RUNNING prüft Laufschuhe (7/2009): „Trail-Schuhtest 2009“

RUNNING

Inhalt

Damit die ansteigende Zahl von Geländeläufern das richtige Schuhwerk an die Füße bekommen, haben sich die Hersteller wieder einiges einfallen lassen. Das Equipment lässt daher nichts zu wünschen übrig, denn auch hier gilt, was wir schon bei unserem großen RUNNING-Laufschuhtest im Frühling festgestellt haben. Ebenso wie für die Straße gibt es sehr viele gute und vor allem funktionelle Geländelaufschuhe von vielen etablierten Herstellern. Aber auch im Trail-Bereich haben sich die Wiedereinsteiger, beispielsweise Avia, etwas einfallen lassen. ...

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich zwölf Laufschuhe für das Trail-Running. Zur Bewertung dienten die Kriterien Torsionsfähigkeit und Sohlenprofilierung für verschiedene Läufertypen bei unterschiedlichem Körpergewicht sowie die Eignung auf den Laufuntergründen Trail/Matsch/Schnee, Waldwege und Straße.

  • Adidas Adistar Revolt

    ohne Endnote

    „Bereits beim ersten Anziehen des Adistar Revolt fällt seine sehr kompakte Passform positiv auf. Die für einen Trail-Schuh überraschend gut gedämpfte Mittelsohle ermöglicht ein angenehmes Laufen von asphaltierten Passagen, jedoch ist der Dämpfungskomfort im Gelände etwas ungewohnt beziehungsweise gewöhnungsbedürftig. ...“

    Adistar Revolt
  • Asics GT-2140 Trail

    • Benutzertyp: Überpronierer;
    • Typ: Trailrunningschuhe

    ohne Endnote

    „... Der 2140 Trail ist exklusiv bei den Lex-Laufexperten erhältlich und ist der ideale Begleiter für alle, die einen wasserfesten Schuh für das eher urbane Trail-Umfeld, also für die Laufrunde durch den matschigen Park oder Stadtwald suchen. ... Weniger geeignet ist der 2410 Trail für den ambitionierten Trail- und Bergläufer.“

  • Avia AVI-Stoltz

    • Benutzertyp: Neutralfußläufer, Überpronierer;
    • Typ: Trailrunningschuhe

    ohne Endnote

    „... Beim Anziehen fällt die geräumige Zehenbox auf, auch Läufer mit breiteren Füßen werden wohl mit ihm zurechtkommen. Der Mittelfußbereich ist tailliert geschnitten, damit wird eine sehr gute Führung erreicht. Die Dämpfung ist angenehm komfortabel, bleibt aber dynamisch, ohne dabei das Gefühl für das Laufterrain zu überdecken. ... Wettkampforientierte Geländeläufer haben diesen Kandidaten auf dem Bildschirm.“

    AVI-Stoltz
  • Brooks Adrenaline ASR 6

    • Benutzertyp: Überpronierer;
    • Typ: Trailrunningschuhe

    ohne Endnote

    „Der Adrenaline ASR 6 ist eng an das Erfolgsmodell Adrenaline GTS 9 von Brooks angelehnt. Er eignet sich daher zwar nicht unbedingt für den Einsatz in extrem unebenem Gelände, ist aber der ideale Partner für Läufer, die einen komfortablen und gut gedämpften Winterlaufschuh suchen. Auf Asphalt brilliert er mit den gewohnt guten Laufeigenschaften der Straßenvariante und fühlt sich für einen Trail-Schuh dort sehr wohl. ...“

    Adrenaline ASR 6
  • Inov-8 ROCLite 305

    • Geeignet für: Herren, Damen;
    • Benutzertyp: Neutralfußläufer;
    • Typ: Trailrunningschuhe;
    • Sprengung: 8 mm;
    • Gewicht: 305 g;
    • Mehrere Weiten: Nein

    ohne Endnote

    „Der Roclite 305 ist ein auffällig leichter, am Fuß kaum spürbarer reinrassiger Geländelaufschuh. Grundsätzlich vermittelt er eine sehr gute Passform mit einem sicheren Halt am Fuß. ... Die Fersendämpfung ist allerdings eher straff und nur bedingt für Asphaltpassagen geeignet. ... Er eignet sich hervorragend als Trainings- und Wettkampfschuh für lange Berg- und Landschaftsläufe.“

    ROCLite 305
  • Mizuno Wave Cabrakan

    ohne Endnote

    „Der Cabrakan besitzt ein angenehmes Schlupfgefühl und besticht durch eine sehr kompakte Passform. Hier ist besonders die extrem straffe Einbettung der Ferse auffällig. Läufer mit einem breiten Vorfuß könnten mit dem schmalen Schnitt im Vorfuß eventuell Probleme bekommen. ... Der Cabrakan ist ein sehr guter Begleiter für Trails, scheut aber auch keine eingestreuten Asphaltpassagen.“

    Wave Cabrakan
  • New Balance MT 909 OR

    • Benutzertyp: Supinierer, Neutralfußläufer, Überpronierer;
    • Typ: Trailrunningschuhe

    ohne Endnote

    „Der 909 ist ein mit sehr viel Technik ausgestatteter Trail-Running-Schuh. Durch das N-Lock-Schnürsystem vermittelt er eine kompakte Passform im Mittelfuß, um auf unebenem Untergrund einen sicheren Halt zu gewährleisten. ... Dass ein Trail-Schuh nicht unbedingt eine Gore-Tex-Membran benötigt, hat der Testlauf bei Regen gezeigt. Der 909 weist einen guten Schmutz- und Wetterschutz auf.“

  • Nike Structure Triax+ 12 ESC

    • Benutzertyp: Überpronierer;
    • Typ: Trailrunningschuhe

    ohne Endnote

    „Die wasserfeste Version des Nike Structure Triax 12 ist kein Schuh für den Hardcore-Trail-Runner. Er basiert auf dem Aufbau der Straßenvariante und findet sein optimales Einsatzgebiet auf geschotterten Wirtschaftswegen und matschigem Waldboden. ... Ein optional erhältlicher Sender übermittelt Signale über Geschwindigkeit und Distanz an Apple-iPods und dazu erhältliche Nike-Sportband-Uhren.“

  • Puma Complete Trailfox 3

    • Benutzertyp: Supinierer, Neutralfußläufer;
    • Typ: Trailrunningschuhe

    ohne Endnote

    „Der dynamische Trailfox aus dem Hause mit dem Formstrip ist eher etwas für Interessenten mit schmaleren Füßen. ... Erstaunlich war, dass die für einen Einsatz im Gelände bestens geeignete Sohle ebenfalls auf Straßenbelag zu überzeugen wusste. Wer sich auf schmalen Leisten zu Hause fühlt und die Herausforderungen im Gelände und auf dem Asphalt sucht, liegt mit diesem Produkt richtig.“

    Complete Trailfox 3
  • Salomon XA Pro 3D Ultra GTX

    ohne Endnote

    „... Ein tiefer Stand im Schuh verbunden mit einer griffigen Außensohle gewährleistet optimalen Halt und sicheren Tritt auf jedem Untergrund für den Trail-Liebhaber. Die Gore-Tex-Membran schützt vor nassen Füßen in Matsch- und Pfützenregionen. In der Ferse umschließt er den Fuß zupackend, der Mittel- und Vorderfußbereich kann für besonders schmale Fußvarianten gegebenenfalls etwas zu weit geschnitten sein. ...“

    XA Pro 3D Ultra GTX
  • Saucony ProGrid Razor

    ohne Endnote

    „Der Saucony ProGrid Razor ist ein reiner Winterlaufschuh. Die gelungene Konstruktion verbindet einen herkömmlichen ‚niedrigen‘ Schuh mit einer sehr gut funktionierenden Zugschnürung, mit einem übergestülpten hohen Schaft. Dies ermöglicht einen bequemen Einstieg im Vergleich zu anderen Modellen mit ähnlicher Konstruktion. ... Für den empfohlenen Einsatzzweck im Winter ist er damit optimal konzipiert.“

    ProGrid Razor
  • Scott Aztec Pro Schuhe

    • Benutzertyp: Neutralfußläufer;
    • Typ: Trailrunningschuhe, Stabilitätsschuhe

    ohne Endnote

    „Der Aztec Pro ist ein im Mittel- und Vorderfußbereich relativ schmal geschnittener Schuh, der extrem guten Halt für den eingebetteten Läuferfuß bietet. Die Außensohle ist auffallend grob profiliert und sorgt so für optimale Trittsicherheit im Gelände. Die Dämpfung ist etwas straffer ausgelegt, auffällig ist dabei der tiefe Stand des Fußes im Schuh, der zusätzlich Sicherheit gegen Umknicken auf unwegsamem Untergrund vermittelt. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von RUNNING in Ausgabe 9/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Aztec Pro Schuhe

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Laufschuhe