Radfahren prüft Fahrradbremsen (2/2014): „Stopp!“

Radfahren: Stopp! (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 7 weiter

Inhalt

Bremsanlagen sind stark sicherheitsrelevante Bauteile und entscheiden auf langen Abfahrten über sicheren Fahrspaß oder Frust. Aktiv Radfahren hat elf aktuelle Modelle für sie aufwendig in der Praxis getestet.

Was wurde getestet?

Es wurden elf Scheibenbremsen geprüft. Eine Endbenotung erfolgte nicht. Hebelergonomie, Dosierbarkeit und Bremsleistung waren die Testkriterien.

  • Brake Force One BFO1 Scheibenbremse (Modell 2013)

    • Typ: Scheibenbremse;
    • Bremsübertragung: Hydraulisch

    ohne Endnote

    „Via Bremskraftverstärker geht die BFO eigene Wege, er benötigt in der Dosierung eine Umgewöhnungszeit. Der Einfingerhebel ist nicht jedermanns Sache (2-Fingerhebel erhältlich!). Bei Gewicht, Bremsleistung und Verarbeitung absolute Spitzenklasse. Made in Germany. Nicht ganz günstig!“

    BFO1 Scheibenbremse (Modell 2013)
  • Hayes Prime Comp

    • Typ: Scheibenbremse

    ohne Endnote – Kauf-Tipp

    „Hayes ist ein Urgestein im Fahrradbereich, um den es zuletzt etwas ruhig wurde. Das wird die ‚Prime Comp‘ ändern! Sie bietet einen harten, gut dosierbaren Druckpunkt bei sehr hoher Bremskraft, ist am Bremssattel effektiv einstellbar. Trotz bulliger Optik recht leicht. Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.“

    Prime Comp
  • Hope Tech X2

    • Typ: Scheibenbremse

    ohne Endnote

    „Hope ist einer der ersten Scheibenbremsenhersteller im Fahrradbereich und bietet eine exzellente Fertigungstiefe seiner Produkte ‚made in UK‘. Technikliebhaber werden hier genauso fündig wie Fahrer, die eine perfekte Dosierbarkeit, Einstellbarkeit sowie geringes Gewicht schätzen. Der Preis ist gerechtfertigt.“

  • Magura MTS (Modell 2014)

    • Typ: Scheibenbremse;
    • Bremsübertragung: Hydraulisch

    ohne Endnote

    „Mit der ‚MTS‘ bietet Magura eine ‚Made in Germany‘-Bremse, die in jeder Disziplin gute Werte und nirgends Anlass zur Klage liefert. Dank Mineralöl und einfacher Einstellung für Alltagsfahrer sehr interessant, bietet sie zudem einen sehr großen Einsatzbereich von Stadt, Tour bis hin zu MTB-Rennen.“

    MTS (Modell 2014)
  • Promax Q6 DSK-909

    • Typ: Scheibenbremse;
    • Bremsübertragung: Hydraulisch

    ohne Endnote

    „Die etwas unbekannte Marke Promax bietet mit der ‚DSK 909‘ eine fair kalkulierte Bremse, die in allen Testparametern nie schwächelt. Der Anbau und die Einstellung ist etwas zeitaufwendiger, aber kein Problem. Einziger wichtiger Kritikpunkt: Die Hebelergonomie sagte nicht jedem Tester zu.“

    Q6 DSK-909
  • Shimano 447/505

    • Typ: Scheibenbremse

    ohne Endnote – Preis-Leistung

    „Die Überraschung im Test ist die günstige Disc von Shimano: Dank Mineralöl sehr wartungsarm und mit einer sehr guten Hebelergonomie ausgestattet, bietet die Bremse in der Praxis eine gute Dosierbarkeit und eine sehr solide Bremsleistung. Gerade für Alltagsfahrer und Disc-Umsteiger die erste Wahl.“

    447/505
  • Shimano XT BR-M785

    • Typ: Scheibenbremse;
    • Bremsübertragung: Mechanisch

    ohne Endnote – Testsieger

    „Die ‚XT‘ stellt aktuell mit die innovativste Bremse auf den Markt. ‚IceTech‘-Sandwich-Bremsscheibe und gekühlte Bremsbeläge sorgen in der Praxis für höchste Standfestigkeit. Die Hebelergonomie samt allen Einstellparametern sind Spitzenklasse. Dank Mineralöl sehr wartungsarm. Verdienter Testsieger!“

    XT BR-M785
  • SRAM Via GT Hydraulic Brake System

    • Typ: Scheibenbremse;
    • Bremsübertragung: Hydraulisch

    ohne Endnote

    „Sram bietet mit der ‚Via GT‘ bewährte Spitzentechnologie aus dem MTB-Bereich. Die exzellente Hebelergonomie begeistert. Gewichtsmäßig liegt die Bremse recht weit vorne und bietet bei Dosierbarkeit und Bremsleistung solide Werte. Gut: Größere Bremsscheiben gibt es in Srams MTB-Bereich.“

    Via GT Hydraulic Brake System
  • Tektro Auriga Pro

    • Typ: Scheibenbremse;
    • Bremsübertragung: Hydraulisch

    ohne Endnote

    „Die ‚Auriga Pro‘ ist eine grundsolide Mittelklassebremse, die für ihr Geld viel Leistung bietet. Einfach einzustellen, gutes Gewicht und die restlichen Parameter stimmen durch die Bank. Dank Mineralöl ist sie auch noch recht wartungsarm, was sie gerade für Alltagsfahrer sehr interessant macht.“

    Auriga Pro
  • Trickstuff Cleg 2

    • Typ: Scheibenbremse;
    • Bremsübertragung: Hydraulisch

    ohne Endnote

    „Die Cleg wird komplett in und um Freiburg produziert, was sie zu einer echten ‚Made in Germany‘-Bremse macht. Die Verarbeitung ist Spitzenklasse, die Dosierbarkeit und Bremsleistung ebenso. Einzig der Bremshebel wurde von manchem Tester kritisiert. Sehr schönes High-End-Modell, das sein Geld wert ist.“

    Cleg 2
  • XLC Pro BR-D01

    • Typ: Scheibenbremse;
    • Bremsübertragung: Hydraulisch

    ohne Endnote

    „Die preislich attraktive XLC ‚Pro‘ wird beim Bremsenriesen Tektro gefertigt, was für eine hohe Qualität sorgt. Die Einstellung gelingt einfach. Das Gewicht ist das höchste im Test, das spielt im Alltag aber so gut wie keine Rolle. Dosierbarkeit und Bremsleistung liegen im guten Mittelfeld, die Hebelergonomie ist aber nicht perfekt.“

    Pro BR-D01

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradbremsen