Fahrräder im Vergleich: Auf gutem Grund

aktiv Radfahren: Auf gutem Grund (Ausgabe: 7-8/2016) zurück Seite 1 /von 9 weiter

Inhalt

Zur Zeit dominieren fast ausschließlich Elektroräder die Gespräche und Gedanken der gesamten Fahrradbranche. Dabei sollte man aber unbedingt den Crossrädern wieder mehr Aufmerksamkeit widmen. Denn ihre Fähigkeiten sind vielseitig.

Was wurde getestet?

Im Vergleichstest befanden sich vier Crossräder, die jeweils mit „sehr gut“ benotet wurden. Des Weiteren schätzte man das Fahrverhalten von Sport bis Tour ein.

  • Tonopah Pro (Modell 2016)

    Cube Tonopah Pro (Modell 2016)

    • Typ: Trekkingrad;
    • Gewicht: 11,85 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „sehr gut“

    „Bei ordentlicher Sportlichkeit bleibt das Tonopah immer noch tourenfreundlich, weil komfortabel, wenig kraftraubend und ausgewogen zu fahren.“

  • Scart Light 10.0 (Modell 2016)

    Radon Scart Light 10.0 (Modell 2016)

    • Typ: Crossrad;
    • Gewicht: 11,2 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „sehr gut“ – Sport-Tipp

    „Das Radon Scart Light 10.0 ist ein feiner Sportskamerad, besonders für die Feierabendrunde. Mit fast gazellenhaften Fahreigenschaften sorgt es für viel Vergnügen.“

  • Multisport 29er Fitness (Modell 2016)

    Rose Multisport 29er Fitness (Modell 2016)

    • Typ: Trekkingrad;
    • Gewicht: 11,2 kg;
    • Felgengröße: 29 Zoll

    „sehr gut“

    „Das Rose Multisport zeigt sich mal von einer sportlichen, mal von einer tourigen Seite. So ist es ein hochwertiges Gefährt für viele Gelegenheiten.“

  • Terreno 7.0 (Modell 2016)

    Univega Terreno 7.0 (Modell 2016)

    • Typ: Crossrad;
    • Gewicht: 13,8 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „sehr gut“

    „Das Univega Terreno macht unbedingt das Beste aus dem attraktiven Preis. Das kräftig athletische Rad bewegt sich am liebsten auf guten Wegen, dort aber schön schnell.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder