Action-Cams im Vergleich: Kronzeuge

KITE Magazin - Heft Nr. 6 (November/Dezember 2012)

Inhalt

Wieder einen Kiteloop in Kirchturmhöhe gezimmert - und kein Schwein hat's gesehen. Niemand? Tausende gucken Dir zu, wenn Du einen kleinen Spion auf dem Helm trägst. Zusammen mit der Bike-Zeitschrift Freeride haben wir die elektronischen Zeugen getestet.

Was wurde getestet?

Verglichen wurden 6 Kameras, die 2 bis 5 von jeweils 6 möglichen Sternen erhielten.

  • Contour +

    • Full-HD : Ja

    5 von 6 Sternen

    „... Die Anbringung an den Helm ist per Klebepads und verdrehbarer Linse gut gelöst. Da wackelt wenig. Die farbechten, scharfen Aufnahmen haben uns überzeugt, nur bei der GoPro gefällt uns die Bildqualität noch etwas besser. Nachteil für Kiter: Die Kamera ist nur spritzwassergeschützt. ...“

    +

    1

  • GoPro HD Hero2

    • Full-HD : Ja

    5 von 6 Sternen

    „... Mit nur zwei Knöpfen muss man das umfangreiche Menü verwalten. Das gelingt nur nach längerer Übung und viel Try and Error. Die mitgelieferten Halterungen funktionieren. Dreht man die Schrauben mit einem Schlitzschraubenzieher nach, sitzt die GoPro bombenfest und fast wackelfrei. ...“

    HD Hero2

    1

  • ACME CamOne infinity

    • Full-HD : Ja

    4 von 6 Sternen

    „... Mit wenigen Handgriffen und großen Flügelmuttern lässt sich die ACME schnell am Helm oder Lenker montieren. Die Akkulaufzeit von 1:45 Stunden ist gut, und auch die Bildqualität kann sich wirklich sehen lassen: knackig scharfe und farbechte Bilder. ... Bei wenig Licht neigt die ACME allerdings zum Rauschen. Kurz: eine gute Kamera zu vergleichsweise günstigem Preis.“

    CamOne infinity

    3

  • Drift Innovation Drift HD

    • Full-HD : Ja

    3 von 6 Sternen

    „... Während der Vorgänger Drift ‚Innovation Stealth‘ uns in vergangenen Vergleichstests überzeugte, rauscht bei diesem Modell das Bild, wirkt an manchen Stellen unscharf und enorm rotstichig. Wie alle Kameras im Test verfügt auch die Drift über einen Fotomodus. Manko: Das Gehäuse ist lediglich spritzwasserfest ...“

    Drift HD

    4

  • Rollei Bullet 4S 1080p

    • Full-HD : Ja

    3 von 6 Sternen

    „Uniforme Optik: Auch die Rollei rüstet sich in einem Plexiglas-Würfel gegen Wasser, Sand, Staub und Dreck. Ein Laserstrahl und das im Lieferumfang enthaltene Aufsteck-Display erleichtern die Ausrichtung der Linse. Die Menüführung der schwersten Kamera im Test ist simpel, zusätzlich hilft eine Fernbedienung beim Auslösen. ... Gut: Eine 2GB-Speicherkarte gibt's inklusive.“

    Bullet 4S 1080p

    4

  • Actionpro SD20F

    • Full-HD : Ja

    2 von 6 Sternen

    „... Mit im Lieferumfang: ein Aufsteck-Display. Es bringt allerdings wenig, denn es passt nicht ins mitgelieferte Gehäuse. Dafür muss man ein größeres nachkaufen. Zudem verdeckt das mitgelieferte Gehäuse den Laserstrahl. ... Gut: die Fernbedienung. Die Akkulaufzeit (1:30 Stunden) ist Mittelmaß, genau wie der Weitwinkel (128 bis 170 Grad). Die Bildqualität konnte uns nicht überzeugen - zu farblos. Schwach: die Befestigung ist mühsam und die Kamera wackelt dennoch.“

    SD20F

    6

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Action-Cams