zurück Voriger Test der Kategorie

Heizlüfter im Vergleich: Komfort-Zone

segeln

Inhalt

Der ideale Heizlüfter für kühle Tage auf dem Kleinkreuzer oder die effektive Warmluftzufuhr zwischendurch sollte außerdem über bestimmte Leistungs- und Ausstattungsmerkmale verfügen. Welches Gerät unsere Kriterien erfüllt und welches für den Einsatz an Bord kaum geeignet ist, haben wir im Test ermittelt.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich acht Heizlüfter.

  • 1

    Thermal Plus

    AWN Thermal Plus

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten) – Testsieger

    „Der kompakte Lüfter überzeugt durch gute Verarbeitung, sehr gute Heizleistung und die Energiespar-Taste für übervolle Stromtankstellen am Steg. Am Handgriff lässt er sich sogar fixieren. Bei maximaler Leistung ist er recht laut, heruntergeregelt ist das Lüftergeräusch nicht mehr störend. Sehr gutes Gerät, volle Punktzahl.“

  • 1

    SVB CeramaX Keramik-Heizlüfter

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten) – Tipp

    „Mit der Heizleistung lässt sich der Salon schnell wohnlich machen, die Geräuschentwicklung hält sich dabei in Grenzen. Praktisch sind die drei Schaltstufen, die aber in der Anleitung nicht erklärt sind. Kann am Handgriff fixiert werden.“

  • 3

    PTC Heizlüfter

    Conrad Electronic PTC Heizlüfter

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „Selbst bei voller Leistung ist das Gerät sehr leise und schont die Nerven und die Ohren. Die Heizleistung könnte aber etwas besser sein. Durch das sich schwenkende Gehäuse ist die Wärmeverteilung sehr gleichmäßig. Keine Befestigungsmöglichkeit. Punktabzug wegen der etwas kippeligen Bauform und fehlender Befestigungsmöglichkeit.“

  • 3

    Keramik-Heizlüfter

    Fine&Fine Keramik-Heizlüfter

    • Maximale Heizleistung: 1500 W

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „Kompakte Abmessungen, sehr gute Heizwerte und die Energiespartaste zeichnen das Gerät aus. Bei voller Leistung erzeugt es allerdings den stärksten Geräuschpegel. Knappe Anleitung. Ein Punkt Abzug wegen der Lautstärke.“

  • 3

    Ecomat2000 Classic Plus & Hochsee Plus

    Voss Entlüftungs-Armaturen Ecomat2000 Classic Plus & Hochsee Plus

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „Der schicke Kubus liefert im Volllastbetrieb gute Heizwerte, die Geräuschentwicklung ist dann aber beachtlich. Werden Leistung und Lüfter gedimmt, sinkt das Geräusch bis auf ein leises Rauschen. Ein dickes Plus gibt es für die niedrige Watt-Stufe, die vor überfüllten Landstromanschlüssen den Schrecken nimmt. Der aber stellt sich beim Preis wieder ein.“

  • 6

    Keramikheizer

    Fritz Berger Keramikheizer

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Schon im kalten Zustand riecht das Gerät stark, im Betrieb wird es fast unerträglich, zumal in kleinen Räumen. Ansonsten liefert der Heizer, der dem Modell von Conrad sehr ähnelt, ordentliche Werte. Am Handgriff lässt er sich sogar fixieren. Zwei Punkte Abzug wegen der hohen Bauform und der starken Geruchsentwicklung.“

  • 7

    Max Bahr FH2000

    • Anzahl der Heizstufen: 2;
    • Maximale Heizleistung: 2000 W

    „mangelhaft“ (1 von 5 Punkten)

    „Der Heizer von Max Bahr wartet mit mehreren Spitzenwerten auf: Er ist am billigsten und hat die höchste Wattzahl, aber auch die geringste Sicherheitsausstattung, und er entwickelt die höchste Geruchsbelästigung. Relativ leise. Punktabzug wegen: fehlender Leistungsreduzierung, starker Geruchsentwicklung, dürftiger Ausstattung.“

  • Bright Spark Indoor Heater

    ohne Endnote

    „Als Alternative zu den netzgebundenen Heizlüftern haben wir den Gasbrenner dem Testprogramm unterzogen - und das mit passablen
    Ergebnissen. Wer die offene (aber gemütliche) Flamme an Bord nicht scheut, kann mit diesem Gerät fernab der Steckdosen wohlige Wärme unter Deck bringen. Allerdings für einen Euro pro Stunde.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Heizlüfter