Caravans

637
Top-Filter: Anzahl Schlafplätze
  • 2 2
  • 3 3
  • 4 4
  • 6 6
  • Caravan im Test: CaraOne von Weinsberg, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 25 Tests
  • Caravan im Test: Sport von KNAUS, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
    • Befriedigend (3,5)
    • 20 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    • Antriebsprinzip: Dieselmotor
    • Schaltung: Manuelle Schaltung
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Camper von Dethleffs, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 18 Tests
    Produktdaten:
    • Gesamtlänge: 872 cm
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Musica von LMC Caravan, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 21 Tests
  • Caravan im Test: Excellent von Hobby, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 18 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Averso Plus von Bürstner, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 16 Tests
  • Caravan im Test: Touring von Eriba, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 10 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 3
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Da Vinci von Tabbert, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 10 Tests
    4 Meinungen
  • Caravan im Test: Eriba Exciting von Hymer, Testberichte.de-Note: 3.2 Befriedigend
    • Befriedigend (3,2)
    • 10 Tests
  • Caravan im Test: Evolution von Sterckeman, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 8 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    • Gesamtlänge: 643 cm
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Alizé von Sterckeman, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 7 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Rossini  von Tabbert, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
    • Befriedigend (3,3)
    • 8 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Beduin von Dethleffs, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 12 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    • Gesamtlänge: 788 cm
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Altea von Adria, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 13 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    • Gesamtlänge: 610 cm
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Nomad von Dethleffs, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    • Gut (2,3)
    • 8 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    • Gesamtlänge: 788 cm
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Aviva von Adria, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 6 Tests
  • Caravan im Test: Nova  von Hymer, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 12 Tests
  • Caravan im Test: Puccini von Tabbert, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 12 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    • Gesamtlänge: 807 cm
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Bianco von Fendt, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 10 Tests
    Produktdaten:
    • Anzahl Schlafplätze: 4
    weitere Daten
  • Caravan im Test: Travel King von T.E.C., Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 11 Tests
    1 Meinung

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Caravans Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • CAMPING CARS & Caravans

    • Ausgabe: 4/2018
    • Erschienen: 03/2018
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Duell der Generationen

    Testbericht über 2 Caravans

    zum Test

    • CAMPING CARS & Caravans

    • Ausgabe: 4/2018
    • Erschienen: 03/2018
    • Seiten: 9
    • Mehr Details

    Britischer Lebensstil

    Testbericht über 1 Caravan

    zum Test

    • CAMPING CARS & Caravans

    • Ausgabe: 3/2018
    • Erschienen: 02/2018
    • Seiten: 9
    • Mehr Details

    Meisterliche Variation

    Testbericht über 1 Caravan

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Wohnwagen.

Ratgeber zu Camping-Caravans

Unterwegs und doch zuhause

Für die transportable Ferienwohnung an der Anhängerkuppung haben sich in Deutschland mehr als eine halbe Million Autobesitzer entschieden: Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat zuletzt 2009 eine detaillierte Statistik zum Thema „Mobile Camper“ vorgelegt und zum 1. Januar des Jahres einen Bestand von exakt 553.581 Wohnwagen registriert. Die Zahlen sind seit Jahren relativ konstant. Dies liegt auch an der Langlebigkeit der Caravans, die im Mittel 16 Jahre alt sind und damit fast das doppelte Alter eines Durchschnitts-Pkws verbuchen können.

Knaus Tabbert, Hobby und Bürstner

Am häufigsten trifft man hierzulande auf Wohnwagen des Herstellers Knaus Tabbert, sein Anteil am Bestand liegt bei etwa 28 Prozent. Es folgen Hobby (16 Prozent), Bürstner (9 Prozent) und Dethleffs (8 Prozent). Weiter hinten in der Aufstellung finden sich die DDR-Altbestände von Schmiedefeld Isoko sowie des Fahrzeugwerkes Olbernhau mit jeweils 1,7 Prozent. Hobby, in Deutschland laut KBA auf Platz zwei, ist nach eigenen Angaben weltweiter Marktführer im Wohnwagenbau.

Zwei bis sieben Schlafplätze

Die Dimensionen der Wohnwagen sind sehr unterschiedlich, gängig sind vier oder sechs Schlafplätze. Kompakte Modelle werden mit nur zwei Schlafplätzen angeboten, während so genannte Familien-Caravans es auf sieben Schlafplätze bringen. Ein Beispiel für einen besonders großen Wohnwagen ist der Royal Hacienda 1000 TDL des schwedischen Herstellers Kabe mit rund 22 Quadratmetern Fläche und einer Aufbau-Länge von zehn Metern zum Preis von rund 80.000 EUR.

Variationen innherhalb einer Baureihe

Der Name einer Baureihe hilft manchmal, aber nicht immer bei der Suche nach einem Wohnwagen in der gewünschten Größe. So gibt es die Prestige-Wohnwagen von Hobby für das Modelljahr 2014 in elf unterschiedlichen Ausführungen, die mit drei bis sieben Schlafplätzen ausgestattet sind, die in der Länge von 6,5 Metern bis zu 9 Metern reichen und sich preislich zwischen 17.000 EUR und 26.000 EUR bewegen.

Ausstattung für Sommer- und Wintercamping

Vor einer Kaufentscheidung sollte man überlegen, zu welcher Jahreszeit man einen Caravan vornehmlich nutzen will. Für Sommercamper kann eine Außendusche, ein großer Frischwassertank und ein leistungsfähiger Kühlschrank im Vordergrund stehen. Absorber-Kühlschränke, die auch mit Gas betrieben werden können, sind für Wohnwagen üblich, liefern aber nicht so schnell Kälte wie Kompressor-Kühlschränke, die aus dem Haushaltsbereich bekannt sind. Beim Wintercamping kommt es auf eine gute Fußbodenheizung sowie eine gute Wärmeisolierung an. Einige Modellreihen, etwa die Scandica-Serie von LMC, sind speziell für die kalte Jahreszeit ausgelegt.

Start unter 10.000 EUR

Der Einstieg in die Caravan-Welt beginnt bei rund 10.000 EUR, zum Beispiel bietet Knaus das erschwinglichste Modell der Deseo-Reihe mit 4,00 Metern Aufbaulänge und vier Schlafplätzen für rund 8000 EUR an; ein De Luxe Easy von Hobby startet bei etwa 13.000 EUR. Teurere Wohnwagen wie die Beduin-VIP-Serie von Dethleffs liegen bei 30.000 EUR und darüber. Entscheidend für die Anschaffungskosten sind nicht so sehr die äußeren Abmessungen, sondern die Fülle und Qualität der Ausstattungsmerkmale. Echtleder-Sitze, Klimaanlage, hochwertige Multimedia-Systeme mit Satellitenfernsehen oder eine umfangreiche Küchenausstattung samt Mikrowelle, Backofen und Dunstabzugshaube wirken sich erwartungsgemäß preistreibend aus. Zur Serienausstattung offerieren die Hersteller meist eine mehr oder weniger umfangreiche Liste von Extras, zu der Markisen, Fahrradträger oder Vorzelte gehören können.

Zulassung für 100 Stundenkilometer

Für das Fahren auf Autobahnen ist wichtig, dass eigentlich ein Tempolimit von 80 Stundenkilometern gilt. Doch es dürfen 100 km/h gefahren werden, wenn eine Reihe von technischen Voraussetzungen erfüllt sind. Unter anderem spielen die Gesamtmasse des Anhängers, die Leermasse des Zugfahrzeuges, Schwingungsdämpfer und Reifenalter eine Rolle. Das Gespann muss für die höhere Geschwindigkeit zugelassen werden. Was ursprünglich als befristeter Modellversuch gestartet war, ist seit 2010 eine zeitlich nicht limitierte Verordnung, deren Bedingungen von 80 Prozent aller Wohnwagengespanne erfüllt werden.

Zur Caravan Bestenliste springen

Camper-Caravans

Touring-/Reisewohnwagen der Mittelklasse werden am häufigsten verkauft. In dieser Referenzklasse sind derzeit vor allem familientaugliche Wohnwagen für bis zu sieben Personen sehr beliebt. Ober- und Luxusklassenmodelle wiederum trumpfen vor allem mit komfortablen bis luxuriösen Inneneinrichtungen auf, während Miniwohnwagen sich an Besitzer von Kleinwagen richten. Im Gegensatz zu den Reisemobilen sind Caravans reine Wohnanhänger. Ihr primärer Vorzug liegt darin, dass sie separat von der Zugmaschine abgestellt werden können. Caravans werden daher nicht selten auch über längere Zeit auf einem Campingplatz als quasi-stationäre Ferienwohnung benutzt (Dauercamping). Auf Urlaubsfahrten hingegen ermöglichen sie eine größere Flexibilität als Reisemobile, da das Auto für zum Beispiel Tagesausflüge zur Verfügung steht. Die Referenzklasse für Wohnwagen sind die Touring- oder Reisewohnwagen mit einer durchschnittlichen Länge von 4,5 Metern und einer Breite von 2,10 bis 2,30 Metern. Diese Mittelklassemodelle sind am häufigsten anzutreffen und sind je nach Innenausstattung beziehungsweise Schlafplätze für bis zu sechs Personen ausgelegt. Sehr beliebt sind in den letzten Jahren auch Familienwohnwagen für bis zu sieben Personen geworden, die mit einem Küchenblöck und Nasszelle eine komplette mobile Ferienwohnung bilden. Von der Längenabmessung her nähern sie sich manchmal auch schon den Wohnwagen der Ober- oder sogar Luxusklasse, die fünf Meter und länger sein können. Speziell die Wohnwagen dieser Klasse trumpfen vor allem mit zum Teil luxuriösen Inneneinrichtungen und exzellenten Wohnkomfort wie Bad und kompletten Kücheneinrichtungen auf - die allerdings auch ihren Preis haben. Da die zulässige Gesamtmasse des Wohnwagens die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen darf, können große Wohnwagen nur mit entsprechenden PKWs oder sogar Geländewagen bewegt werden. Für Besitzer von Kleinwagen sind daher seit einigen Jahren auch Mini-Wohnwagen unter 4,50 Meter Länge auf dem Markt, die aufgrund ihrer Größe allerdings auch nicht sehr komfortabel eingerichtet sind. Zu ihnen zählen auch die Klappwohnwagen, die sich mit Hilfe einer Kurbel aufbauen lassen. Primär auf reine Übernachtung ausgelegt sind die eher seltenen Zeltklapp-Wohnwagen, die in einem Anhänger transportiert werden. Wohnwagen, die auch im Winter benutzt werden sollen, sollten schließlich auch über eine bessere Isolierung, geeignete Warmluftverteiler und gegebenenfalls sogar eine Fußbodenheizung verfügen.