Weitere Zusatzkarten

(73)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Beliebt
  • Highpoint (8)
  • Areca (4)
  • Adaptec (4)
  • Arduino (3)
  • LSI Logic (3)
  • Raspberry Pi Foundation (2)
  • SECO USA (2)
  • Digilent (2)
  • Intel (2)
  • PCIe (15)
  • SATA (7)
  • Ratgeber Weitere Zusatzkarten

Produktwissen und weitere Tests zu Weitere Zusatzkarten

RAID-Lösungen für den Videoschnitt videofilmen 4/2015 - Zum Wiederherstellen der Datenredundanz nach einem Festplattenausfall sollte man in etwa die gleiche Zeit einplanen. Der Areca ARC-1883LP ist ein PCI-RAID-Controller (SAS 12 GBit/s) mit einem internen (SFF-8643) und einem externen Mini-SAS-Port (SFF-8644). Die Performance ist quasi unabhängig vom RAID-Level oder den verwendeten Platten gleich hoch. So transferieren besagte SATA-Platten im RAID 0 1,6 GB/s (Lesen) und gar 2,55 GB/s (Schreiben).

RAID mit SSDs com! professional 11/2012 - Sie landen jetzt wieder auf dem Startbildschirm von Option ROM (Bild D). Hier wählen Sie "Exit", um den Vorgang abzuschließen und den PC neu zu starten. 3. Windows installieren Die Hauptarbeit ist geschafft, denn die folgende Installation von Windows 7 gestaltet sich sehr einfach. Windows 7 enthält bereits so gut wie alle denkbaren Treiber für RAID-Systeme. Für die Intelund AMD-Lösungen folgen Sie daher bedenkenlos dem Setup-Assistenten.

EVGA Epower-Board PC Games Hardware 5/2012 - Testablauf Für unseren Test bringen wir das Epower-Board auf einer Geforce 8800 GTS an. Diese Karte ist nur mit drei Phasen für die GPU und einer Phase für den Speicher ausgestattet und dafür bekannt, bei Extreme-Overclocking durch diese Spannungsversorgung limitiert zu sein. Um dies zu überprüfen, löten wir zunächst eine herkömmliche Voltmod mit Spindeltrimmern und testen die Übertaktbarkeit mit dem Standardkühler.

Delock USB 3.0 PC Magazin 2/2011 - PCI Express Card, so die vollständige Bezeichnung des Produktes, lässt sich jeder halbwegs aktuelle Rechner (eine freie PCI-Express-X1-Schnittstelle muss vorhanden sein) ohne große Probleme auf die neue USB-Schnittstelle aufrüsten. Der Lohn: Mit passenden USB3.0-Geräten steigt die Übertragungsgeschwindigkeit deutlich. So übertrug im Test eine externe 2,5-Zoll-Festplatte, die von der USB3.0-Schnittstelle auch gleich mit Strom versorgt wurde, mit über 90 MByte/s.

Firewire 800 3 Port Hub Macwelt 11/2010 - Wenn man Geräte ohne eigene Stromversorgung anschließt, muss man unter Umständen ein Netzteil verwenden. Einen Geschwindigkeitsunterschied zwischen dem Betrieb mit und ohne Repeater – in Verbindung mit zwei verschiedenen Festplatten – können wir nur bei einer Festplatte feststellen. Dieser ist allerdings mit 1 MB/s vernachlässigbar gering.

Der leichte Weg zum ‚Frankenmac‘? MAC LIFE 12/2008 - Hätten wir diesen Einblick nicht, würden wir Schäden an der Hardware unserer Kunden riskieren. Dass die Hardware-Kompatibilitätsliste nicht sonderlich umfangreich ist, liegt an unserem Bestreben, eine Marktnische anzusprechen: Overcloker, Computerfreaks und Casemodder. Würde EFi-X mehr Produkte unterstützten, könnten wir andere Hardwarehersteller damit schädigen. Mac Life: Fürchtet ihr, dass Apple rechtliche Schritte gegen euer Unternehmen einleiten könnte?

Initialzündung connect 3/2006 - Da sich in der Praxis je- doch alle in eine HSDPA-Zelle eingebuchten Nutzer die verfügbare Bandbreite teilen müssen, sind diese Werte für den kommerziellen Betrieb nicht realistisch. Mehr Tempo dank neuer Software Dennoch stimmen die ersten Erfahrungen mit dem neuen Turbolader optimistisch. Denn HSDPA ist darauf ausgelegt, möglichst vielen Nutzern kurzzeitige Spitzen-Bandbreiten zur Verfügung zu stellen.

Fernsehbildner c't 8/2010 - Seit es Nvidia mit der Einführung von VDPAU ermöglichte, HD-Videos unter Linux prozessorschonend von der Grafikkarte dekodieren zu lassen, stellt sich die Frage, ob die Anschaffung von speziellen HD-Decoder-Karten noch lohnt. Wir haben VDPAU mit zwei Hardware-Decoder-Karten verglichen. Testumfeld: Im Test befanden sich zwei HD-Decoder-Karten.

EFI-X und der Apple Leopard schnurrt auf einem PC BareboneCenter.de 1/2009 - Apple ist den Statistiken zu Folge immer weiter auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen entscheiden sich gegen einen Windows-basierten PC - sie greifen auf die Produkte der Steve-Jobs-Fabrik zurück. Aber nicht jeder ist damit einverstanden, auch gleich einen Apple-Computer kaufen zu müssen, um die Vorzüge von MacOS X zu genießen. EFI-X ist ein Weg, Apples Betriebssystem auf PC-Hardware zum Laufen zu bringen. Testkriterien waren Flexibilität OS, Preis/Leistung, Support, Dokumentation.

Mac Pro RAID MacUp 11/2008 - Mit der RAID-Karte für den Mac Pro kann man sowohl die internen SATA-Festplatten zu einem RAID-Verbund zusammenfassen als auch über den SAS-Controller schnelle SAS-Laufwerke integrieren.

Roland VS8F-3 Beat 10/2005 - Die neue Roland-Karte mag aussehen wie eine alte Controllerkarte aus einem 80286-AT - aber sie klingt erheblich besser.

Flotter Arduino-Klon c't 15/2011 - MIPS statt AVR lautet die Devise von Digilents chipKit, das mit vielen Arduino-Erweiterungsmodulen Pin-kompatibel ist. Testumfeld: Im Test befanden sich zwei Mikrocontroller.

Sony Ericsson GC 99 Handy Magazin 10/2005 - Der Zugriff auf Internet und E-Mail in Höchstgeschwindigkeit ist jetzt an mehr Orten weltweit möglich als je zuvor. Die neue PC-Karte GC99 von Sony Ericsson kombiniert Wi-Fi mit UMTS- und globaler Quadband-GSM/EDGE/GPRS-Connectivity und bietet damit eine breite Auswahl an Verbindungsoptionen.

Dawicontrol DC-2094 PCgo 2/2005 - Ihr Notebook besitzt kein USB 2.0 und/oder Firewire, Sie möchten aber schnelle Endgeräte anschließen? Dann hilft die Combokarte DC-2094 von Dawicontrol weiter.

Testdrive - E-Plus UMTS Notebook Card Internet Professionell 11/2004 - Mit der flotten UMTS-Datenkarte von E-Plus sind Nutzer mit bis zu halber DSL-Geschwindigkeit im Internet unterwegs.

Quartett komplett PC Professionell 10/2004 - Als letzter der vier deutschen Mobilfunkbetreiber startete E-Plus Anfang Juli sein UMTS-Angebot. Und genau wie bei den Mitbewerbern zielt das erste E-Plus-Produkt für UMTS in Form einer PC-Card für Notebooks auf den Business-Anwender.

Kosteneffiziente SAS-Controller: Highpoint gegen Adaptec Toms Hardware Guide 1/2009 - Professionelle Hardware hat ihren Preis. Aber taugen preiswerte Business-Produkte wirklich als Alternative? Wir haben den neuen RAID-Controller RocketRAID 2640X4 SAS von Highpoint mit dem Einstiegsmodell von Adaptec verglichen. Testumfeld: Getestet wurden zwei RAID-Controller, die keine Endnoten erhielten.

Ratgeber-Special: „Media am PC“ PC-WELT 7/2003 - Eine US-Film-DVD läuft nicht in Ihrem DVD-Laufwerk oder -Player? Das will Hollywood so. Wir meinen: eine Zumutung. Mit unseren Tipps heben Sie die Einschränkung leicht auf. Außerdem: Digitaler Fernsehempfang verspricht mehr Qualität und Komfort – auch am PC. Lesen Sie, was Sie für die Technik brauchen und wie Sie sie optimal einsetzen. Schließlich verraten wir ihnen, wie sie ohne viel Aufwand Bilder, Sound und Videos vom Rechner an die Stereoanlage oder den Fernseher transferieren. - Filme ohne Grenzen: Regionalcodes austricksen - Perfektes Heimkino: Filme optimal auf CD/DVD brennen - Optimaler Sound: Die besten Karten für ungetrübtes Klangvergnügen - Digital-TV für alle: So nutzen Sie Digital Video Broadcasting am PC - Media-Center für alle: Bilder, Sound und Videos vom Rechner an die Stereoanlage oder den Fernseher

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Weitere Zusatzkarten.

Weitere Zusatzkarten

Kaum ein Computer ist heute nicht mit einer externen Zusatzkarte ausgestattet, die den Betrieb oder die Anschlussmöglichkeiten erweitern soll. Aber auch Notebooks werden häufig mit Zusatzkarten versehen, da diese schlecht nachgerüstet werden können. Eine solche Karte bietet für Laptops den Vorteil, einfach an die entsprechende Stelle eingesteckt werden zu können. Auch Sound- oder Grafikkarten fallen in diese Kategorie. Vor allem USB-Anschlüsse, WLAN oder Speicherkapazitäten werden durch Zusatzkarten nachgerüstet. Das gilt für Notebooks ebenso wie für Desktop-PCs. So ermöglichen bestimmte Speicherkarten beispielsweise einen schnelleren Start des Betriebssystems und eine entsprechende Schnellspeicherung von Daten. Diese Zeitersparnis macht sich für manche Anwendungen durchaus bemerkbar. Vor allem wenn Daten oft verschoben werden, ist zusätzlicher Speicher wichtig und eine sinnvolle Ergänzung.

Eine Zusatzkarte ist etwa scheckkartengroß und kann leicht in bestehende Systeme eingebaut werden. Zum Lieferumfang gehören in der Regel die nötigen Treiber und Installationshilfen. Je nach Modell und Qualität unterscheiden sich Zusatzkarten preislich stark voneinander: So zahlt man etwa 50 Euro für eine Karte, die zusätzliche USB- und Firewirre-Anschlüsse schafft und bis zu 400 Euro für ein professionelles Recording-System.