Holz-Wachs

19
Top-Filter: Getestet von
  • ÖKO-TEST ÖKO-TEST
  • Heimwerker Praxis Heimwer­ker Praxis
  • segeln segeln

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 8/2018
    Erschienen: 07/2018

    Angekreidet

    Testbericht über 17 Kreidefarben und entsprechende Versiegelungswachse

    zum Test

  • Ausgabe: 5/2015
    Erschienen: 08/2015
    Seiten: 2

    Heilt fast alle Oberflächen von Macken und Kratzern

    Testbericht über 1 Fußboden-Reparaturset

    Testumfeld: Im Check befand sich ein Fußboden-Reparaturset, das hinsichtlich der Kriterien Funktion, Bedienung und Ausstattung geprüft wurde. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2014
    Erschienen: 01/2014

    Schlechter Film

    Testbericht über 15 Holzöle

    Holzöle gelten bei vielen als die natürlichere, ökologischere Variante zu lackierten Holzoberflächen. ... Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 15 Holzöle, wovon 10 Produkte auf Lösemittel basieren und 5 lösemittelfrei waren. Die Bewertungen reichten von „sehr gut“ bis „ungenügend“. Für die Bildung des Gesamturteils zog man die Testergebnisse der Inhaltsstoffe und

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Holz-Wachse.

Weitere Tests und Ratgeber zu Holz-Wachse

  • Heilt fast alle Oberflächen von Macken und Kratzern
    Heimwerker Praxis 5/2015 Kaum etwas ist so ärgerlich, wie wenn Laminate, Holzböden oder andere Oberflächen deutlich sichtbare Schäden aufweisen. Mit dem Fußboden-Reparaturset (erhältlich bei Pearl) lassen sich Kratzer und Macken beseitigen. Das Set besteht aus elf verschiedenfarbigen Hartwachsstiften, einem Schmelzwerkzeug, Batterien, Tüchern und Schab- bzw. Schleifwerkzeugen. Alles zusammen wird in einer praktischen Kunststoffbox ausgeliefert und kostet rund 20 Euro. Die Reparatur ist sehr einfach.
  • Teaktuning
    segeln 5/2013 Gerade die Lebensdauer neuerer Teakdecks, die bei Weitem nicht mehr die Stärke früherer Decks haben, kann so empfindlich verkürzt werden. Mit Vorsicht zu genießen sind auch chemikalienhaltige Teakreiniger: "Dem Holz können sie meist wenig anhaben. Das Problem sind die Fugen, die durch enthaltene (Oxal)säuren angegriffen und zerstört werden können", weiß Martina Georgus vom gleichnamigen Spezialisten für Bootsbauhölzer.
  • Drechselnews
    Heimwerker Praxis 6/2007 Er frischt die Farben des Holzes auf, er „feuert“ auf und bringt die ursprüngliche Farbe des Holzes wieder zum Vorschein. Auch exotische Drechselhölzer wie Pfefferholz können wieder ihre Maserung zur Geltung bringen. Darüber hinaus ist der Möbelpfleger auch noch als Reiniger für viele andere Materialoberflächen geeignet.
  • Alles wieder heil
    ParkettWelt 1/2013 Ein Holzreparatur- und Ausbesserungsset wurde geprüft und mit 1,4 benotet. Auftrag, Oberfläche, mechanische Beanspruchung und Ausstattung waren Testkriterien.

Holz-Wachse

Holzwachse schützen Naturholz vor Flecken, Schmutz und Staub. Sie verleihen dem Material eine seidig glänzende Oberfläche, eignen sich für neue und für ältere Hölzer, für fertige Bauplatten und für Möbel gleichermaßen. Die flüssigen oder cremigen Holzwachse werden meist im Innen-, seltener auch im Außenbereich eingesetzt. Die Behandlung mit Wachs gilt als natürlichste Holzpflege, denn sie sind frei von Giftstoffen. Überdies bleiben Farbe und Struktur der Oberflächen erhalten - sofern es sich um farbloses Wachs handelt. Zu den wichtigsten Bestandteilen der Holzwachse gehören Bienen- und Carnaubawachs, letzteres wird aus den Blättern der in Brasilien wachsenden Carnaubapalme gewonnen. Bevor man das Wachs aufträgt, müssen die Holzoberflächen vollständig von Lacken und Farben befreit, gegebenenfalls angeschliffen und anschließend gründlich gereinigt werden. Je nach Konsistenz wird das Wachs mit einem möglichst fusselfreien Poliertuch oder mit einem Pinsel auf die Oberfläche gebracht, während reines Bienenwachs heiß aufgetragen und später wieder abgebürstet wird. Oft werden die Wachse mit Holzöl vermischt, damit sie besser an der Oberfläche haften. Mit Holzwachs behandelt man vor allem Möbel, Wand- und Deckenverkleidungen, Fußböden, Holzspielzeuge oder andere Naturholzgegenstände. Im Außenbereich kommen die klassischen Holzwachse kaum zur Anwendung, hier setzt man auf wasserabweisende, witterungsbeständige und mit Pigmenten versetzte Wachse, in der Regel jedoch auf Lacke.