Yamaha DVD-S1700 im Test

(Stationäre SACD-DVD-Player)
DVD-S1700 Produktbild

Ø Sehr gut (1,1)

Tests (2)

Ø Teilnote 1,1

Keine Meinungen

Produktdaten:
Anwendung: Sta­tio­när
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Yamaha DVD-S1700

    • video

    • Ausgabe: 4/2007
    • Erschienen: 03/2007
    • Produkt: Platz 1 von 4
    • Seiten: 6

    „sehr gut“ (78 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Testsieger“

    „Plus: Gut strukturiertes Menü; Plastisches Progressive-Bild; Sehr feiner Analog-Klang mit toller Raumwirkung.
    Minus: Starkes Zeilenflimmern via Scart.“  Mehr Details

    • STEREO

    • Ausgabe: 3/2007
    • Erschienen: 02/2007
    • 8 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „exzellent“

    „Für diese Preisklasse erstaunlich gut ausgestatteter, elegant gekleideter Player mit schönem Display, modernster Technik - und einem Klang, der ... überrascht.“  Mehr Details

zu Yamaha DVD-S1700

  • AEG DVD 4556 portabler DVD-Player mit 2X 22,9 cm (9 Zoll) LCD-Monitor, USB-

     DVD Car Cinema 9 Zoll 4556 LCD Schwarz 

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Yamaha DVD-S1700

Typ SACD-DVD-Player
Anwendung Stationär

Weiterführende Informationen zum Thema Yamaha DVDS1700 können Sie direkt beim Hersteller unter yamaha.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Global-Player

video 4/2007 - Dennoch überzeugte der Yamaha mit einem sehr plastisch wirkenden, ausgewogenem Bild. Als Audio-CD-Player zeichnete sich der DVD-S 1700 durch ein sehr detailreiches, abgerundetes Klangbild mit einer tief gestaffelten Räumlichkeit aus. Edle Hülle: Mit seiner Alufront und den großen Knöpfen wirkt der Yamaha wertig. HARMAN/KARDON DVD 37 Schlank und edel gestylt nimmt sich der Harman/Kardon in diesem Testfeld vornehm zurück und kostet obendrein 50 Euro weniger als die Konkurrenz. …weiterlesen

Multi-funktional

stereoplay 2/2004 - Obwohl sich etwa nach Anschluss eines Marantz VP 12 S 2 dann doch zeigte, dass die aufwendigere Vollbild-Elektronik des Projektors Bewegungsartefakte doch deutlich gründlicher ausmerzen kann. Was nicht heißen soll, dass der JVC in normalen, ruhigeren Filmphasen die Zuschauer nicht doch noch verwöhnte. Mehr Kontrast, mehr plastischer Eindruck als beim Denon DVD 700 – mit 8 Punkten kam der XV NA 77 sogar nahe an teurere Videokönner heran. In puncto Klang durfte der JVC weiter triumphieren. …weiterlesen

„MY <--> LINK“ - DVD-Player

AUDIO 2/2004 - Das größte Potenzial für eine Vereinfachung birgt die iLink-Verbindung, hier zwischen dem Universal-Player DV-868 AVi (AUDIO 1/04) und dem neuen Receiver VSX-AX 5i. Egal, ob eine SACD, CD, DVD-Audio oder DVD-Video in der Lade liegt – das schlanke Käbelchen transportiert ungewandelte, unbehandelte Tondaten genau so, wie sie von der Scheibe kommen, und der Receiver weiß sofort, was er damit anzustellen hat. …weiterlesen

Show-Down

video 4/2007 - Die Folge: Der so genannte 3:2-Pulldown-Prozess, der 24p- in 60er-Bildfolgen wandelt, verursacht in bewegten Szenen und Schwenks ein störendes Ruckeln. In den USA und in Japan ist das kein großes Problem: DVDs in NTSC laufen seit jeher in 60 Hertz und ruckeln ähnlich wie jetzt die HD-Discs – die Leute sind es gewohnt. Im PAL-verwöhnten Europa schnurren Filme auf DVD dagegen mit 50 Halbbildern pro Sekunde – einen Tick schneller als das Original, dafür aber mit flüssigen Bewegungen. …weiterlesen