Weltempfänger

(30)

  • bis
    Los
  • Internetradio (12)
  • DAB-Radio (4)
  • DRM-Radio (1)
  • Tragbares Radio (5)
  • Uhrzeit (8)
  • Datumsanzeige (1)
  • Display (7)
  • Dimmer (1)
  • Wecker (9)
  • Sleep-Timer (7)
  • Schlummertaste (1)
  • RDS-Tuner (2)
  • Fernbedienung (2)
  • DLNA (1)
  • Lextronix (2)
  • AudioBlock (2)
  • Thieking (2)
  • Logitech (2)
  • Grundig (2)
  • Auna (1)
  • Muse (1)
  • Geneva (1)
  • mehr…
  • Ethernet (5)
  • WLAN (9)
  • USB (8)
  • AUX-Eingang (6)
  • Bluetooth (1)
  • Kopfhörer (2)

Produktwissen und weitere Tests zu Kurzwellenempfänger

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Weltempfänger-Radios. Abschicken

KW-Empfänger

Mobile Weltempfänger mit integrierter Teleskopantenne bieten sich vor allem für Reisen im Ausland an. Stationäre Geräte dagegen werden an externe Antennen angeschlossen und sind hauptsächlich für Kurzwellen-Profis gedacht. Einen großen Bedienungskomfort bieten Geräte mit LC-Anzeige, die Ausstrahlung digitaler Kurzwellensignale steht noch am Anfang. Radios, mit denen sich weltweit ausgestrahlte Kurzwellenrundfunksendern empfangen lassen und die daher auch als Weltempfänger oder Kurzwellenempfänger bezeichnet werden, sind für zwei Zielgruppen im Handel. Die kleineren, mobilen Geräte für den normalen Kurzwellen-Hörer zu Hause sind unter anderem auch dafür gedacht, auf Reisen oder im Urlaub nicht auf diesen Genuss verzichten zu müssen. Kaufentscheidend ist in der Regel die Möglichkeit, auch im Ausland heimische Rundfunkprogramm empfangen zu können. Die soliden, einfachen Kurzwellenempfänger sind für diesen Zweck mit einer integrierten Teleskopantenne ausgestattet und bereits für unter 100 Euro im Handel. Sie ermöglichen den direkten Empfang von Sendern aus fast 100 Ländern, darunter rund 40 Stationen, die auch in deutscher Sprache senden. Stationäre Modelle hingegen werden an externe Antennen angeschlossen, die je nach Größe einen breiteren und besseren Empfang bieten. Sie orientieren sich weniger an den Gelegenheitshörer, sondern an sogenannte DX-Hörer (Distance Unknown), die den Kurzwellenempfang zu einem (zumeist sehr ernsthaft betriebenen) Hobby gemacht haben. Der Ehrgeiz besteht hier zumeist darin, schwierig oder selten zu empfangende Sender aufzuspüren oder die Qualität der Empfangssignale technisch zu optimieren. Die Geräte lassen sich dafür, im Gegensatz zu den mobilen Geräten, noch zusätzlich mit Filtern aufrüsten. Weltempfänger der Mittelklasse sind zwischen 150 bis 250 Euro erhältlich. Weltempfänger ermöglichen eine sehr feine Einstellung der Frequenzen. In den letzten Jahren hat sich dafür die digitale Frequenzanzeige durchgesetzt, die einen größeren Bedienungskomfort bietet, zum Beispiel die direkte Eingabe der gewünschten Frequenz. Nur sehr schwach ausgebaut dagegen ist bis jetzt die Ausstrahlung digitaler Kurzwellensignale. Analoge Empfänger können hierfür mit einer Software nachgerüstet werden, einige neuere Weltempfänger bieten diese Möglichkeit bereits an.