Gesellschaftsspiele

3.884

Top-Filter: Spielelemente

  • 1

    Gesellschaftsspiel im Test: Codenames von Heidelberger Spieleverlag, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Heidelberger Spieleverlag Codenames

    • Sehr gut 1,4
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Legespiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 8
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Detektivarbeit
  • 2

    Gesellschaftsspiel im Test: Mysterium von Libellud, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Libellud Mysterium

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 7
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Detektivarbeit, Neuzeit, Krimi
  • 3

    Gesellschaftsspiel im Test: Agent undercover von Piatnik, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Piatnik Agent undercover

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rollenspiel (RPG)
    • Minimale Spieleranzahl: 3
    • Maximale Spieleranzahl: 8
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Detektivarbeit
  • 4

    Gesellschaftsspiel im Test: Die Legenden von Andor - Chada & Thorn von Kosmos, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Kosmos Die Legenden von Andor - Chada & Thorn

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Brettspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 2
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Abenteuer, Fantasy
  • 5

    Gesellschaftsspiel im Test: Star Wars - Imperial Assault - Das Imperium greift an von Heidelberger Spieleverlag, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Heidelberger Spieleverlag Star Wars - Imperial Assault - Das Imperium greift an

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 5
  • 6

    Gesellschaftsspiel im Test: Oh my Goods! von Lookout Spiele, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Lookout Spiele Oh my Goods!

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Kartenspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 4
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Wirtschaft, Mittelalter
  • 7

    Gesellschaftsspiel im Test: Kayanak (2013) von Haba, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Haba Kayanak (2013)

    • Gut 1,8
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Holzspiel, Würfelspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 4
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Tiere, Abenteuer
  • 8

    Gesellschaftsspiel im Test: Imhotep von Kosmos, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Kosmos Imhotep

    • Gut 2,0
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Legespiel, Brettspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 4
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Antike
  • 9

    Gesellschaftsspiel im Test: Krazy Wordz von Fishtank, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Fishtank Krazy Wordz

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Legespiel, Kartenspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 3
    • Maximale Spieleranzahl: 7
    • Art: Grundspiel
  • 10

    Gesellschaftsspiel im Test: Isle of Skye von Lookout Games, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Lookout Games Isle of Skye

    • Gut 2,0
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Legespiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 5
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Wirtschaft, Mittelalter
  • 11

    Gesellschaftsspiel im Test: 7 Wonders - Duel von Repos Production, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Repos Production 7 Wonders - Duel

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 2
  • 12

    Gesellschaftsspiel im Test: T.I.M.E. Stories von Space Cowboys, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Space Cowboys T.I.M.E. Stories

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Legespiel, Brettspiel
  • 13

    Gesellschaftsspiel im Test: Qwinto von Nürnberger Spielkarten Verlag, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Nürnberger Spielkarten Verlag Qwinto

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Würfelspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 6
  • 14

    Gesellschaftsspiel im Test: Joko gegen Klaas: Das Duell um die Welt von Clementoni, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Clementoni Joko gegen Klaas: Das Duell um die Welt

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Brettspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 12
    • Art: Grundspiel
  • 15

    Gesellschaftsspiel im Test: Mafia de Cuba von Lui-même, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Lui-même Mafia de Cuba

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Minimale Spieleranzahl: 5
    • Maximale Spieleranzahl: 12
  • 16

    Gesellschaftsspiel im Test: Grand Austria Hotel von Lookout Spiele, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Lookout Spiele Grand Austria Hotel

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Brettspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 1
    • Maximale Spieleranzahl: 4
  • 17

    Gesellschaftsspiel im Test: Quadropolis von Days of Wonder, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Days of Wonder Quadropolis

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Brettspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 4
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Zivilisation, Wirtschaft, Moderne
  • 18

    Gesellschaftsspiel im Test: Werwölfe - Vollmondnacht von Ravensburger, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Ravensburger Werwölfe - Vollmondnacht

    • Gut 2,3
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Minimale Spieleranzahl: 3
    • Maximale Spieleranzahl: 10
  • 19

    Gesellschaftsspiel im Test: Karuba von Haba, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Haba Karuba

    • Gut 2,3
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Legespiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 4
    • Art: Grundspiel
    • Thema: Abenteuer, Antike
  • 20

    Gesellschaftsspiel im Test: Abenteuerland von Haba, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Haba Abenteuerland

    • Gut 2,3
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Brettspiel
    • Minimale Spieleranzahl: 2
    • Maximale Spieleranzahl: 4
    • Art: Grundspiel
  • Unter unseren Top 19 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Gesellschaftsspiele nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Gesellschaftsspiele Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • spielbox

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 07/2016

    Fak Bob bleibt Fak Bob

    Testbericht über 3 Spiele mit Wörtern

    Hätten es bei der Einführung des lateinischen Alphabets nicht auch zehn oder weniger Buchstaben getan? Nein, immer schön großkotzig mussten es natürlich gleich 26 sein. Und jetzt haben wir den Salat, und Zahlzeichen und Schriftzeichen verhalten sich unterschiedlich. Ein Lob den Ziffern! Sie lassen sich beliebig kombinieren, und trotzdem entsteht jedes Mal eine schöne

    zum Test

    • AGM Magazin

    • Ausgabe: 5/2014
    • Erschienen: 09/2014
    • Seiten: 1

    Böse, gnadenlos und unheimlich spaßig

    Testbericht über 1 Brettspiel

    Immer nur die Guten spielen und die Welt retten - wie langweilig! Fiese Gottheiten beschwören und auf die hilflose Menschheit loslassen? Viel besser! Das dachten sich wohl auch die Autoren des neuen Brettspiels Kingsport Festival, in dem Spieler zu Anhängern des Bösen werden und verschiedene Kreaturen aus H.P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos zum Leben erwecken.

    zum Test

    • AGM Magazin

    • Ausgabe: 4/2014
    • Erschienen: 07/2014
    • Seiten: 1

    Neue Helden braucht das Spiel!

    Testbericht über 1 Gesellschaftsspiel

    In Andor wird wieder gekämpft: Mehr als ein Jahr ist vergangen, seit die erste Erweiterung ‚Das Sternenschild‘ für das Kennerspiel des Jahres 2014, ‚Die Legenden von Andor‘, erschien. Nun wird das Grundspiel mit der zweiten Erweiterung Die Legenden von Andor – Neue Helden erneut sinnvoll ergänzt. Neben den namensgebenden, neuen Helden sind es vor allem die zusätzlichen

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gesellschaftsspiele.

Ratgeber zu Gesellschaftsspiele

Autorenspiele - Faire Unterhaltung bis zum Schluss

SiedlerZur beständig steigenden Beliebtheit der Gesellschaftsspiele in den vergangenen 15 Jahren hat vor allem eine Spielgattung beigetragen: das sogenannte Autorenspiel. Ursprünglich wurden damit nur die Spiele aus der Feder professioneller Spielautoren bezeichnet, mittlerweile wird der Begriff jedoch für eine ganze Klasse von Spielen mit bestimmten Merkmalen verwendet. Dazu gehören insbesondere einfache, eingängige Regeln sowie eine untergeordnete Rolle von Glück und Konflikten zwischen den Spielern.

Kein Spielerausscheiden

Tatsächlich erfolgt der Wettstreit der Spieler bei Autorenspielen in der Regel indirekt durch die Konkurrenz um Ressourcen oder Siegpunkte. Auch Kämpfe sind sehr selten: So wird zum Beispiel der Streit um Territorien eher durch das Platzieren von Einflussmarkern oder ähnlich abstrakte Mechanismen geregelt als über direkte Kämpfe. Daher ist ein wesentliches Element von Autorenspielen auch die Tatsache, dass niemals Spieler vom Spiel ausscheiden können. Meist sorgen Regelmechanismen sogar dafür, dass jeder bis zum Schluss Chancen auf den Sieg hat.

Eingeschränktes Glückselement

Daher wird auch versucht, das Glückselement stark einzuschränken – jeder Spieler soll stets das Gefühl haben, dass seine eigenen Entscheidungen über den Ausgang des Spiels entscheiden. Würfel sind sehr selten, der Glücksfaktor kommt eher über das Ziehen von Karten ins Spiel und wird meist dadurch entschärft, dass der Spieler zumindest eine gewisse Wahl besitzt. Dass die Regeln trotzdem meist sehr einfach zu erlernen sind, ist die große Stärke der Autorenspiele. Dies ist vielfach dem Umstand zu verdanken, dass hier professionelle, hauptberufliche Designer wie Reiner Knizia, Klaus Teuber, Alan R. Moon oder Martin Wallace am Werke sind. Da sehr viele Autoren aus Deutschland stammen, werden solche Spiele vielfach auch als German-Style Board Games, Eurogames oder einfach Euros bezeichnet.

Einfach zu erlernen - und manchmal daher zu glatt

Einen Nachteil haben die eleganten Regelmechanismen aber auch: Von manchem Spieler werden sie als zu „generisch“ empfunden. Obwohl viele Euros mit aufwendiger Grafik und hochwertiger Ausstattung Hintergründe wie den Bau einer Eisenbahnlinie, den Aufbau eines Handelsimperiums im 16. Jahrhundert oder das Management einer mittelalterlichen Farm umsetzen, wirken diese Themen letzten Endes vielfach doch beliebig austauschbar. Bei Autorenspielen stehen die Spielmechanismen im Vordergrund, nicht die Simulation des gewählten Hintergrundes.

Zur Gesellschaftsspiel Bestenliste springen