PC Games prüft Monitore (3/2016): „Breitseite für Spieler“

PC Games - Heft 4/2016

Inhalt

Besonders breite Monitore stehen bei Spielern hoch im Kurs. Auch Hersteller erkennen den Bedarf an Displays im 21:9-Format. Wir überprüfen, wie es um Ultra-Widescreen-Gaming bestellt ist.

Was wurde getestet?

Das Magazin PC Games hatte fünf Ultra-Widescreen-Monitore im Check und vergab Noten von 1,61 bis 2,25. Die Testkriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.

  • Asus ROG Swift PG348Q

    • Gaming: Ja;
    • Displaygröße: 34";
    • Displayauflösung: 3440 x 1440 (21:9);
    • Paneltechnologie: IPS;
    • Höhenverstellbar: Ja

    Note:1,61 – Top Produkt

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    „... legt die Messlatte ... um einiges höher – technisch wie auch preislich ... Dank eines schweren, säulenähnlichen Standfußes ist der PG348Q als einer der ganz wenigen 21:9-Monitore großzügig schwenkbar, auch sonst leistet sich das Asus-Modell wenige ergonomische Schwächen. ...“

    ROG Swift PG348Q

    1

  • Samsung S34E790C

    • Displaygröße: 34";
    • Displayauflösung: 3440 x 1440 (21:9);
    • Paneltechnologie: VA;
    • Höhenverstellbar: Ja

    Note:1,76

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „... als Gaming-Monitor eignet sich der Samsung trotz ‚nur‘ 60 Hertz sehr gut. Im Vergleich zum Testsieger ist der Samsung mit derzeit 900 Euro deutlich günstiger ... Im Einzeltest überzeugt der Samsung dann auch mit einem paneltypisch hohen Kontrast von 2.238:1, guter Farbraum-Abdeckung und erfreulich niedrigem Display Lag. Auch mit Ghosting und Schliereneffekten ... hat der Samsung nicht zu kämpfen. ...“

    S34E790C

    2

  • Acer Predator X34

    • Displaygröße: 34";
    • Displayauflösung: 3440 x 1440 (21:9);
    • Paneltechnologie: IPS;
    • Höhenverstellbar: Ja

    Note:1,89

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    „... der Energieverbrauch bei maximaler Helligkeit liegt mit 61 Watt etwas niedriger als beim PG348Q. Der Display Lag ist mit 8 Millisekunden niedrig, in mittlerer Overdrive-Einstellung wird Schlierenbildung effektiv vermieden. Auf höchster Stufe treten allerdings sogenannte Korona-Effekte auf, die sich als helle Objektränder in Bewegung manifestieren ... Keine Blöße gibt man sich beim Helligkeitsregelbereich und Kontrast ...“

    Predator X34

    3

  • AOC C3583FQ

    • Gaming: Ja;
    • Displaygröße: 35";
    • Displayauflösung: 2560 x 1080 (21:9);
    • Paneltechnologie: VA;
    • Höhenverstellbar: Nein

    Note:1,95

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „... Der C3583 glänzt mit 160 Hertz maximaler Bildfrequenz sowie Freesync, das zwischen 45 und 160 Hertz funktioniert. ... ermöglicht eine komfortable Bedienung der umfangreichen Einstellungen. Die ungewöhnliche Basis hat ... einen weiteren Vorteil – es können wesentlich mehr Anschlusstypen untergebracht werden als allgemein üblich ...“

    C3583FQ

    4

  • BenQ XR3501

    • Displaygröße: 35";
    • Displayauflösung: 2560 x 1080 (21:9);
    • Paneltechnologie: VA;
    • Höhenverstellbar: Ja

    Note:2,25

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    „... Die native Auflösung verlangt zwar nach weniger Grafikleistung als bei den UWQHD-Geräten, die Pixeldichte ist jedoch nicht optimal. Was im Desktopbetrieb und beim Arbeiten noch vollkommen adäquat ist, kann sich in Spielen störend bemerkbar machen. Insbesondere Treppchenbildung an Objekträndern oder Shaderkanten tritt dadurch sichtbarer in Erscheinung ...“

    XR3501

    5

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Monitore