Yamaha DVD-S661 im Test

(DVD-Player)
DVD-S661 Produktbild
  • Sehr gut 1,3
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Schnittstellen: Kar­ten­le­ser
Features: Ups­ca­ling
Multimedia-Formate: XviD, DivX
Anwendung: Sta­tio­när
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Yamaha DVD-S661

    • stereoplay

    • Ausgabe: 6/2007
    • Erschienen: 05/2007
    • Produkt: Platz 3 von 3

    „gut - sehr gut“ (77 Punkte)

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    „Player mit USB-Eingang für iPod und Card-Reader. CD-Klang etwas flau, leichte Schwächen mit Progressive Scan.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • AEG DVD 4556 portabler DVD-Player mit 2X 22,9 cm (9 Zoll) LCD-Monitor, USB-

     DVD Car Cinema 9 Zoll 4556 LCD Schwarz 

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Yamaha DVD-S661

Schnittstellen Kartenleser
Features Upscaling
Multimedia-Formate
  • DivX
  • XviD
Anwendung Stationär

Weitere Tests & Produktwissen

Grüne Welle

AUDIO 5/2005 - Der Naim stellt aber auch dann audiovisuellen Gleichtakt her, wenn das Bild, etwa durch Mastering-Fehler, dem Ton vorauseilt. Wegen des größeren Datenaufkommens ist die Bild-Bremse technisch viel aufwändiger als die Ton-Verzögerung. Neben dem Naim beherrscht aktuell nur der Denon DVD-A1 XV (AUDIO 4/05) dieses Kunststück. …weiterlesen

„Tristars“ - Universalplayer

stereoplay 5/2005 - Er denkt an die oft schon seit den 50ern gereifte Erfahrung, etwa des amerikanischenVerstärker-Haudegens Sydney Cordermann. Dazu der Bienenfleiß der japanischen Entwickler bei Denon und Marantz, das passt prima. UNIVERSALSPIELER MVP 861 AC Insofern verwundert es auch nicht, wenn sich in dem neuen McIntosh-Player für 5900 Euro das gleiche Laufwerk befindet wie in dem Edel-Denon DVD 2910. …weiterlesen

Scheibe rein - spielt

Stiftung Warentest (test) 12/2004 - Er bietet einen Einbaudecoder für Surroundsound. Für Rundumton wie im Kino genügen Verstärker und Lautsprecher. Zusätzliche Videoanschlüsse, Eignung für ungewöhnliche Videoformate – auch da verbuchen die teureren Spieler nicht zwangsläufig Vorteile. Welche Videoanschlüsse brauche ich? Wer seinen DVD-Spieler lediglich mit seinem Fernsehgerät verbinden möchte, nutzt am besten die Scartbuchse. Bildund Tonsignale werden dort über einen Anschluss geleitet – einstecken, fertig. …weiterlesen

Zünd-Stoff

video 1/2008 - Er macht nicht viel Aufhebens um seine neuesten Entwicklungen, die er im video-Testraum vorstellt: Die getunten Versionen der Playstation 3 von Sony und des Toshiba HD-XE 1 – beide für die Wiedergabe von HD-Scheiben bestimmt und beide optimiert von CineMike. Mike steht für Michael Krehl, Cinema-Tuning ist sein Metier. Was er bei AV-Geräten wie dem HD-DVD-Player von Toshiba und der Playstation 3 von Sony für die Blu-ray-Disc darunter versteht, erklärt er auf seiner Homepage (www. …weiterlesen

Show-Down

video 4/2007 - Für Fox-Deutschland-Chef Joachim Spang (oben links) ist der Formatkrieg mit dem Start der PS 3 „weitgehend gelaufen“. Doch da ist Vorsicht geboten: Gerade totgesagte Gegner leben oft länger. Die verschiedenen Disc-Formate, die Kinderkrankheiten der Geräte und die Polemik zwischen den beiden Lagern werden uns noch eine ganze Weile beschäftigen. Denn sobald die Player sicher laufen, müssen AV-Receiver her, die den besten Klang aus den neuen Tonformaten holen. …weiterlesen

Intelligente Signalverteilung

Heimkino 5-6/2012 (Mai/Juni) - Die Leitungswege betragen deutlich mehr als 40 Meter. Benötigte Crestron-Komponenten: HD-MD8x2 Digitale Matrix und ein Crestron-Touchpanel, z.B. TPS-6X, für die Bedienung. Audio: Für das Heimkino wird ein 7.1-Surround-System installiert. Mit dem Kartenträger DMCI mit Steckkarte DMC-HD-DSP wird der 7.1-HD-Ton ausgegeben. …weiterlesen