Fahrräder im Vergleich: Flott ins Frühjahr

Procycling: Flott ins Frühjahr (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 19 weiter

Inhalt

Die Messeneuheiten aus dem Spätsommer 2013 lassen sich nun in den Radläden bewundern, und wer etwas bestellen will, wird nicht mehr auf später vertröstet. Höchste Zeit also, sich mit dem Topmaterial der kommenden Saison zu beschäftigen! Wir sind 14 Räder gefahren, die mit zum Besten gehören dürften, was man 2014 auf Asphalt bewegen kann – von superleicht bis extrem aerodynamisch, und manchmal auch beides.

Was wurde getestet?

Im Praxistest befanden sich 14 Rennräder, die nicht benotet wurden.

  • R-Air (Modell 2014)

    Airstreeem R-Air (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 7 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Mit genau sieben Kilo ist das kompakte Airstreeem kein ausgesprochenes Leichtgewicht; als Bergrad ist es aber ohnehin nicht gedacht. Dafür ist der Geradeauslauf extrem gut, ohne ins Träge abzugleiten; das Verhältnis von Oberrohr- und Steuerrohrlänge begünstigt eine ausgewogene, weder extrem flache noch sehr aufrechte Sitzposition. Die gefühlte Rahmensteifigkeit liegt im grünen Bereich ...“

  • Fuoco Team (Modell 2014)

    Benotti Fuoco Team (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6,35 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Mit gut 6,6 Kilo ist es zwar im Vergleich kein absolutes Leichtgewicht, dabei jedoch steif, ohne unkomfortabel zu sein, sehr ausgewogen und ebenso kletterfreudig wie verlässlich bei hohem Tempo. Mit der aktuellen Dura-Ace ist es dazu extrem solide ausgestattet – besser schalten und bremsen kann man derzeit kaum. ... Ebenso gefallen das große Blech hinterm Kettenblatt sowie der butterweiche Radwechsel ...“

  • Infinito CV (Modell 2014)

    Bianchi Infinito CV (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6,82 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... schon auf den ersten Metern offenbart das Bianchi seinen sportlichen Charakter. Die Lenkung ist agil und macht das Rad im Wiegetritt extrem lebendig; der superleichte Laufradsatz sorgt dafür, dass es sich leicht beschleunigen lässt. Dazu ist der gemäßigt aerodynamisch orientierte Rahmen ordentlich steif, was beim Antritt wie bergab für Reaktionsschnelligkeit und Verlässlichkeit sorgt. ...“

  • Teammachine SLR01 - Shimano Dura Ace (Modell 2014)

    BMC Teammachine SLR01 - Shimano Dura Ace (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6,3 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Die Fahreigenschaften des BMC werden seinem bulligen Eindruck gerecht. Die Sitzposition ist kompakt und mit der nur leicht gekröpften Stütze nach vorne orientiert; der kurze Radstand sorgt für große Agilität, dazu ist das Rad sehr steif und so direkt, dass man rauen Straßenbelag deutlich spürt. Immerhin ist der Reifendurchlauf groß genug, um auch 28er-Pneus Platz zu bieten. ...“

  • Clade e11 - SRAM Red (Modell 2013)

    Engage Bikes Clade e11 - SRAM Red (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Die Geometrie ist eher auf Laufruhe denn Agilität ausgelegt, sodass sich vielmehr der Eindruck einer Marathon-Maschine als der eines Kriteriumsrenners ergibt. Dank des sehr geringen Gewichts geht das Engage dennoch willig nach vorne, und mir superleichten Laufrädern à la DT-Swiss Dicut würde es zur Bergziege mutieren. ...“

  • Izalco Max (Modell 2014)

    Focus Bikes Izalco Max (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Kein Rad geht so schnell nach vorne, lässt sich so federleicht unter dem Fahrer hin und her bewegen. Seine große Agilität verdankt das Izalco natürlich auch der markentypisch sportlichen Geometrie mit steilem Lenkwinkel und geringer Gabelvorbiegung. Die Sitzposition ist sportlich, das Steuerrohr aber nicht übertrieben kurz. ... der Rahmen steht auch bei Antritten mit maximaler Kraft ...“

  • Aero Lite (Modell 2014)

    Gios Aero Lite (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 7,08 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Mit seinen gut sieben Kilo ist das Gios immer noch eine sehr leichte Rennmaschine, wenn auch im Testfeld eines der gewichtigeren Modelle. Zackig beschleunigen lässt es sich dennoch, und sobald es auf Tempo ist, überzeugt es durch bombensicheren Geradeauslauf. Kurvige Strecken oder Bergauf-Passagen, die man im Wiegetritt absolviert, mag es dagegen weniger. ...“

  • Element (Modell 2014)

    Isaac Element (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Das Komplettrad wiegt genau sechs Kilo; lässt man die Laufräder außer Acht, kommt es dem Leichtbau-Star Focus Max gefährlich nahe. Dabei erfreut das Isaac mit hoher Steifigkeit und einer sehr agilen Geometrie; sonderlich laufruhig ist es dabei logischerweise nicht. ... Die edle italienische Technik am schlichten Nordländer kann mit exakten Schaltvorgängen und kräftigen Bremsen voll überzeugen ...“

  • Reacto Evo CF Team (Modell 2014)

    Merida Reacto Evo CF Team (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 7,3 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Auf unserem großen Testrad sitzt man naturgemäß eher gestreckt, dabei dank langem Steuerrohr nicht allzu tief. Die Lenkung ist agil und wendig, Tretlager und Steuerbereich wirken ausgesprochen steif. Im direkten Vergleich mit den Diät-Bikes im Testfeld ist das Reacto freilich etwas weniger reaktionsschnell, ein schweres Rad ist es natürlich keineswegs. ...“

  • Noah Fast (Modell 2014)

    Ridley Bikes Noah Fast (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6,9 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... In Sachen Bremskraft sind die Stopper völlig auf Augenhöhe mit herkömmlichen Felgenkneifern, Kompromisse zugunsten der Windschlüpfigkeit muss man keine machen. Auch die elektronische Campagnolo Record gefällt, nicht zuletzt durch die klare Trennung von Hoch- und Runterschalten; selbst mit dicken Handschuhen kann man hier nicht danebenhauen. ...“

  • Nexio - SRAM Red (Modell 2014)

    Simplon Nexio - SRAM Red (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6,5 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Vortrieb pur, entstanden aus der Synthese von hoher Steifigkeit und geringem Gewicht, sorgt schon auf den ersten Metern für eine Hochstimmung, die dank der aerodynamischen Vorzüge der Maschine nicht so schnell vergeht. Komplett mit Sram Red 22 ausgestattet, lässt das Simplon keine Wünsche offen – zumal das Versprechen 22 schleiffrei schaltbarer Gänge am sorgfältig montierten Testrad eingelöst wird. ...“

  • S-Works Tarmac SL4 DA (Modell 2014)

    Specialized S-Works Tarmac SL4 DA (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6,3 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Dafür, dass dieses Rad nicht nur schnell aussieht, sorgt zunächst einmal der sehr steife Rahmen, an dem vor allem das vorne extrem breite Oberrohr ins Auge fällt – ein Detail, das fraglos für hohe, wenn auch im Vergleich nicht spürbar bessere Verwindungssteifigkeit im Steuerbereich sorgt. Die Lenkung ist, wie meist bei Specialized, sehr agil, ohne ins Nervöse umzuschlagen ...“

  • Ultravox TI - Sram Red 22 (Modell 2014)

    Swift Carbon Ultravox TI - Sram Red 22 (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 5,83 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Ein Rad, das auch mit Pedalen nur knapp über sechs Kilo wiegt, kann eigentlich immer mit viel Vortrieb überzeugen ... beim Ultravox ist es nicht anders. Zum phänomenalen Antritt kommt eine hohe Agilität, die sich bergauf im Wiegetritt ebenso spüren lässt wie in schnell gefahrenen Kurven. Der kantige Rahmen gibt sich sehr steif, ohne hart zu wirken, was sicher auch den flachen Hinterstreben zu verdanken ist. ...“

  • Cento1 Air (Modell 2014)

    Wilier Cento1 Air (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 7,3 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Mit seinen kantigen, den aktuellen Entwicklungen im Bau von Aero-Rahmen entsprechenden Rahmenrohren ist es klar auf geringen Windwiderstand bei hohem Tempo ausgelegt; in die gleiche Richtung gehen Details wie die schwertförmige Stütze mit der gut integrierten Klemme, die aufs Unterrohr geschraubte Alu-Platte, die die Schaltzüge aufnimmt, sowie die eng in den Rahmen eingepasste Gabel. ...“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder