TACTICAL GEAR prüft Ferngläser (5/2014): „Auf Beobachtungsposten“

TACTICAL GEAR: Auf Beobachtungsposten (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 11 weiter

Inhalt

Um die Geheimnisse der Nacht zu lüften, braucht man die richtige Technik. Nachtsichtgeräte eignen sich dafür hervorragend. Wir haben Einsteiger-Modelle unter die Lupe genommen: sechs Geräte zwischen 79 und 600 Euro.

Was wurde getestet?

Tactical Gear nahm in einem Vergleichstest sechs Nachtsichtgeräte unter die Lupe. Die Modelle wurden mit 21 bis 33 von jeweils 45 möglichen Punkten bewertet. Als Testkriterien dienten Bedienfreundlichkeit, Funktionsumfang, Wahrnehmbarkeit, die effektive Beobachtungsdistanz sowie Laufzeit, Bildqualität mit und ohne Infrarot, Qualitätseindruck und Preis-Leistung.

  • Minox NV 351

    • Vergrößerung: 2,5x;
    • Objektivdurchmesser: 40 mm;
    • Naheinstellgrenze: 1 m;
    • Gewicht: 335 g

    33 von 45 Punkten – Test-Sieger

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Das Minox-Gerät sorgte im Test für ein erstes Aha-Erlebnis. Denn selbst ohne IR-Zusatzbeleuchtung lieferte das NV 351 eine merkbare Aufhellung und insgesamt ein breiteres Sehfeld, was sehr angenehm ist. Mit dem eher flächig strahlenden Infrarot-Zusatzstrahler bot es weitreichende und gute Sicht.“

    NV 351

    1

  • Yukon Tracker 2x24 WP

    • Vergrößerung: 2x;
    • Objektivdurchmesser: 24 mm;
    • Naheinstellgrenze: 1 m;
    • Gewicht: 600 g

    30 von 45 Punkten

    Preis/Leistung: 2 von 5 Punkten

    „Mit dem NVB Tracker 2x24 sieht man auch dann etwas, wenn die Augen nur noch schwarz sehen – und das sogar ohne Infrarot-Zuschaltung. Die zweiäugige Bedienung ist sehr angenehm.“

    Tracker 2x24 WP

    2

  • Bushnell StealthView Digital 5x42mm

    • Vergrößerung: 5x;
    • Objektivdurchmesser: 42 mm;
    • Gewicht: 998 g

    27 von 45 Punkten

    Preis/Leistung: 2 von 5 Punkten

    „Der gesondert zuschaltbare Infrarot-Superstrahler ist extrem gebündelt, reichweitenstark und wirkt sehr hell. Das Bild ist relativ scharf. Durch die starke Vergrößerung muss schon bei leichten Entfernungsveränderungen nachjustiert werden.“

    StealthView Digital 5x42mm

    3

  • Bresser NightVision 5x50 AV

    • Vergrößerung: 5x;
    • Objektivdurchmesser: 50 mm;
    • Gewicht: 365 g

    26 von 45 Punkten – Kauf-Tipp

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Die Nachtsicht ohne Aufhellung war praktisch Null. Mit Aktivierung des eher flächig strahlenden Infrarot-Strahlers und weiterer Aufhellung des Bilds mit dem Drehrad sah man jedoch bis über 60 Meter weit gut und ziemlich scharf.“

    NightVision 5x50 AV

    4

  • Carl Walther Digiview Pro

    • Vergrößerung: 6x;
    • Objektivdurchmesser: 40 mm;
    • Gewicht: 308 g

    25 von 45 Punkten

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Das beste Bild wurde mit dem Digi View Pro erreicht, wenn der Infrarot-Strahler auf mindestens 75 Prozent eingestellt war, die Helligkeit auf Mittel und die Bildwiederholungsrate auf 30. Bis 50 Meter geht das Bild durchaus in Ordnung.“

    Digiview Pro

    5

  • Bresser National Geographic LCD 3x25

    • Vergrößerung: 3x;
    • Objektivdurchmesser: 25 mm;
    • Gewicht: 399 g

    21 von 45 Punkten

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „Um bei stockdunkler Nacht die Schuhe zuzubinden, den nicht erleuchteten Keller zu inspizieren oder im Wald Szenen aus dem Film ‚Blair Witch Project‘ nachzuspielen, taugt das kleine LCD-Nachtsichtgerät. Für weitere Aufgaben leider nicht.“

    National Geographic LCD 3x25

    6

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Ferngläser