Note der Testmagazine

Ø 1,6
Gut
45 Testmagazine
Wertung der Käufer
57 Bewertungen
  • kamera_typ
    Digitale Spiegel­re­flex­ka­mera
  • kamera_aufloesung
    10,1 MP

Unsere Quellen

Technische Daten

Canon
EOS 40D

Anschlüsse und Schnittstellen
PictBridge vorhanden
Weitere Anschlüsse PAL/ NTSC
Batterie
Akku-/Batteriebetriebsdauer 800h
Batterietechnologie Lithium-Ion (Li-Ion)
Belichtung
Belichtungsmessung Centre-weighted, Spot
Belichtungstyp auto, manual
Betriebsbedingungen
Empfohlener Betriebstemperaturbereich 0 - 40°C
Bildqualität
Kamerabildpunkte 10.1MP
Maximale Bildauflösung 3888 x 2592pixels
Sensor-Typ CMOS
Unterstützte Seitenverhältnisse 3:2
Bildschirm
Anzeige LCD
Bildschirmauflösung (numerisch) 230000pixels
Bildschirmdiagonale 3"
Blitz
Blitz-Modi auto, Flash off, manual, Red-eye reduction, second curtain synchro
Blitzbelichtungsverriegelung vorhanden
Design
Produktfarbe Black
Fokussierung
Autofokus (AF)-Hilfslicht vorhanden
Autofokus (AF)-Sperre vorhanden
Gewicht & Abmessungen
Breite 145.5mm
Gewicht 740g
Höhe 73.5mm
Tiefe 107.8mm
Kamera
Eingebauter Prozessor DIGIC III
Histogramm vorhanden
Kamera Playback slide show
Selbstauslöser 2s
Szenenmodus Close-up (macro), Landscape, Night portrait, Portrait, Sports
Weißabgleich auto, Cloudy, daylight, flash, Fluorescent, manual, Shade, Tungsten
Speicher
Kompatible Speicherkarten cf, microdrive
Verpackungsinhalt
Gebündelte Software ZoomBrowser EX\nImageBrowser\nPhotoStitch\nEOS Utility \nPicture Style Editor
Weitere Spezifikationen
Anzahl USB 2.0 Anschlüsse 1
Belichtung-Typ +/- 2 EV
Digitale-SLR vorhanden
Eingebauter Blitz vorhanden
Kamera Verschlusszeit 30-1/8000s
Kompatible Betriebssysteme Windows 2000 (SP4) / XP (SP2) / Vista
Videofunktionalität fehlt

Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Weitere Informationen bei Canon

Testmagazine45

Durchschnittsnote aus 45 Tests

Ø 1,6
Gut

  • „SLR-Systeme im Vergleich“ - Canon

    Im Test: 8 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (77%)
    Platz: 5 von 8

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • 2,89 €

    DSLRs unter 1000 Euro

    Im Test: 31 Produkte
    Datum:
    92,84%
    Platz: 2 von 31

    Bildqualität: 92,27%;
    Ausstattung: 86,74%;
    Handling: 97,85%.

  • „Der Test des Jahres“ - Systemkameras der (Semi)Profiklasse bis 2000 Euro

    Im Test: 9 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (77%)
    Platz: 5 von 9

    Bildqualität (50%): 78%;
    Geschwindigkeit (20%): 77%;
    Ausstattung (20%): 74%;
    Bedienung (10%): 80%.Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 10/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Vorsicht Pixel-Mania

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Die 40D ist ein wahres Schnäppchen mit 6,5 Bildern/Sek. und bester Bildqualität.“

  • Krone der Schöpfung

    Im Test: 14 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Plus: niedrige Kosten; höchste Serienbildfrequenz dieser Preisklasse; leiser Betriebsmodus; exzellente Bildqualität ...
    Minus: Nachführautofokus verbesserungswürdig; kein Kontrast-AF im Live-View-Modus; mangelnde Wetterfestigkeit..“

  • Canon vs. Nikon

    Im Test: 13 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (77%)

    „... Zur sehr guten Bildqualitätsnote tragen weiterhin die niedrigen Rauschwerte und die hohe Eingangsdynamik bei. Leichte Schwächen zeigen sich bei der Artefakt-rate und der Vignettierung.“Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 10/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Kleine Schwester ganz groß

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (77%)
    Platz: 4 von 10

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • Canon EOS 40D

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „Mit der EOS 40D präsentiert Canon mehr als nur ein Upgrade der 30D. 10,1 Megapixel, Live-View, Sensorreinigung und sehr schnelle Datenverarbeitung sind nur die wichtigsten Features der sehr gut ausgestatteten Kamera. ...“

  • Zum
    Magazin

    Canon EOS 40D mit EF-S 17-55mm F2,8 IS USM

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (88,24%)

    „Die Canon EOS 40D besticht vor allem durch die gute Bildqualität und das geringe Bildrauschen selbst bei schlechten Lichtverhältnissen. ISO Empfindlichkeiten sind bis ISO 800 und selbst bis ISO 1.600 noch durchaus brauchbar. Der automatische Weißabgleich funktioniert gut, die Aufnahmen sind knackig und haben eine gute Detailschärfe. Leider hat die EOS 40D keinen ins Gehäuse integrierten Bildstabilisator, diesen Fehler gleicht aber das im Kit enthaltene EF-S 17-85mm IS USM Zoomobjektiv gewissermaßen aus. Die Kamera ist allgemein sehr gut verarbeitet und lässt sich sehr gut bedienen. ...“

  • Aufgetaucht

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Betrachtet man zudem das Preis-Leistungs-Verhältnis ... so gibt es für ambitionierte Land- und Unterwasser-Fotografen derzeit keine bessere Ein- oder Umstiegsalternative. ...“

  • An der Schwelle

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „sehr empfehlenswert“ (9 von 10 Punkten)

    „Die Canon EOS 40D nimmt in der Canon-Familie einen sehr kommoden Platz ein, in guten Abständen zu den Profi-Modellen der 1er-Serie zum einen, und zur EOS 450D zum anderen. ...“

  • Bestandsaufnahme

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    62,5 von 100 Punkten
    Platz: 4 von 6

    „... Die 40D hat die moderner Technik als die EOS 5D, bietet aber beim Live-View viel weniger als die EOS 450D. Sie punktet vor allem mit ihrem gegenüber EOS 450D/EOS 400D deutlich solideren Gehäuse ...“

  • „Der Test des Jahres!“ - Spiegelreflex für jeden Geldbeutel

    Im Test: 27 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (77%)

    „Die für diese Klasse preiswerte EOS 40D erzielt ein sehr ausgewogenes Ergebnis ohne große Schwächen und damit den Preistipp.“Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 10/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Karten neu gemischt

    Im Test: 29 Produkte
    Datum:
    64,5 von 100 Punkten
    Platz: 7 von 29

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • Die neue Mitte

    Im Test: 7 Produkte
    Datum:
    Note: 1,2
    Platz: 1 von 7

    „... mit einem Zehn-Megapixel-Sensor in CMOS-Technologie ausgestattet, der über vier Kanäle parallel ausgelesen werden kann. Der Sucherbild des Pentaprismensuchers ... ist erfreuchlich groß ...“

  • 3,00 €

    Canon EOS 40D

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (2,2)

    „... Die Canon EOS 40D ist eine Kamera für den anspruchsvollen Amateurfotografen. Sie ist relativ groß und schwer. Die Canon ist kompatibel mit vielen, auch älteren Objektiven für das Canon-Bajonett (EF/EF-S). ...“

  • Neuer Platzhirsch

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... der fast doppelt so schnelle Serienbildmodus und der hellere Sucher sprechen klar für die 40D, die dann aber mehr Zeit bei der Bildnachbearbeitung fordert. ...“

Käufermeinungen57

Durchschnittswertung der Käufer
4.5 von 5
57 Bewertungen
5 Sterne
37
4 Sterne
10
3 Sterne
5
2 Sterne
1
1 Stern
1

  • Verfasst von: Klausfoto
    Datum:

    Für den "gehobenen" Hobysten.

    Die EOS 40D ist nun seit knapp 1 ½ Jahren in meinem Besitz und hat rund 10.000 Fotos gemacht. Leider musste die Kamera vor kurzem repariert werden, weil der Spiegel beim Auslösen sich oben verklemmte und nichts ging mehr. Nur noch die Batterie entfernen und wieder einsetzten, dann ging der Spiegel wieder in Normalstellung, der Verschluss schloss sich und ein Foto wurde dabei auch noch gemacht. Die Reparatur dauerte etwa 2 ½ Wochen, „Spiegelmechanik repariert“ stand auf dem Begleitschreiben, was ja alles oder nichts sagte, doch es lief noch unter Garantie resp. Gewährleistung.

    Ich durfte jetzt mal mit der EOS 5D, 12,8 Megapixel (also die alte) einen Tag fotografieren, im Vergleich zu meiner 40D. Mit beiden Kameras, mit einem Stativ und mit einigen Objektiven (auch Fremdobjektive) zog ich einen ganzen Tag durch die Botanik und fotografierte je etwa 300 Fotos. Die Aufnahmen waren motivmäßig alle gleich oder ähnlich, immer im Kamerawechsel auf das Stativ. Abgesehen von der alten (hm, 4 Jahre alten) Technik der 5D war ich mit dem Ergebnis meiner 40D außerordentlich zufrieden. Natürlich waren auf dem Bildschirm leichte Unterschiede zu sehen. Für mich waren die von der 40D farbkräftiger und kontrastreicher(?) . Es lässt sich schlecht beschreiben. Alle Aufnahmen wurden zu über 90% im Raw-Format aufgenommen. Im Rauschen, bei 3200 ISO, gab es leichte Unterschiede. Natürlich machte sich das Vollformat und die effektiven 12,8 Mp der 5D da schon bemerkbar. Aber Pixel sind nicht alles. Mein persönlicher Eindruck bei den wenigen Ausdrucke im Format A3 und einmal in A3 plus, sah ich von den Auflösungen keine nennenswerten Unterschiede. Sie waren nicht identisch, aber welcher Ausdruck besser war konnte ich nicht sagen. Es war auch eine Geschmacksfrage. Die Motive waren gleich und wurden mit dem gleichen Objektiv aufgenommem, mit Fotoshop nur leicht bearbeitet, minimal geschärft und der Cropfaktor der 40D konnte nur bedingt bei den Aufnahmen berücksichtigt werden. Bei Nahaufnahmen ging das gut.

    Für die EOS 40D besitze ich kein EF-S Objektiv und „arbeite“ überwiegend mit EF-Festobjektiven. Ich denke auch, dass der Ausschnitt aus dem mehr mittleren Bereich der Vollformat-Objektive besser ist. Ich besitze auch noch Mittelformatobjektive von Zeiss u.a. die sich auch hervorragend an der 40D machen (mit Adapter und manuellen Einstellungen). Es kommt immer darauf an, was man machen will, denn für den rasenden Reporter sind solche Objektive nichts. Die Kamera ist ja eigentlich nur ein Werkzeug und dafür ist die 40D hervorragend mit ihrem 10,1 Mp auf 22,2x14,8 mm Sensor. Die 50D mit ihren rund 50% mehr Pixeln auf fast gleich großem Sensor (nur etwa 1mm breiter und länger) herrscht da ein ganz schönes Pixelgedränge. Da muss sehr viel umgerechnet und ausgeglichen werden, was die 50D ja auch schafft.

    Hervorragend ist auch der Live-View, an den man sich erst gewöhnen muss. Diesen benutze ich nur bei Portraits- und Landschaftsaufnahmen mit Stativ und mit 10-facher Vergrößerung lässt sich der Ausschnitt an Schärfe hervorragend an dem nur 220.000 Pixel großen Monitor kontrollieren. Das geht aber auch aus der Hand (üben).

    Mein Fazit:

    Eine hervorragende Kamera für den gehobenen und mit etwas größeren Ansprüchen ausgestatteten Hobbysten, den Semi-Professionellen. Eine Kamera für ein hochwertiges Hobby und nicht für Knippser gedacht.
    In den Foren liest man zu oft, dass viele Einsteiger sich die Kamera kauften und damit nicht klar kommen(?). Auch heute, in der schnelllebigen Zeit fallen die Meister nicht vom Himmel und die Automatik kann, Gott sei Dank, nicht alles. Man muss sich mit der Kamera schon auseinandersetzen und immer wieder probieren und sie austesten. Die Vollautomatik (das grüne Rechteck) ist eigentlich ein Blödsinn (da würde eine einfache Kamera reichen)und ist wohl für Tante Erna gedacht, die auch mal mit der Kamera vom Neffen in ihrem Kaffeekränzchen fotografieren will.
    Gute technische Aufnahmen macht nicht nur das Objektiv, sondern auch das im RAW- und im 14 Bit- Format aufgenommene Foto. Heute kommt aber auch noch die nachträgliche Bearbeitung am Computer mit hinzu, leider. Aber – das gute Bild, die Bildgestaltung macht immer nur der, der hinter der Kamera steht und weniger die Technik. Auch alte Meister mit einfacher Technik haben tolle Fotos gemacht.

  • Verfasst von: John2403
    Datum:

    Perfekt

    Die 40D ist einfach göttlich. Zugegeben sie hat eine etwas zu geringe Auflösung. Das ist aber sowieso nicht relevant, wenn man nicht gerade Poster druckt. Vor allem die Austattung der Kamera überzeugt, genauso wie das Handling. Eine Kamera, die ich jedem empfehlen würde.

  • Verfasst von: testberichte-Nutzer
    Datum:

    Eine komplette neue Welt, so eine DSLR

    Seit zwei Wochen bin ich stolze Besitzerin der EOS 40D. Es ist meine erste DSLR und somit bin ich auf diesem Gebiet Neuling. Also kaufte ich mir das dazugehörige Buch und los gings. Nach vielen meckern und fluchen ein Licht am Ende des Tunnels.
    Merkt euch: Die Kamera macht nur das, was ihr auch einstellt!!! Der Automatikprogramm bringt nichts. Ich bin im M-Modus (Manuell), denn nur so kann ich bestimmen, wie meine Bilder aussehen. An der ISO wird fast gar nicht gedreht, denn ein verrauschtes Bild brauche ich nicht. Was für mich relevant ist, ist die Verschlusszeit und die Blende. Je mehr Abblenden, desto schärfer die Bilder und bitte die VZ auf einen höhrern Wert.
    Wer die Kamera nach paar Tagen wieder ins Geschäft bringt, hat realitätsverlust. Denn ein Auto kann man auch erst fahren, wenn man einen Führerschein hat, oder? Die EOS ist wie ein Kind. Man muss sich damit beschäftigen und das oft und lang, solange bis man es versteht. Denn nur dann arbeitet Cam und Mensch gut zusammen.
    Ich bin mit den Bilder sowas von zufrieden, so scharf die Bilder, das man fast einen Waffenschein braucht. Ist ein Bild bissl dunkel, dann wird der Blendenwert erhöht, so einfach ist das.

    Fazit: Kaufen und sich damit auch beschäftigen!!!

  • Verfasst von: testberichte-Nutzer
    Datum:

    Traurig

    Ich,(Anfänger in Sachen Spiegelreflexkamera und Objektive) bin zur Zeit auf der Suche nach einer vernünftigen Spiegelreflexkamera mit gutem Objektiv, das auch bei nicht so gutem Licht, top arbeitet. Die Kamera soll ich natürlich auch schnell lernen zu bedienen. Aus diem Grund lese ich natürlich viele Testberichte. Ich schwanke immer noch zwischen der Sony a350, der Nikon D60 und der Canon EOS 40. Mich reizt natürlich sehr das Live View. -Leider helfen mir die Kommentare der "Erfahrungsberichterstatter" wenig. Ich habe immer wieder den Eindruck, es herrscht ein großes Konkurrenzdenken unter den verschiedenen Firmenanbeetern. Eigentlich schade.
    Kann mir trotzdem Jemand die Vor- und Nachteile, meiner Auserwählten aufzeigen??? und mir vielleicht bei der Wahl eines lichtstarken Objekts helfen???

  • Verfasst von: taiger
    Datum:

    darf ich mal ?

    Ich habe einen 40D. Neu, mit OVP, Rechnung März 2008, aber Handgriff ist deutlsch zu gross für mich.
    Sollte jemand Interesse haben, bitte um Kontakt an:
    imagedj@taiger-world.eu, Abholung in Frankfurt, Rhein-Main Gebiet ist ideale!

    also, ich gebe noch 2 neue Akku damit als Gratis.

  • Verfasst von: testberichte-Nutzer
    Datum:

    Tomaten auf den Augen?

    @ Micha
    Wo rauscht die 20D denn weniger als die 40D bzw. wo rauscht die 40D mehr als die 20D??? Die Testberichte auf der von dir empfohlenen Seite sind für mich überhaupt nicht aussagekräftig. Übrigens auch ich Arbeite nicht bei Canon! Ich bin sehr zufrieden mit der 40D!!!!

  • Canon EOS 40D DSLR Spiegelreflexkamera - TOP 16GB
  • Canon EOS 40D 10.1 MP SLR-Digitalkamera - Gehäuse und Zubehoer
  • Canon EOS 40D 10.1 MP SLR-Digitalkamera - Auslösungen 34500
  • Canon EOS 40 D 10.10 MP DSLR nur Gehäuse (FN014888)
  • Canon EOS 40D Spiegelreflex-Digitalkamera Gehäuse m. Akkugriff 11301 Auslösungen
  • Canon EOS 40D DSLR 10 Megapixel, schwarz

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

EOS 40D

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Die Canon EOS 40D löst in 10,5 Megapixel auf und besitzt dafür einen CMOS-Sensor (22,2 x 14,8 mm). Die neue EOS 50D schafft immerhin schon eine Auflösung von 15 Megapixel. Ihr Sensor ist daher auch größer ausgefallen (22,3 x 14,9 mm). Die Canon 40D ist etwas länger auf dem Markt und mittlerweile schon für einen Strassenpreis um die 700 Euro käuflich zu erwerben. Das ist etwa die Hälfte des Preises, die man für die größere 50D ausgeben müsste (siehe amazon.de). Dafür muss man nicht nur bei der Auflösung der Fotos sondern auch bei der Auflösung des Monitors Abstriche machen. Dennoch ist das Display der 40D mit 230.000 Bildpunkten annehmbar scharf. Mit Life-View kann auch die 40D schon aufwarten. Und sie besitzt sogar kleine Vorteile gegenüber der 50D: Durch die geringere Auflösung der Fotos kann die Kamera etwas schnellere Serienbilder produzieren (6,5 Bilder pro Sekunde).