Fahrräder im Vergleich: Viel Aero auf der Eurobike

Procycling: Viel Aero auf der Eurobike (Ausgabe: 10) zurück Seite 1 /von 10 weiter

Inhalt

Wenn es danach geht, was die Radhersteller auf dem Demoday der Eurobike 2015 präsentierten, können die konservativen Radsportfreunde beruhigt sein: Auch 2016 werden Rennräder nicht deutlich anders aussehen als in den Jahren zuvor. Ein ungebrochener Trend ist die aerodynamische Optimierung, die sich inzwischen immer besser mit geringem Gewicht vereinbaren lässt. Und die neuen Gravel-Racer? Nur einer davon hat sich ins Messe-Testfeld hineingeschmuggelt – doch der hat uns wirklich neugierig gemacht …

Was wurde getestet?

Im Check befanden sich acht Aero-Rennräder. Endnoten wurden nicht ermittelt

  • G6 Pro Aero (Modell 2016)
    BH Bikes G6 Pro Aero (Modell 2016)

    Rennrad; Gewicht: 6,8 kg; Rahmenmaterial: Carbon

  • Ultimate CF SLX 9.0 Aero (Modell 2016)
    Canyon Bicycles Ultimate CF SLX 9.0 Aero (Modell 2016)

    Rennrad; Gewicht: 6,5 kg; Rahmenmaterial: Carbon

  • T1 SL (Modell 2016)
    Litespeed T1 SL (Modell 2016)

    Rennrad; Rahmenmaterial: Titan

  • 765 (Modell 2016)
    Look Cycles 765 (Modell 2016)

    Rennrad; Rahmenmaterial: Carbon

  • Scultura Team (Modell 2016)
    Merida Scultura Team (Modell 2016)

    Rennrad; Gewicht: 6,6 kg; Rahmenmaterial: Carbon

  • X-Trail C10 XTR-01AM (Modell 2016)
    Ridley Bikes X-Trail C10 XTR-01AM (Modell 2016)

    Gravel Bike / Cyclo Cross, Rennrad; Gewicht: 8,8 kg; Rahmenmaterial: Carbon

  • Pavo Granfondo Ultegra (Modell 2016)
    Simplon Pavo Granfondo Ultegra (Modell 2016)

    Rennrad; Rahmenmaterial: Carbon

  • Arcalis (Modell 2016)
    Stevens Bikes Arcalis (Modell 2016)

    Rennrad; Gewicht: 7,2 kg; Rahmenmaterial: Carbon

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder