Ob mit Walze oder Tellerbesen: Handgeführte Kehrmaschinen unterstützen Sie bequem und zuverlässig bei der Beseitigung von feinem und grobem Schmutz. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Kehrmaschinen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

34 Tests 10.300 Meinungen

Die besten Kehrmaschinen

1-20 von 85 Ergebnissen
  • Kränzle Colly 800

    Sehr gut

    1,3

    1  Test

    3  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: Colly 800 von Kränzle, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • Kärcher KM 70/20 C2 SB (altes Modell)

    Sehr gut

    1,3

    1  Test

    9  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: KM 70/20 C2 SB (altes Modell) von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    2

  • Nilfisk SW250

    Sehr gut

    1,4

    1  Test

    0  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: SW250 von Nilfisk, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    3

  • KnappWulf KW250SE

    Sehr gut

    1,4

    1  Test

    3  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: KW250SE von KnappWulf, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    4

  • Einhell TE-SW 18/610 Li-Solo

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    425  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: TE-SW 18/610 Li-Solo von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    5

  • Kärcher KM 70/20 C 2SB

    Sehr gut

    1,5

    1  Test

    37  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: KM 70/20 C 2SB von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    6

  • Ryobi R18SW3

    Gut

    1,6

    4  Tests

    309  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: R18SW3 von Ryobi, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    7

  • Kärcher S 6

    Gut

    1,6

    0  Tests

    324  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: S 6 von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    8

  • Kärcher S 6 Twin

    Gut

    1,6

    0  Tests

    324  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: S 6 Twin von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    9

  • Kärcher S4 Twin 2-in-1

    Gut

    1,7

    1  Test

    4261  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: S4 Twin 2-in-1 von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    10

  • Stiga SWP 475

    Gut

    1,7

    1  Test

    1  Meinung

    Kehrmaschine im Test: SWP 475 von Stiga, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    11

  • Kärcher S 500

    Gut

    1,7

    0  Tests

    47  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: S 500 von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    12

  • Nilfisk SW200

    Gut

    1,7

    1  Test

    3  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: SW200 von Nilfisk, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    13

  • Stihl KG 770

    Gut

    1,8

    1  Test

    0  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: KG 770 von Stihl, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    14

  • Stiga SWP 577

    Gut

    1,9

    1  Test

    0  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: SWP 577 von Stiga, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    15

  • Kärcher KM 70/20 C

    Gut

    1,9

    4  Tests

    32  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: KM 70/20 C von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    16

  • Kränzle 1+1

    Gut

    2,0

    3  Tests

    4  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: 1+1 von Kränzle, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    17

  • Kärcher K 55

    Gut

    2,0

    1  Test

    1  Meinung

    Kehrmaschine im Test: K 55 von Kärcher, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    18

  • Atika HKM 680

    Gut

    2,1

    1  Test

    52  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: HKM 680 von Atika, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    19

  • Haaga 475

    Gut

    2,1

    1  Test

    63  Meinungen

    Kehrmaschine im Test: 475 von Haaga, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Kehrmaschinen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Kehrmaschinen

Effi­zi­ente und kräf­te­spa­rende Arbeits­er­leich­te­rung ganz ohne Motor­un­ter­stüt­zung

Stärken

  1. gute Kehrleistung von feinen und groben Materialien
  2. schont die Kräfte
  3. pflegeleicht und wartungsarm

Schwächen

  1. nicht ganz preiswert in der Anschaffung

Kehrmaschine ER-Picobello-151 von ERCO Ist dank Metallrahmen nicht nur äußerst robust, sondern kann sowohl im Vorwärts- als auch im Rückwärtsgang kehren: Siegerin ER-Picobello-151 von ERCO im Test von ETM Testmagazin. (Bildquelle: erco-motorgeraete.de)

Eine saubere Einfahrt und frisch gefegte Garten- und Gehwege – und das alles, ohne den Besen zu schwingen und Blasen an den Händen zu bekommen? Das versprechen handgeführte Kehrmaschinen. Sie sind zum Teil schon ab 60 Euro zu haben. Aber informieren Sie sich gut vor dem Kauf, denn Kriterien wie Arbeitsbreite oder Kehrsystem haben entscheidenden Einfluss auf einen schnellen oder langsamen Arbeitsfortschritt.

Beste Ergebnisse: Wie gut schneiden manuelle Kehrmaschinen in Tests ab?

Redakteure von Testmagazinen loben Handkehrmaschinen für ihre tadellose Funktionalität und die komfortable Handhabung. Sie vergeben an die Unratfresser mehrheitlich die Noten „Sehr gut“ und „Gut“. Tatsächlich können Sie bei fast allen getesteten Produkten nicht nur mit einer zuverlässigen Aufnahme von kleinen und großen Partikeln rechnen, sondern auch mit einer recht guten Beseitigung von selbst feuchtem Laub. Dabei sind beliebte Hersteller wie Haaga oder Kärcher nicht immer die Platzhirsche. Im Vergleichstest des ETM Testmagazins aus dem Jahr 2018 behauptet sich zum Beispiel die ER-Picobello-151 von ERCO als Testsiegerin. Überzeugen kann die Maschine mit einer außerordentlichen Reinigungsleistung, der Kehrfähigkeit im Vor- und Rückwärtsgang und einem Metallrahmen, was ihr gegenüber den Wettbewerbern mit reinem Kunststoffkorpus einen Vorteil verschafft. Dabei können Sie die Picobello trotz ihres hohen Gewichts von knapp über 25 Kilogramm ohne großen Kraftaufwand gut manövrieren. Das ist wichtig, da der Antrieb der Saubermänner ausschließlich durch Ihren Krafteinsatz als Nutzerin bzw. Nutzer erfolgt. Wichtig für ein gutes Testergebnis ist auch die einfache Entnahme des Auffangbehälters, ohne dass Ihnen dabei aufgekehrtes Material gleich wieder entgegenpurzelt.

Die Leichtgewichte unter den besten handgeführten Kehrmaschinen

  1. Stihl KG 550
    6 kg
    Stihl KG 550

    ohne Endnote

  2. Kärcher S 500
    7 kg
    Kärcher S 500

    Gut

    1,7

  3. Güde GKM 700
    7,3 kg
    Güde GKM 700

    Gut

    2,3


Kehr- oder Tellerwalzen – was unterscheidet Handkehrmaschinen voneinander?

Sie können manuelle Maschinen grob in zwei Kehrsysteme einteilen: Walzen- und Tellerbesengeräte. Dabei gilt: mehrere Funktionsweisen, ein Ziel. Beide Typen eignen sich sowohl für ebene als auch für unebene Flächen. Je nach Modell und Witterungsbedingungen kann es allerdings vorkommen, dass Sie auch mal zwei Arbeitsgänge benötigen, um einen sauberen Weg zu hinterlassen.
  • Einwalzengeräte nehmen den Unrat nach dem Kehrschaufelprinzip mit einer Rundbürste und einer Gummilippe auf und leiten ihn direkt in den Auffangbehälter. Sie bieten sich an, wenn Sie eher kleines Kehrgut beseitigen möchten, da der Auffangbehälter und die Länge der Gummilippe die maximale Größe des aufzunehmenden Schmutzes begrenzen.
  • Bei Modellen mit Doppelwalzen befördert eine Bürste das Kehrgut vor die beiden gegenläufig arbeitenden Bodenwalzen, wodurch es in den Behälter geschleudert wird. Der Vorteil dieses Typs ist, dass er aufgrund der fehlenden Gummilippe auch größeren Schmutz aufnehmen kann.
  • Maschinen mit seitlichen Tellerbesen packen das Kehrgut nicht nur von unten, sondern auch randnah von rechts und links und leiten es in den Auffangbehälter. So können Sie vor allem gröberen Schmutz und schweres Laub einfach beseitigen. Eine rotierende Bodenwalze sorgt dafür, auch feineres Material möglichst staubfrei einzusammeln.
  • Turbo-Kehrmaschinen wiederum funktionieren mit einer Kombination aus Tellerbürste und Kehrwalze. Sie kehren quasi zweimal, indem die Tellerbesen den Schmutz zunächst auffegen, bevor eine Kehrwalze ihn in den Auffangbehälter befördert. Dank dieses Prinzips können Sie Äste und Rinde bis hin zu kleineren Gegenständen, aber auch sehr feines Material wie Staub und Sand mit dem Gerät aufnehmen. Dabei garantiert das Überkopfprinzip der Kehrwalze eine optimale Befüllung des Auffangbehälters.

Getestete Kehrmaschinen mit einem möglichst großen Auffangbehälter

  1. Stiga SWP 475
    50 l
    Stiga SWP 475

    Gut

    1,7

  2. Haaga 477 Profi-Line
    50 l
    Haaga 477 Profi-Line

    Gut

    2,2

  3. Stihl KGA 770
    50 l
    Stihl KGA 770

    ohne Endnote


Kehrmaschine KM 70/20 C 2SB von Kärcher Modell KM 70/20 C 2SB von Kärcher folgt der ERCO-Handkehrmaschine im Test auf dem Fuß. Nutzer bestätigen mit großer Zufriedenheit die sehr gute Kehrleistung dieser Maschine. (Bildquelle: kaercher.com)

Wenig störanfällig, leicht zu pflegen und zu warten

Natürlich kann es passieren, dass sich der Zugang zum Auffangbehälter kurzzeitig verstopft oder grober Schmutz nicht bis ganz ans Ende des Auffangbehälters durchrutscht. Dann müssen Sie Hand anlegen, um weiterzuarbeiten. Im Allgemeinen reicht es aber, wenn Sie den Auffangbehälter während des Kehrvorgangs regelmäßig leeren und danach auch säubern. Sollten sich Laubreste oder anderer Unrat in den Bürsten und Walzen verfangen haben, raten wir Ihnen, diese Fremdkörper umgehend zu entfernen und dabei gleich den Zustand der Borsten zu überprüfen. Denn: Je ausgefranster sie sind, desto weniger zuverlässig kehren sie den Dreck zusammen.
Im Großen und Ganzen aber funktionieren die Maschinen störungsfrei und lassen sich gut reinigen und einfach warten. Wenn Sie den Anpressdruck von Bürsten und Walze den Gegebenheiten vor Ort immer adäquat anpassen, können Sie dauerhaft kräfte- und borstenschonend arbeiten. Modelle mit seitlich verstellbaren Besen sorgen für eine höhere Arbeitsbreite. Zum Schutz vor der erhöhten Staubentwicklung verfügen einige Geräte über ein Staubabsaugsystem und Staubfilter. Auch die Gummilippe an der Walze verhindert, dass Staub entweichen kann und schützt darüber hinaus auch vor umherfliegenden Kleinteilen wie Splitt. Ein höhenverstellbarer Holm kann die Arbeit erleichtern, wenn Menschen verschiedener Größe das Gerät benutzen; ein klappbarer Holm sorgt für die praktische und platzsparende Aufbewahrung.

Kehrmaschinen gibt es selbstverständlich auch mit Motorunterstützung. Akkugeräte werden von einem Elektromotor angetrieben und zeichnen sich durch ihre Leichtgängigkeit und einfache Handhabung aus. Sie sind in der Regel leistungsstärker als die manuellen Kehrgeräte und können auch nasses Laub zuverlässig beseitigen. Kraftstoffbetriebene Maschinen sind vor allem für große Flächen bestimmt. Sie rücken sogar größerem Unrat effektiv zu Leibe und sind zumeist im professionellen Bereich wie der Straßenreinigung anzutreffen.

von Katrin Werner

Fachredakteurin im Ressort Haushalt, Haus und Garten – bei Testberichte.de seit 2017.

Zur Kehrmaschine Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Kehrmaschinen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Kehrmaschinen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Kehrmaschinen sind die besten?

Die besten Kehrmaschinen laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Beste Ergebnisse: Wie gut schneiden manuelle Kehrmaschinen in Tests ab?
  2. Die Leichtgewichte unter den besten handgeführten Kehrmaschinen
  3. Kehr- oder Tellerwalzen – was unterscheidet Handkehrmaschinen voneinander?
  4. Getestete Kehrmaschinen mit einem möglichst großen Auffangbehälter
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf