Zurück

Funktionsjacken im Vergleich:

Dichtkunst
Seite 1 von 4

Was wurde getestet? Die Zeitschrift klettern begutachtete acht Dreilagenjacken. Eine Endnote erhielten diese nicht. Es wurden jedoch die Kriterien Atmungsaktivität, Ventilation, Konstruktion, Imprägnierung sowie Wetterschutz, Komfort und Qualität beurteilt.

Ergebnisse dieses Tests:
zuletzt angesehen
Terrex Agravic 3-Layer Jacket

ohne Endnote

Atmungsaktivität: 4 von 5 Sternen;
Ventilation: 3 von 5 Sternen;
Konstruktion: 3 von 5 Sternen;
Imprägnierung: 4 von 5 Sternen;
Wetterschutz: 4 von 5 Sternen;
Komfort: 3 von 5 Sternen;
Qualiltät: 4 von 5 Sternen.

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Alpha Allround Jacket

ohne Endnote – Empfehlung

Atmungsaktivität: 4 von 5 Sternen;
Ventilation: 4 von 5 Sternen;
Konstruktion: 4 von 5 Sternen;
Imprägnierung: 4 von 5 Sternen;
Wetterschutz: 5 von 5 Sternen;
Komfort: 4 von 5 Sternen;
Qualität: 5 von 5 Sternen.

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Black Diamond Sharp End Shell

ohne Endnote

„Ein robuster Wetterschutz mit sehr gutem Klimakomfort und top Bewegungsfreiheit.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Teton Jacket Men‘s

ohne Endnote

„Beim Teton Jacket setzt Mammut auf das neue C-Knit-Material von Gore-Tex. Es raschelt kaum und ist weicher als die Gore-Tex-Pro-Variante, die Atmungsaktivität kann aber nicht ganz mithalten. Die Jacke ist relativ eng geschnitten, bietet aber dennoch eine ausgezeichnete Bewegungsfreiheit. Die Kapuze passt auch über große Helme und macht jede Kopfdrehung mit. Nur bei der Imprägnierung schwächelt die Jacke etwas.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Herrenjacke Cerro Torre

ohne Endnote

„Angenehmes Material, bequeme Kapuze, viel Bewegungsfreiheit. Der Klett an den Ärmelbündchen löst sich aber.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Mountain Equipment Pumori Jacket

ohne Endnote – Preistipp

„Eine komplett ausgestattete Allroundjacke mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
Refugitive Jacke

ohne Endnote

„... weist den weitesten Schnitt im Testfeld auf und lässt viel Platz für dicke Isolationsschichten darunter. Die Kapuze passt auch über voluminöse Helme. Ohne Helm lässt sie sich aber nur schlecht anpassen, und es kann Regen ins Jackeninnere laufen. Die Bewegungsfreiheit ist sehr gut. Die Taschen sind auch mit Klettergurt noch zugänglich. Beim Klimakomfort liegt das Refugitive Jacket im Mittelfeld.“

Vergleichen
Merken
 
zuletzt angesehen
The North Face Summit L5 Shell

ohne Endnote – Empfehlung

„Mit der in Grautönen gehaltenen Summit L5 ist The North Face ein echter Coup gelungen. Das Material ist extrem atmungsaktiv und hält seinen Träger absolut trocken. Durch die Fuseform-Konstruktion kommt die Jacke mit sehr wenigen Tapes aus, was ebenfalls zum überragenden Klimakomfort beiträgt. Die Kapuze passt über jeden Helm. Die Seitentaschen sitzen hoch genug. Nur die Imprägnierung könnte etwas besser sein.“

Vergleichen
Merken