Klang + Ton prüft Einbaulautsprecher (6/2012): „Neue Chassis“

Klang + Ton: Neue Chassis (Ausgabe: 4/2012 (Juni/Juli)) zurück Seite 1 /von 9 weiter

Was wurde getestet?

Es wurden acht Chassis geprüft, wobei keines der Produkte eine Endnote erhielt.

  • Audaphon AC 200/50C2C

    ohne Endnote

    „... Typisch für sehr steife Membranen verhält sich der Audaphon bis zur Frequenz, an der sie aufbricht, perfekt, darüber folgen starke Resonanzen. Da er bis knapp 3 kHz sauber bleibt, sind mit dem AC 200/50C2C bei sorgfältiger Filterung trotzdem auch Zweiwegler machbar. Bis dahin spielt er nämlich schlicht perfekt. ...“

  • Audaphon AMT 1i

    ohne Endnote

    „... Ab gut 2 kHz bietet der Audaphon seinen vollen Pegel von kräftigen 95 dB (2,83 V/1 m) an und hält diesen problemlos bis zur Hörgrenze. Unter Winkel fallen die Kurven sanft und harmonisch ab. Weil es keine Schwingspule gibt fehlen der Impedanzanstieg genau so wie das Masse-Feder-Impedanzmaximum. Fs ist bei 1,2 kHz gerade zu erahnen. ...“

  • Audiovirus TW25SD1-8

    ohne Endnote

    „... Die kleine Audiovirus ist eine ab 3 kHz einsetzbare Gewebekalotte ohne Allüren, die sich insbesondere in Projekten mit viel Rotstifteinsatz als preisgünstiger Hochtonpart anbietet.“

    TW25SD1-8
  • Audiovirus TW28SD1-8

    ohne Endnote

    „... Das Abstrahlverhalten ist sehr harmonisch, und bis auf einen harmlosen kleinen Dip bei 15 kHz gibt es auch keinerlei erwähnenswerte Störungen im Übertragungsbereich. Der Pegel fällt nach oben zwar recht früh ab, bleibt dafür auch in diesem Bereich im Verlauf äußerst sauber. Schon allein angesichts des geringen Preises ist die 28er-Kalotte mindestens so empfehlenswert wie die 25-mm-Variante. ...“

    TW28SD1-8
  • Eminence Impero 15A

    ohne Endnote

    „... Im Wasserfall keine Auffälligkeiten, die Resonanzen ab 1,7 kHz schwingen recht schnell aus und bedürfen auch bei höherer Trennung keiner besonderen Behandlung. Dank der sehr hohen Belastbarkeit und der perfekt passenden Parameter empfehlen wir den Impero 15A trotzdem vorzugsweise für den Tiefton. ...“

    Impero 15A
  • Mivoc XAW 110 HC II

    ohne Endnote

    „... Der neue 110er von Mivoc findet die harmonische Mitte zwischen echtem Mitteltöner für seine größeren Mitstreiter und sehr kompaktem Midwoofer für Mini- Zweiwegler. Mit 40 Euro bleibt er zudem sehr preiswürdig.“

  • Tang Band W5-1138SMF

    ohne Endnote

    „... Der Stahlblechkorb ist stabil gefalzt, er sollte Pegeltortouren klaglos wegstecken. Die Messungen des Chassis sind eher Makulatur, wichtig ist die Tieftonsimulation. Die verheißt schon in geschlossenen Gehäusen einen sehr ordentlichen Tiefgang. Mit einer 6-dB-Anhebung ließe sich der 1138SMF in fünf Litern pro Chassis problemlos auf unter 40 Hz trimmen. ...“

    W5-1138SMF
  • Tang Band W8-670C

    ohne Endnote

    „... Der Stahlblechkorb mag etwas weniger schick aussehen und sich die Entlüftungsöffnungen hinter der Zentrierspinne sparen. Nichtsdestotrotz ist er sehr stabil und wird den massiven Kräften klaglos widerstehen. Auch die Volumina des 670C bleiben unterm Strich sehr kompakt, so dass sich mit ihm diverse wohnraumfreundliche Subwoofervarianten zu äußerst günstigen Kursen realisieren lassen.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Einbaulautsprecher