Datenwiederherstellung

(96)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Datenwiederherstellung

Verlorene Daten am PC recovern PC-WELT 3/2014 - Sind Dateien erst mal weg, gilt es, richtig zu reagieren. Datenrettungs-Tools finden die meisten verlorenen Inhalte wieder. Lesen Sie, wie das Recovern persönlicher Daten funktioniert.

Daten pflegen und schützen Macwelt 4/2015 - Was bei Festplatten alles noch Sinn gemacht hat und im Test auch funktioniert, ist bei aktuellen Macs mit Flash-Speicher nutzlos oder sogar kontraproduktiv geworden. Micromat hat für das zweite Quartal 2015 aber eine neue Version 8 angekündigt, dann werden die Karten vielleicht neu gemischt. Auch bei anderen Funktionen des Programms wäre dabei eine Überarbeitung sinnvoll.

Tipps Software com! professional 1/2015 - Das Tool misst die Antwortzeiten zwischen dem ausgewählten Netzwerkadapter und den Zieladressen, zu denen das System im weiteren Verlauf Verbindungen herstellt. Aus jeweils zehn Messwerten bildet das Programm den Mittelwert. Sie markieren die komplette Ergebnisliste mit "Edit, Select All". Installieren Sie für realistischere Ergebnisse - wie vom Programm vorgeschlagen - den Treiber WinPcap (www.win pcap.org).

Software iPhoneWelt 3/2014 - Dabei bietet die Software deutlich mehr Komfor t als die Sharing-Funktion von iTunes. Command-C Kopiert man einen Text oder eine Bilddatei in die Zwischenablage, sendet die App die Daten in die Zwischenablage eines anderen Macs oder iOS-Gerätes. Für jede Übertragung muss man das Zielgerät aus einer Liste auswählen und kann dann ein Foto vom iPhone auf den Mac übertragen oder einen längeren Text vom Mac auf das iPad.

Datenfalle SSD CHIP 1/2014 - Bei Controllerschäden werden die Speicherzellen direkt ausgelesen. Dazu muss der Datenretter genau wissen, wie der Controller arbeitet, um die tatsächlichen Dateien wiederherzustellen - nicht jeder Hersteller gibt diese Informationen preis. Die Datenrettungsfirma Kuert nennt explizit die gängigen Intel- und Samsung-SSDs sowie einige Modelle mit Marvell-, JMicron- und Indilinx-Controllern rettbar (http://bit.ly/YuUWnO).

Software CHIP 1/2014 - Immerhin ist die Hilfe brauchbar. CDs und DVDs unterstützt nur die Professional-Version für rund 80 Euro, ebenso wie E-Mail-Rettung, RAID und Remote-Steuerung. Und wie für alle Recovery-Tools gilt: Eine Garantie auf Datenrettung gibt es nicht - aber mit dem Stellar-Tool hat man gute Chancen. Photoshop Elements Bilder bearbeiten und verwalten in der Cloud Photoshop ist fraglos der Goldstandard in Sachen Bildbearbeitung. Allerdings ist er für den Privatanwender meist zu teuer und zu anspruchsvoll.

Stellar Phoenix Data Recovery 6 Professional für Windows PCgo 10/2013 - Allerdings braucht man nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen: Data Recovery Professional sucht auf allen herkömmlichen Datenträgern gelöschte Daten und kann diese in den meisten Fällen wiederherstellen. Die Bedienoberfläche zeigt die drei Menüpunkte "Datenrettung", "Rettung aus Abbild" und "Erweiterte Optionen". Im Menü "Erweiterte Optionen" lässt sich ein Abbild (Image) eines Datenträgers erstellen oder ein Datenträger klonen.

Einzeltest CHIP 7/2013 - FAZIT: InPaint 5 beherrscht zwar nur eine Funktion, diese aber gut. Das gelungene Skalierungsprogramm iResizer ist zudem eine willkommene Zugabe. O & O BLUECON 10 Teures Rettungskit Der Notfallkoffer O & O Bluecon ist spezialisiert auf Datentrettung und Wiederherstellung havarierter Systeme. So lassen sich mit dem Softwarepaket bequem verlorene Daten wiederherstellen, Partitionen anlegen, sicher löschen und fehlerhafte Systemkonfigurationen beheben.

‚Plötzlich waren alle Fotos weg!‘ DigitalPHOTO 6/2013 - Trotz der bitteren Erkenntnis wollte ich wissen, was in meinem Fall noch möglich ist und wie ein Fachmann die Datenrettung professionell durchführt. Bilderrettung durch den Profi Preislich liegt die Datenrettung durch den Fachmann bei einem Vielfachen einer handelsüblichen Datenrettungssoftware. Dies begründet sich unter anderem darin, dass der Experte vor Ort über Dutzende Programme verfügt, um auf jedes mögliche Problem vorbereitet zu sein.

Rettung naht PC Magazin 2/2013 - Unvorsichtige Zeitgenossen überschreiben Daten, die sie noch brauchen, oder formatieren versehentlich eine Datenpartition. Oft sind es Speicherkarten von der Kamera, von denen fälschlicherweise Fotos gelöscht wurden. Und laut einer Statistik des Datenrettungslabors Kroll Ontrack (siehe Aufmachergrafik) versagt in über der Hälfte aller Fälle die Hardware. In einem weiteren Viertel führen Anwenderfehler zu Datenverlust. Seltener sind Software-Probleme, Viren oder Katastrophen Schuld daran.

Stimmungsaufheller DigitalPHOTO 12/2012 - Zu schnell ist eine Speicherkarte versehentlich formatiert, oder sind durch einen kleinen Stromimpuls scheinbar alle Aufnahmen weg. Hier hilft Photo Recovery 5 weiter. Schon die Vorversionen warteten mit sehr guten Wiederherstellungsraten auf. Die Technik ist offenbar ausgereift, denn mit diesem Update wurde lediglich die Liste der unterstützten Dateien erweitert und die Benutzeroberfläche ein wenig optimiert.

Langsamer Datenretter mit hoher Erfolgsquote CHIP 10/2012 - Standard ist der von einem Assistenten begleitete Modus, der auch Einsteiger sicher durch die Prozedur führt. Die Rettungsquote ist hervorragend: Vier von fünf gelöschten Dateien holt EasyRecovery wieder zurück. Gar keine Patzer leistet sich die Software bei Dateien, die aus Versehen aus dem Papierkorb entfernt wurden. Schwieriger wird es natürlich nach einer Formatierung und dem Aufspielen neuer Daten auf die Festplatte.

Erste Hilfe bei Dateiverlust MAC LIFE 9/2012 - Dies erleichtert die Suche nach versehentlich gelöschten Daten. In Tech Tool Pro öffnen Sie in der Werkzeugauswahl die "Datenwiederherstellung" und finden dort drei Rettungsmethoden. Die erste, mit "Schutz" bezeichnete, verwendet das Verzeichnis-Backup, um die Dateien auf einem defekten Laufwerk wiederzufinden. Unter "Laufwerke" finden Sie die klassische Suchmethode ohne Hilfsmittel, und "Papierkorb" verwendet die im Verlauf gespeicherten Informationen zur Dateisuche.

Stellar Phoenix Data Recovery für Mac MAC LIFE 8/2012 - Die Software auf dieser CD verspricht schnelle Hilfe in solchen Unglücksfällen: Sie fahndet auf Festplatten, USB-Sticks, iPods und Speicherkarten nach wiederherstellbaren Dateien und holt diese auf Wunsch zurück. Eine startfähige CD liegt als Zugabe bei.

Datenretter Macwelt 3/2012 - In beiden Fällen sind die Ergebnisse positiv - fast alle Dateien lassen sich in der Vorschau betrachten und auch wieder auf der Festplatte speic her n. Zum Vergleich lassen wir noch Data Rescue 3 darüber laufen. Dieses kann sogar einen gespeicherten Chat aus iChat wiederherstellen. Empfehlung Auf Grund der besser strukturierten deutschsprachigen Benutzeroberfläche sowie besserer Zusatzoptionen setzt sich Data Drill Pro 1.6 gegen den Konkurrenten Data Recover y Guru durch.

Praktische Apps und Tools für Lion MAC LIFE 1/2012 - Wie bei jeder Neuauflage eines Betriebsystems gibt es aber findige Programmierer und Drittanbieter, welche die Mängel unter die Lupe nehmen und sehr schnell die fehlenden Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten über Apps und Tools nachreichen. Im Folgenden finden Sie die bekanntesten und aktuellsten Helferlein vorgestellt. Zuvor eine kleine Warnung: Apple versteckt manche Einstellungen natürlich nicht aus Lust und Laune.

Kostenlose Datenrettung PC NEWS 3/2011 - Wichtig ist, dass Sie in dem Fall über eine bootbare Rescue-Disk oder eine Rescue-USB-Stick verfügen, auf dem eine Miniversion vom Betriebssystem (Minimalkonfiguration) sowie die Datenrettungssoftware installiert ist. Achtung: Die Datenwiederherstellung von formatierten Festplatten funktioniert unter Vista und W7 mit keinem Softwareprogramm, auch nicht mit teurer Kaufsoftware, wie sie beispielsweise von Ontrack (Easy Recovery) angeboten wird. Einzige Ausnahme dabei ist die Schnellformatierung.

Filewing Pro PC NEWS 5/2011 - Diese erhalten Sie kostenlos per E-Mail, indem Sie zunächst den oberen Teil des zuerst erscheinenden Dialogfensters ausfüllen. Der Freischaltcode kommt innerhalb weniger Minuten per E-Mail. Bei einem erneuten Start der Software, erscheint das eben genannte Dialogfenster erneut und Sie können diese Nummer nun eingeben. Damit sind Sie im Besitz einer Vollversion. Der Assistent Mit jedem Programmstart erscheint ein Assistent, der von Ihnen wissen möchte, was Sie nun vorhaben.

Rettung wagen Computer Bild 7/2010 - Befinden sie sich noch im Windows-Papierkorb, klappt die Rettung ohne spezielle Hilfsmittel (siehe nächste Frage). Wenn nicht, muss eine Datenrettungs-Software ran. n Der Nutzer hat eine Partition}(S.91) 01 der Festplatte formatiert oder versehentlich gelöscht. Dabei gehen alle Daten der Partition verloren. n Ein Programm arbeitet fehlerhaft und speichert eine damit bearbeitete Datei nicht korrekt. n Bösartige Schadsoftware manipuliert oder löscht gespeicherte Daten von der Festplatte.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Datenwiederherstellung.

Datenwiederherstellung

Datenwiederherstellung (engl. Data Recovery) meint die Wiederherstellung von gelöschten oder beschädigten Daten auf Trägern wie Festplatten, CD/DVD, Speicherkarte oder USB-Stick. Die Qualität der angebotenen Software zur Datenrekonstruktion hängt nicht vom Preis ab, denn auch kostenlose Tools können sehr leistungsfähig sein und ihren Zweck erfüllen. Wer kein Backup seiner Daten besitzt und den Verlust dieser beklagen muss, ist im Prinzip selbst schuld. Die Auslagerung der gesicherten Dateien auf eine CD/DVD macht wenig Sinn, da die meisten Rohlinge nicht die Anforderungen auf lange Sicht erfüllen. Bei einer Neupartitionierung und Formatierung des Datenträgers werden die alten Dateien nicht wirklich gelöscht und lassen sich mit einfachen Mitteln wiederherstellen, da nichts anderes passiert, als dass der erste Buchstabe des Dateinamens durch ein $-Zeichen ersetzt wird. Aussichtslos ist es jedoch wenn die Software bei der Neupartitionierung ein komplettes Überschreiben mit Nullen und Einsen vorgenommen hat – hier können auch keine Profis mehr helfen. Bei Rohlingen und USB-Sticks kann das sehr bekannte Programm IsoBuster schnell Abhilfe bringen und beschädigte Dateien rekonstruieren – ähnlich der automatischen Fehlerkorrektur bei den Abspielgeräten. Bei Festplatten sollte man unbedingt die S.M.A.R.T.-Funktion zur Überwachung nutzen, da hier ein vorzeitiger Ausfall und alle anderen Zustände wie Arbeitstemperatur, Sektorendefekte, Arbeitsstunden usw. der Platte ausgelesen werden. Kommt es trotzdem durch mechanischen oder elektronischen Ausfall zum Festplatten-GAU, helfen nur noch Reinraum-Labore wie die von Ontrack bei der Wiederherstellung. Die Kosten belaufen sich meist auf mehrere Tausend Euro. Vorsorge tut Not – Backup-Lösungen gibt es vielerlei und oft auch kostenlos.