d-pixx prüft Kamerataschen (6/2013): „... für eine tragende Rolle“

d-pixx - Heft 3/2013 (Juni/Juli)

Inhalt

Sei es nun ein Trip in die Metropole, Erholung am Meer oder eine Bergwanderung: Die Fotoausrüstung darf bei einem Urlaub nicht fehlen. Und die muss transportiert werden - sicher und bequem.

Was wurde getestet?

Im Vergleich wurden 10 Fototaschen getestet. Keines der Produkte erhielt eine Endnote.

  • Cullmann Darwin Maxima 425+

    • Typ: Camcordertasche, Fototasche;
    • Material: Leinen

    ohne Endnote

    „... In das Fotofach passen eine mittlere DSLR mit Objektiv, ein bis zwei weitere Objektive und ein Blitz, ins zweite Fach größere Objektive bis 2,8/70-200mm. Außentaschen nehmen Kleinteile auf. Zwei Magnete dienen als leider einzige Verschlussmöglichkeit und die Tasche schließt im voll beladenen Zustand nicht richtig. Preis: ca. 130 Euro.“

    Darwin Maxima 425+
  • Dakine Sequence Pack 33L

    • Typ: Fotorucksack

    ohne Endnote

    „... Leider hält sich Dakine mit Inneneinteilern zurück. So finden zwar eine mittelgroße DSLR mit Objektiv, ein lichtstarkes Tele, zwei weitere Objektive und ein Blitz locker Platz, es wird aber trotzdem Platz verschenkt. Der stabile Deckel des Hauptfaches am Rücken sorgt für hohen Tragekomfort. Ein 15 Zöller passt zwar in das Laptopfach, nimmt aber viel Platz weg. Die Stativhalterung überzeugt mit besonderer Stabilität. ...“

    Sequence Pack 33L
  • Dörr SlimPack

    • Typ: Fotorucksack;
    • Material: Nylon

    ohne Endnote

    „Der eher unscheinbare Slimpack hat den Zugriff auf das Hauptfach vom Rücken aus und das Fotofach kann komplett herausgenommen werden. Dies macht ihn im Urlaub zu einem praktischen Begleiter. Leider fällt das Fotofach durch die runde Form des Rucksacks eher klein aus. ... Lediglich eine Klettschlaufe im Deckel hält das Fach für ein Netbook / iPad. ...“

    SlimPack
  • Hama Katoomba 170RL

    • Typ: Fotorucksack;
    • Material: Nylon

    ohne Endnote

    „Die Tasche lässt sich durch den breiten Tragegurt bequem als Sling tragen. ... Der Deckel des Hauptfachs dient als Schnellzugriff und kann, komplett geöffnet, als Ablagefläche genutzt werden. Im Hauptfach lassen sich eine Kamera mit Objektiv und zwei weitere Objektive oder ein Blitz unterbringen. Der Zugang zum Daypack erfolgt vom Rücken aus. Als Stativhalterung dienen zwei seitliche Schlaufen. ...“

    Katoomba 170RL
  • Kalahari Okavango W-10

    • Typ: Foto-Hüfttasche;
    • Material: Nylon

    ohne Endnote

    „Die Bauchtasche aus beschichtetem Nylon schützt die Kamera gegen Wasser, Schmutz und Feuchtigkeit. Das herausnehmbare Fotofach nimmt eine mittlere DSLR mit nicht zu großem Objektiv (z.B. Standardzoom) und ein wenig Zubehör auf. Man hat die Kamera schnell zur Hand und den Rücken frei für einen Rucksack. Die Tasche hat keinen typischen Verschluss. Die Öffnung wird wie bei Wandertaschen eingewickelt. ...“

    Okavango W-10
  • Kata 3N1-25 PL

    • Typ: Fotorucksack

    ohne Endnote

    „Der Kata überzeugt als Rucksack mit seinem sehr geringen Gewicht, variablem Schnellzugriff und gutem Tragekomfort. Beim Wechsel auf Sling wird es schnell unbequem. ... Leider bietet das Laptopfach nur Platz für ein Netbook / iPad. Ins Hauptfach passen Kamera mit Objektiv, bis zu zwei weitere kleine Objektive und ein Blitz. Negativ fällt die Stativhalterung auf: Sie muss erst umständlich befestigt werden und hält Stative nicht richtig fest. ...“

    3N1-25 PL
  • Lowepro Rover Pro 35L AW

    • Typ: Fotorucksack

    ohne Endnote

    „Der Wanderrucksack mit Fotofach besitzt durch ein integriertes Metallgestell den besten Tragekomfort im Feld. Schade, dass das Fotofach im Detail nicht ganz so optimal gelöst ist. Es bietet Platz für eine DSLR mit Objektiv, ein weiteres Objektiv oder Blitz und ein wenig Zubehör. Das Fotofach mit seinen Unterteilungen liegt ohne zusätzliche Halterung einfach im Rucksack. Preis: ca. 250 Euro.“

    Rover Pro 35L AW
  • Tamrac Aero Speed Pack 75

    • Typ: Fotorucksack

    ohne Endnote

    „Der gut verarbeitete Fotorucksack besitzt einen Schnellzugriff an der Seite und das größte Daypack in diesem Test. Das Fotofach nimmt ohne Weiteres die Kamera mit Objektiv und bis zu drei weitere Objektive auf. Das obere Drittel ist recht schmal und eignet sich nur für einen Blitz oder Zubehör. Die Öffnung des Schnellzugriffs reicht auch für mittlere DSLRs. ... Leider fehlen dem Aero Speed Pack ein Bauch- und Brustgurt ...“

    Aero Speed Pack 75
  • Vanguard Quovio 44

    • Typ: Fotorucksack

    ohne Endnote

    „Der Vanguard erweist sich als Verwandlungskünstler. ... Der Quovio 44 ist sehr gut verarbeitet und bietet zahlreiche gute Detaillösungen. Dem Fotografen stehen gleich zwei Schnellzugriffe zur Verfügung: normal über die Seite oder nach einem kleineren Umbau von oben. Das Daypack wird dann zur Kamerahalterung und das Fotofach bietet noch mehr Platz für die Ausrüstung. ...“

    Quovio 44
  • XTREMplus Dynamik Shuttle M

    • Typ: Fotorucksack;
    • Material: Nylon

    ohne Endnote

    „Der Zugang zur Fotoausrüstung erfolgt bei diesem Rucksack vom Rücken aus, aber ein schneller Zugriff ist ebenfalls möglich. Der Rucksack kann über den Bauchgurt nach vorne gezogen werden. Das Fotofach ist sehr großzügig und bietet Platz für eine große DSLR mit Objektiv, drei kleinere Objektive, ein 2,8/70-200 mm, Blitz und Zubehör. Auf der Vorderseite findet man zwei Taschen für Kleinkram und für ein Netbook bzw. iPad. ...“

    Dynamik Shuttle M

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kamerataschen