Telefonanlagen

(132)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Telefonanlagen

Tatort Telefonanlage Telecom Handel 11/2013 - Wenn Hacker in die TK-Anlage eindringen, können sie binnen kurzer Zeit Schäden im vier- bis fünfstelligen Euro-Bereich verursachen – So schützen Systemhäuser ihre Kunden.

Mittelstand neu entdec(k)t Telecom Handel 8/2012 - Multizellen-Systeme werden auch für kleinere Unternehmen immer interessanter - Neue Lösungen auch für den Enterprise-Markt - Systemhäuser sehen großes Potenzial bei der Vermarktung. Auf 2 Seiten befasst sich die Zeitschrift Telecom Handel (8/2012) mit Telekommunikationsanlagen und präsentiert dafür unter anderem eine Auswahl an IP-DECT-Multizellen.

Perfekt verbunden FACTS 8/2014 - Das Bielefelder Telekommunikationsunternehmen Agfeo will mit dem DECT-IP-System die Lücke zwischen professioneller beziehungsweise komfortabler und mobiler Kommunikation schließen. Der Anwender bekommt zudem die Möglichkeit, LAN- und DECT-Telefonie zu kombinieren.

Telefonieren in der Wolke Business & IT 9/2012 - IP-Centrex-Lösungen oder virtuelle TK-Anlagen empfehlen sich als Alternative zu klassischen Telefonanlagen. Doch was taugt die Cloud-Telefonie - und für wen ? Cloud-gestützte Dienste und Lösungen liegen gerade im Business-Bereich im Trend. Und dies betrifft längst nicht mehr nur das Speichern von Dateien oder die Bereitstellung von Applikationen als Software as a Service. Auch komplette Telefonanlagen stehen heutzutage als Cloud-Dienste zur Verfügung.

Schnurlos glücklich FACTS 6/2012 - Dann mussten nur noch die beiden Mobiltelefone am System angemeldet werden - fertig. Erwähnenswert ist auch die Nutzung der Telefonbucheinträge aus der Telekommunikationsanlage, die über eine Import-Funktion realisiert wird. Agfeo will allerdings schon bald die Möglichkeit schaffen, dass diese Telefonbucheinträge nicht mehr auf der Basis gespeichert, sondern bei Bedarf zentral aus der Anlage ausgelesen werden.

Sprachzentrum Business & IT 3/2011 - Aber die Soft- und Firmware des Geräts lässt sich updaten, so dass Gigaset weitere Funktionen nachträglich hinzufügen und Bugs beheben kann. Internet-Telefonie de luxe Die Internet-Telefonie läuft hervorra gend: Sechs SIP-Accounts lassen sich via Web-Interface am Computer einrichten, vier VoIP-Gespräche kann der Kunde gleichzeitig führen – dank CATiq-ähnlicher Technologie in HD-Qualität, sowohl am schnurgebundenen Hörer als auch mit den entsprechend zertifizierten zukaufbaren Mobilteilen.

Runde Sache connect 6/2011 - Dieses unscheinbare Kästchen hat es in sich: Bis zu sechs DECT-Mobiltei le kann man anmelden – wobei die meisten Gigaset-Telefone mit allen Komfortfunktionen, Mobilteile an derer Hersteller im Rahmen des GAP-Standards mit entsprechen den Abstrichen unterstützt werden. Das erleichtert auch Büroumzüge: Der Mitarbeiter nimmt sein Mobil teil einfach mit, fertig. Pro Basis lassen sich vier Telefongespräche gleichzeitig führen.

Anlageberatung connect 12/2010 - Analog-, ISDN- und VoIP-fähig integrierte DECT-Basis zwei analoge Endgeräte interner S0-Bus, Fax und AB (V)DSL-Router mit WLAN AVM Fritzbox Fon WLAN 7390 Das Flaggschiff von AVM beherrscht die Daten- als auch die Telefoniewelt. Neben fast allen Anschlussarten bietet es einen eingebauten Faxempfänger und Anrufbeantworter. Für kleine Unternehmen die All-in-one-Lösung. Bis 20 Mitarbeiter In mittelständischen Unternehmen steht vor allem die Flexibilität der Anlage bei Firmenwachstum im Vordergrund.

Zeitgemäß telefonieren Das Büro 2/2010 - Voraussetzung für die Nutzung ist ein Mobiltelefon, auf dem der Aastra Mobile Client (AMC) installiert werden kann und die Lizenz „OpenAccess Mobile Cli- ent“. Allerdings unterstützt der AMC bisher nur Handys mit SYMBIAN und Blackberrys. Alle Handyanrufe erreichen parallel das Telefon am Schreibtisch und werden, wenn über das Handy telefoniert wird, dort als besetzt angezeigt.

Offen für alle Kommunikationswege FACTS Special 2010 Steuern und Finanzen (9/2009) - Standardgemäß ausgerüstet mit einer umfassenden Voice-Mail-Lösung mit Fax und/oder Voice-to-SMTP-Funktion sowie optionalen ISDN So- und S2M-Schnittstellen lässt sich das System individuell an die Wünsche einer Kanzlei anpassen. Abgerundet wird das System durch eine Vielzahl von Leistungsmerkmalen, wie beispielsweise eine integrierte Mobexfunktion für die Einbindung von GSM-Telefonen als Nebenstellen.

Kommunikation auf allen Ebenen FACTS 3/2008 - Das intelligente VoIPund GSM-Routing in der Anlage entscheidet selbsttätig, ob die Verbindung über Festnetz, Internet oder ein anschließbares GSM-Gateway geführt wird. Auch die OpenCom 150 von Aastra-DeTe-We erlaubt mittleren Unternehmen den schrittweisen Ausbau der Kommunikationsinfrastruktur und wächst mit den Anforderungen des Unternehmens. Bei der OpenCom 150 wird die Modularität konsequent geführt. Der Einsatzzweck der Telefonanlage definiert sich schon ab dem ersten Modul.

Voice over IP mit Telefonanlagen MAC LIFE 11/2005 - Als Anleitung wird ein deutsches Handbuch auf CD mitgeliefert, welches umfangreich und mit Beispielen auch die Einrichtung für VoIP erläutert. Schwerpunkt der DrayTek-Geräte ist der professionelle Einsatz als DSL-Router. In Kopplung mit einer Telefonanlage empfehlen sich die Geräte daher für Firmennetzwerke. DeTeWe|TKR OpenCom 31X Die DeTeWe|TKR OpenCom 31X ist primär eine ISDN-Telefonanlage, die mit bis zu vier analogen Telefonen sowohl Internet- als auch Festnetz-Telefonie ermöglicht.

Mac-Telefonitis MAC LIFE 10/2005 - T-Com Sinus 800 Pro Ganz frisch unter den Ein-So-Anschluss-Anlagen ist der Neuling der Telekom, der gleich auch noch VoIP-Qualitäten ins Mac-Netzwerk bringt. Unter den verfügbaren Telekom-Anlagen ist die schicke Sinus 800 Pro die einzige Anlage, die tatsächlich Mac-kompatibel ist, selbst wenn die Telekom das nicht besonders hervorhebt – übrigens auch nicht im Handbuch. Fallen Sie als Mac-Nutzer nicht etwa auf T-Concept XI524 DSL und T-Eumex 820 LAN herein.

Zuverlässige Vollzeit-Sekretärin MAC LIFE 2/2005 - Mit vier analogen Anschlüssen dürfte damit eine normale Büro- und Haustelefonie abgedeckt sein, wer mehr Steckplätze braucht, sollte sich die Agfeo AC 16 WebPhonie zulegen. Mittels TAE-Stecker werden die analogen Geräte, in diesem Test zwei Telefone mit Anrufbeantworter und ein Fax, an das flache, formschöne Gerät angeschlossen. Eine kleine LED-Leuchte zeigt den Betriebszustand, die Anlage ist bequem optional an der Wand zu montieren.

Abschied vom Telefon Business & IT 11/2009 - Wenn die Lösungen nicht optimal in die bestehende Infrastruktur integriert werden, lassen sich erfahrungsgemäß die erwartete Effizienzsteigerung und Kostenersparnis nicht erfüllen - zumal das Angebot an Hard- und Software im UCC-Bereich vielfältig ist. "Es ist Aufgabe der Systemhäuser, die Anwender hinsichtlich der unterschiedlichen Angebote aufzuklären und die Wettbewerbssituation zwischen den Anbietern so zu entschärfen", betont Hirsch.

Aufs richtige Pferd gesetzt FACTS Special Strategien für den Mittelstand (6/2011) - Das Besondere: Das komplette System war bereits vorkonfiguriert. Die Endgeräte waren für jeden Mitarbeiter so vorbereitet, dass letztendlich nach der Installation der Systemplattform nur noch die vorhandenen Telefone gegen die neuen Aastra-Geräte ausgetauscht werden mussten. Es gab bei der gesamten Installation so gut wie keine Ausfallzeiten. „Alles in allem war unsere Entscheidung für die Aastra-Telefonanlage sehr gut“, sagt FACTS-Geschäftsführer Heinz-Georg Ahle.

Unternehmen auf Draht FACTS 2/2009 - Zwei gleichzeitige Internetgespräche sind ohne jeden zusätzlichen Ausbau möglich und können von allen Telefonnebenstellen genutzt werden. Das intelligente VoIP- und GSM-Routing in der Anlage entscheidet selbsttätig, ob die Verbindung über Festnetz, Internet oder ein anschließbares GSM-Gateway geführt wird. Auch die OpenCom 150 von Aastra-DeTeWe erlaubt mittleren Unternehmen den schrittweisen Ausbau der Kommunikationsinfrastruktur und wächst mit den Anforderungen des Unternehmens.

Telefonanschluss: „Es klingelt nicht“ Finanztest 5/2008 - Anfang November 2007 hatte sie bei Freenet für ihre neue Wohnung einen Telefonanschluss bestellt. Die notwendigen Geräte kommen prompt – der Ärger hingegen etappenweise. Los geht es, als Ende November zwei Telekom-Mitarbeiter vorbeischauen, um den Anschluss für Freenet freizuschalten. Das klappt nicht. Auch der zweite Versuch drei Wochen später geht in die Hose. Verena Knolls Eltern warten vergeblich. Sie finden eine Telekom-Notiz im Postkasten. Man habe niemanden angetroffen.

Es kann auch ein günstigeres Modell sein In einem Vergleich der Zeitschrift FACTS, dem Test- und Wirtschaftsmagazin für das moderne Büro, haben zehn Telefonanlagen beweisen können, dass sie für die Zukunft gerüstet sind. Tatsächlich kämen laut FACTS alle zehn Modelle der Forderung nach, in Kanzleien 20 gleichzeitige Telefonate zu führen. Dementsprechend machte der Preis den großen Unterschied: Im Testumfeld befanden sich Modelle von 899 bis 2.900 Euro. Zum Testsieger wurde letzten Endes die Samsung OfficeServ 7100 für 1.100 Euro gekürt.

Open Com 31X Macwelt 3/2005 - Eine Kombination aus ISDN-Telefonanlage und DSL-Router ist die Open Com 31X von Detewe, die TKR für Macs nutzbar macht. Neben den heutzutage üblichen Komfortfunktionen wie Rufnummeranzeige, SMS im Festnetz, Makeln, Dreierkonferenzen, Anklopfschutz und internen Gesprächen lassen sich für jede der vier Nebenstellen die abgehende Rufnummer und die Wahlberechtigungen frei einstellen.

„Einfach billiger“ - Vorwahlautomaten test (Stiftung Warentest) 3/2000 - Fast jeden Tag neue Telefontarife. Wer immer alle Schnäppchen nutzen möchte, für den wird das Tarifstudium schnell zur zeitraubenden Wissenschaft. Besser wäre es, das Telefon würde automatisch immer den besten Tarif wählen. Kein Problem - versprechen die Anbieter von Least-Cost-Routern. Diese kleinen Wählcomputer sollen Ferngespräche zu jeder Tageszeit über die jeweils billigste Telefongesellschaft abwickeln. Und tatsächlich: Die aktuell getesteten 14 Geräte sind deutlich besser als die aus der Untersuchung vor einem Jahr. Das gilt für die Handhabung ebenso wie für den erzielbaren Spareffekt. Doch das Fazit aus dem vorangegangenen Test bleibt: Selber wählen spart oft besser. Testumfeld: 14 Least-Cost-Router (davon 8 Baugleichheiten) im Vergleich. Ergebnis: 11 x „gut“, 2 x „befriedigend“ und 1 x „ausreichend“.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Telefonanlagen. Abschicken

Telefonanlagen

Eine ISDN-Telefonanlage ermöglicht je nach Ausführung den Anschluss zahlreicher Telefone, Faxgeräte und Anrufbeantworter und bietet alle Komfortmerkmale eines ISDN-Anschlusses. Viele TK-Anlagen sind heute auch Telefonanlagen mit DSL-Router, um zusätzlich einen breitbandigen Internetanschluss zu integrieren. Manchmal genügt es auch in Privathaushalten nicht, nur ein oder zwei Telefone an den Telefonanschluss anschließen zu können. Eine hausinterne Telefonanlage, auch als TK-Anlage bezeichnet, umgeht dieses Problem. Sie dient als Vermittlerstelle zwischen mehreren Telefonen, Faxgeräten und Anrufbeantwortern. Zwar können einige TK-Anlagen auch an analoge Telefonanschlüsse angeschlossen werden, die Masse sind jedoch ISDN-Telefonanlagen. Sie bieten eine Verdopplung der Teilnehmeranschlussleitung (TAL), so dass gleichzeitig zwei Funktionen die Leitung belegen können – zum Beispiel zwei Gespräche oder ein Gespräch und gleichzeitiges Surfen im Internet. Zusätzlich ist die Datenübertragung via ISDN schneller als auf dem analogen Wege, die Verbindung steht beinahe sofort und muss nicht erst über den Umweg eines Modems mühsam aufgebaut werden. Da jedoch auch diese Geschwindigkeit für viele Internetnutzer bei weitem nicht mehr ausreicht, gibt es auch Telefonanlagen mit DSL-Router. Hier ist die Standard-TK-Anlage um eine integrierte DSL-Schnittstelle ergänzt, welche abhängig vom geschalteten DSL-Zugang ein Vielfaches an Bandbreite für die Internetnutzung bereitstellt. Die modernen TK-Router verfügen auch gleich über Anschlüsse nicht nur für analoge und ISDN-Telefone, sondern auch für IP-Telefone. Auf diese Weise kann auch Voice-over-IP über die Anlage genutzt werden. Least Cost Router (LCR) wiederum werden ebenfalls des Öfteren zu den Telefonanlagen gerechnet, obwohl sie streng genommen nur Ergänzungen sind. LCRs sind nämlich lediglich zwischengeschaltete Wählmodule, die aus einer Datenbank heraus jeweils den aktuell günstigsten Tarif auswählen und die Verbindung über diesen Anbieter herstellen. Dies stellt jedoch keine Aussage über die technische Realisation der Verbindung (analog, ISDN, VoIP via DSL-Leistung) dar.