stereoplay prüft Kabel (8/2013): „Voll auf die 12“

stereoplay: Voll auf die 12 (Ausgabe: 9) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Warum trauen sich nur so wenige Vinyl-Fans? Der Klanggewinn, den das richtige Phonokabel bringt, ist gewaltig - wenn man es denn findet... stereoplay hat 12 der derzeit beliebtesten Analogstrippen getestet.

Was wurde getestet?

Im Vergleichstest befanden sich 12 Phonokabel. Es wurden keine Endnoten vergeben. Zusätzlich wurde für jedes Produkt eine Einschätzung zum Klang (neutral, warm/bassstark, kühl/räumlich/präzise) gegeben.

  • Audioquest Cougar

    • Typ: Phonokabel;
    • Steckerform: Cinch

    ohne Endnote

    „... Das Cougar erwies sich als eines der dynamikfreundlichsten Kabel in diesem Test: hell, offen, schnell - mitunter aber auch angriffslustig. Deshalb ist der ‚Puma‘ ein starker Tipp für alle tendenziell (zu) handzahmen Tonabnehmer.“

    Info: Dieses Produkt wurde von stereoplay in Ausgabe 9/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Cougar
  • Cardas Audio Clear Phono

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel

    ohne Endnote

    „... Schön, reich, aber auch etwas angriffslustiger als beim Cross Phono - bei hohen Pegeln auch scharf. Clear Phono ist das analytischste, offenste Kabel in diesem Testfeld. Es stellte höchste Ansprüche an das Vinyl selbst.“

    Clear Phono
  • Cardas Audio Cross Phono

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel

    ohne Endnote

    „... Das Cross-Phono-Kabel besticht durch lässige Analyse musikalischer Phrasen, betont den Atem von Sängern und das Ausschwingen von Saiten - ein erstaunlicher Informationsgewinn zum fairen Preis.“

    Cross Phono
  • Fast Audio Black Science NF

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel

    ohne Endnote – Highlight

    „... Ein ungemein musikalisches Kabel mit hohem Schubfaktor. Hier wurde offenbar nicht nur gemessen, sondern auch hörend entwickelt. Ein Beispiel: Die Attacke von strammen E-Bass-Läufen konnten alle Kabel analysieren - doch die Kugelgestalt dahinter, den schönen ‚Plopp‘ vermochte kein Konkurrent besser abzubilden.
    Ganz großes Klangkino.“

    Black Science NF
  • Furutech AG-12

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel

    ohne Endnote

    „... Das AG-12-Kabel präsentiert sich richtig mächtig: mit rhodiniertem Stecker, massivem DIN-Plug und noch massiverem Splitter vor den Cinch-Steckern. Klanglich ist es dagegen ein Vertreter der zurückhaltenden Art. Es zeichnet sich durch betont warme Werte aus: samtig dort, wo andere Kabel auf hellen Streicherklang setzen. Den brachialen Bassschub darf man von diesem Kabel jedenfalls nicht erwarten.“

    AG-12
  • Furutech Silver Arrows 12

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel

    ohne Endnote

    „... Die Mehrinvestition führt zu einem klar besseren Ergebnis. Das Silver Arrows trat deutlich lauter als der kleine Bruder auf, mit der größeren Schubkraft und Präzision gerade im Tiefbass. Das hatte Punch bei ungebrochen hoher Analyse. Bei allem dynamischen Druck blieb erkennbar, dass das Silver Arrows und das kleine AG 12 mit ihrer feinen Samtigkeit zur Furutech-Familie gehören.“

  • Goldkabel ES Phono TAK

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel;
    • Steckerform: Cinch

    ohne Endnote

    „... Im Hörtest präsentierte sich das ES Phono TAK als ein offener Vertreter seiner Art: hell und dynamisch bei starker räumlicher Analyse, maximal austariert. Dem Kabel gelang es hervorragend, die Kraft und den Materialmix eines Konzertflügels umfassend richtig abzubilden. Bedenkt man den Preis (800 Euro), muss man dem Kabel ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigen.“

    ES Phono TAK
  • Kimber Kable Select KS 1216

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel

    ohne Endnote

    „... Wie ein einziger großer Energiestoß jagte das KS1216 durch unseren Testaufbau: impulsiv, aber nie unbeherrscht. Es bot die höchste Transparenz in der oberen Preisklasse.“

  • Kimber Kable TAK-Cu

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel;
    • Steckerform: XLR

    ohne Endnote

    „... Das TAC-CU warf trockene Bässe in den Hörraum, blieb auch bei hohen Pegeln geschmeidig und öffnete das Panorama um Kubikmeter. Beim Abspielen kritischer Vinylscheiben aus unserem ‚Giftschrank‘ suchte das Kimber-Kabel immer den Schub und harmonisierte Grausamkeiten.“

    TAK-Cu
  • Lyra Audio PhonoPipe

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel

    ohne Endnote – Testsieger

    „... Für die Ohren erwies sich das Phono-Pipe als der ganz große Wurf und wurde unser Testsieger: dynamisch, punktgenau, dabei nie aggressiv, das musikalisch stimmigste Kabel im Test und die direkte Fortsetzung aller hohen Lyra-Werte.“

  • Van den Hul 3T The Valley Hybrid

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel;
    • Steckerform: XLR

    ohne Endnote

    „... Es knallte richtig in den harmonischen Mitten - für matte, unterdynamische Systeme der richtige Lebensquell. Für analytische HiRes-Abnehmer und bei hohen Pegeln war die Abbildung mitunter eine Spur zu hart. Von allen Kabeln in diesem Test ist The Valley PH mit am stärksten an die Wechselwirkung mit dem Tonabnehmer gebunden.“

    3T The Valley Hybrid
  • Van den Hul D-501 Hybrid

    • Typ: Phonokabel, NF-Kabel

    ohne Endnote

    „... Klanglich gelangt man in höhere Sphären: offen, dynamisch. Man hört, wie viel mehr zur Phonostufe gelangen kann, wenn das Standardkabel verschwindet. Der Effekt der gelösten Bremse: ausgeglichen, ohne falsche Brillanz. Fair gegenüber Ohren und Portemonnaie: eine klassische Win-Win-Situation.“

    D-501 Hybrid

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kabel