zubehör gibt's bei den Aachenern. Dabei ist die Verarbeitung absolut erstklassig, der Gummiarm austauschbar und die Leuchtkraft enorm. Leider ist gute Qualität immer noch nicht zum Sparkurs zu haben.“

    micro 1000 LED
  • Koso KLI-05

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Die LED-Blinker von Koso bauen vergleichsweise breit. Sie verfügen über jeweils fünf LEDs, deren Licht nicht zu übersehen ist und auch ein wenig zur Seite abstrahlt. Dazu ein knackig geschwungenes, schwarzes Metallgehäuse, sauberes Finish und ein biegsamer Ausleger - fertig ist ein funktionaler und formschöner Blinker zum akzeptablen Kurs.“

    KLI-05
  • Louis Motorradvertrieb LED-Miniblinker

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Auch Louis hat neben Polo und LSL diesen LED-Standardblinker im Programm, der sein Licht auch zur Seite und ein wenig nach vorne abgibt. Es sind kaum Unterschiede auszumachen, allenfalls der optionale Carbonlook sieht etwas anders aus als bei Polo. Größter Unterschied ist der Preis: Der Hamburger Zubehör-Grossist liegt mit 19,95 Euro im Mittelfeld.“

  • LSL LED Mini-Blinker

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Selbst bei genauerem Hinsehen konnten wir keine echten Unterschiede zu den Zwillingen von Louis und Polo erkennen, die es ebenfalls in zwei Längen gibt. LSL verkauft den Wegweiser mit 14 LEDs nur in der Variante aus schwarzem Kunststoff, auch hier ist der Arm sehr gelenkig. Der Preis ist bei den Krefeldern allerdings knapp doppelt so hoch wie bei Polo - warum auch immer.“

    LED Mini-Blinker
  • Oxford Eyeshot Nano

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Hein Gericke spricht vom wahrscheinlich kleinsten Miniblinker der Welt - der nur als Paar erhältliche Nano macht seinem Namen alle Ehre. Die winzige Leuchte verfügt über eine dank Linse superhell strahlende LED und ist ordentlich verarbeitet. Gut: Der Arm ist flexibel, einbaufertige Widerstände sind im Lieferumfang dabei und die Kabel sind lang genug.“

    Eyeshot Nano
  • Polo Motorrad micro Polo DF

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Das Design ist von Polo, die Technologie liefert Kellermann - heraus kommt ein sehr hochwertiges Lämpchen, das in vielen Varianten erhältlich ist. Das Alugehäuse wirkt robust und die Leuchtkraft ist dank ausgeklügelter Optik sehr fein. Kompatibel mit den Verlängerungen und Adaptern von Kellermann, unter anderem auch als Variante mit Brems- und Rücklicht erhältlich.“

    micro Polo DF
  • Polo Motorrad Speed II

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Eine einfache und unspektakuläre Leuchte, die in drei Farben und zwei Längen zu haben ist. Gut gefällt der gummigelagerte Arm, der beim Anecken nachgibt. Die Kabel sind kurz geraten. Insgesamt 14 LEDs leuchten auch ohne aufwändigen Reflektor ausreichend hell, eine LED schickt sogar Licht in die Gegenrichtung. Kein Einzelstück, siehe Louis und LSL, aber dafür günstig.“

    Speed II
  • Rizoma Avio21

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Ein echter Hingucker, der in vielen Farben zu haben ist. Die Qualität ist klasse, die Lichtausbeute stimmt und der Ausleger gibt bei Feindkontakt nach. Pro Blinker sind gleich zwei Widerstände beigelegt, die Kabel sind lang. Insgesamt ein tolles Paket, aber nicht ganz günstig. Rizoma hat passende Verlängerungsarme, Kabelsätze und Abdeckungen im Programm.“

    Avio21
  • Rizoma Track77

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Wie beim Avio 21 sind pro Blinker zwei Widerstände und eine entsprechende Kurzanleitung beigelegt. Der Track leuchtet dank Hochleistungs-LED kräftig und sieht famos aus. Die Alu-Schale wirkt hochwertig. Verarbeitungsmängel findet man nur, wenn man mit der Lupe sucht. Und auch für den Track gibt's passendes Zubehör, der Preis ist allerdings vergleichsweise hoch.“

    Track77
  • Xenolen Guardian

    • Typ: Blinker;
    • Technologie: LED

    ohne Endnote

    „Reichlich LEDs bringen dem Guardian gute Leuchtkraft, der Look des Xenolen-Leuchters ist einfach außerirdisch. Das Alugehäuse ist dabei gut verarbeitet. Die Innereien bieten technische Standardkost, der Arm ist nicht flexibel. Gut: Louis hat speziell auf den Xenolen-Blinker abgestimmte Verlängerungen im Programm (19,95 Euro pro Paar). Wer das besondere will, wird hier fündig.“

    Guardian

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorradbeleuchtungen