GR-D725E Produktbild
Befriedigend (2,9)
3 Tests
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

JVC GR-D725E im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (58 von 100 Punkten)

    „Kauftipp“

    Platz 4 von 4

    „Plus: preiswertes Modell; verbessertes 16:9-Bild; lange Akkulaufzeiten.
    Minus: unsicherer Weißabgleich.“

  • „befriedigend“ (60 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    Platz 2 von 7

    „Plus: Natürliche Farben; Einfache Handhabung; Optischer Bildstabilisator; große Weitwinkelwirkung.
    Minus: PC-Anschlüsse unter dem Akku.“

  • „befriedigend“ (51 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Kauftipp“

    Platz 6 von 6

    „Plus: gute Farbdarstellung; große Weitwinkelwirkung.
    Minus: dunkles Lowlight-Bild; mäßige Klangqualität.“

Kundenmeinungen (2) zu JVC GR-D725E

4,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (50%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Günstig, aber Bilder im Autofokus oft unscharf

    von Robert1012
    • Vorteile: einfache Bedienung, große Mikrofon-Reichweite
    • Geeignet für: Büro, Familie/Urlaub/Freizeit
    • Ich bin: Hobby-Filmer

    Kamera war günstig, Mikro für meine Zwecke ausreichend gut. Was mich am meisten gestört hat war der unscharfe Autofokus beim Filmen durch ein Fenster nach aussen.
    Der Autofokus focusierte oft auf die Scheibe statt auf die Landschaft dahinter.
    Sonst war sie OK

    Antworten
  • kleiner Camcorder für Einsteiger

    von Benutzer

    Dies ist mein erster Camcorder und daher fehlen mir Vergleichsmöglichkeiten. Man kann natürlich keine Profibildqualität erwarten, doch die Qualität des GR-D725E geht schwer in Ordnung. Die Bedienung ist für mich kinderleicht, die Bedienungsanleitung brauchte ich nicht. Der Zoom ist klasse und um Längen besser als der jeder Digitalkamera. Man ist damit wirklich für jede Situation gewappnet. Die Akkudauer ist zwar nicht berauschend, aber ausreichend. Ein echter Knackpunkt ist die Audioqualität. Aber ich denke da muss man sich einfach ein gutes, externes Mikrofon zulegen. Für den Spottpreis, den der GR-D725E kostet, kann man kein perfektes Mike erwarten. Achja, das Gerät liegt auch noch hervorragend in der Hand.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu JVC GR-D725E

Technische Daten
Objektiv
Optischer Zoom 28x
Digitaler Zoom 800x
Ausstattung & Anschlüsse
Displaygröße 2.7"
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Mini-DV
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 410 g

Weiterführende Informationen zum Thema JVC GR-D 725 E können Sie direkt beim Hersteller unter jvc.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Hybrid filmen

VIDEOAKTIV - Doch egal, ob Disc oder Stick: Die Bildqualität und vor allem die Schärfe liegen in jedem Fall auf hohem Niveau. Surround-Sound und hohe Fotoauflösung könnten manchen Filmer zusätzlich zum Kauf animieren. Sony DCR-SR 55 E/75 E Zwanzig Gigabyte und fünf Stunden Spieldauer unterscheiden die beiden Festplatten/Karten-Hybriden vonein ander. So kommt der 100 Euro teurere SR 75 mit 60-GB-Harddisk auf 14,5 Stunden Video in bester Güte. Ansonsten gibt’s keine Abweichungen – weder optisch noch technisch. …weiterlesen

Hoch aufgelöst auf Platte, Band und DVD

digital home - Zur besseren manuellen Scharfstellung lässt sich mit einer Art Lupendarstellung der mittlere Bildausschnitt auf dem LCD vergrößern, was die Feinjustage über den Steuerpin erheblich vereinfacht. Gut erreichbar und fein dosierbar zeigt sich der Zoomhebel, der Zoomfahrten nie zu hektisch wirken lässt. Bemerkenswert ist zudem, dass Panasonic einen der ersten DVD-Camcorder liefert, die sich auf die Dual-Layer-DVDs verstehen. …weiterlesen

Aber bitte in 16:9

videofilmen - Das Steuerkreuz sorgt für eine einfache Menü-Bedienung direkt am Monitor. Ein Kartenschacht beim Modell MD150 sowie eine Quickstart-Funktion gehören zur Ausstattung. JVC GR-D725/D740 Die JVC-Kameras unterstreichen schon äußerlich Ihre Bereitschaft zur Breitbild-Aufnahme durch einen Monitor im 16:9-Format. Der Sucher, den beide Modelle auch besitzen, hat allerdings das herkömmliche 4:3-Maß und ist beim kleineren Modell D725 nur in Schwarzweiß. …weiterlesen

Moment-Aufnahme

video - Dennoch bringt er ein Display im 16:9-Format mit, auf dem sich einiges abspielt. Navigiert wird mit einem kleinen Joystick, der leider etwas zu knapp dimensioniert ist. Daher reagiert er nicht immer präzise; er steuert jedoch nahezu alle Funktionen. Während sich die manuelle Fokussierung mit dem Hebelchen direkt zuschalten lässt, verstecken sich Blende, Verschlusszeit und Weißabgleich im Menü. Per Knopfdruck am LCD lässt sich von 4:3 auf 16:9 umschalten. …weiterlesen

Ein Hammer kommt untern Hammer

schmalfilm - Die persönliche Filmkamera von Charlie Chaplin (1889-1977), mit denen er viele seiner klassischen Filme gedreht hat, wird beim Auktionshaus Christies am Mittwoch, dem 25. Juli 2007, versteigert. Man geht davon aus, dass mit der Bell & Howell 2709 (erwarteter Erlös: 100.000-135.000 Euro) viele Filme von Chaplin zwischen 1918 und 1926 gedreht wurden. Auch die viel geliebten Klassiker The Kid (Der Vagabund und das Kind, 1921) und The Gold Rush (Goldrausch, 1925) gehören dazu. Die Kamera wurde von Chaplin 1918 zum Einsatz in seinen neu errichteten Chaplin Studios in Hollywood gekauft, und kommt komplett mit einer Kopie des ursprünglichen Kaufvertrags mit Garantiekarte.Wissen Sie mit welcher Kamera Charlie Chaplin filmte? Nein! In Ausgabe 3/2007 berichtet schmalfilm über Chaplins Bell & Howell, die auf einer Versteigerung bei Christies zum Verkauf steht. …weiterlesen

Wunderwelt der kleinen Dinge

videofilmen - Wenn der Camcorder in Bereiche vordringen soll, die man mit bloßem Auge nicht mehr erkennt, sind besondere Vorkehrungen zu treffen. Das nötige Know-how bekommen Sie hier.videofilmen erklärt in der Ausgabe 4/2007 die Technik der Makroaufnahmen. In diesem Ratgeber bekommen sie das nütige Wissen, um Dinge zu filmen, die man mit dem bloßen Auge nicht mehr erkennen kann. …weiterlesen

HDV oder AVCHD?

HiFi Test - Sie haben die Wahl: Vier Medien und drei Formate kämpfen um die Gunst des HD-Filmers. Was können die Systeme und wo liegen jeweils die Stärken? Die Kompatibilität mit Schnittsystemen und vorhandenem Equipment spielt ebenfalls eine wesentliche Rolle, denn schließlich soll das Video später, schön zurechtgemacht, nach Belieben und ohne großen Aufwand am Fernseher zu genießen sein.HiFi Test zeigt in dieser Ausgabe die Stärken der verschiedenen HD-Systeme und gibt Tipps zu HD-Camcordern. …weiterlesen

„Neue Garde“ - Oberklasse

HiFi Test - Testumfeld:Getestet wurden sieben digitale Camcorder der „Oberklasse“ mit diesem Ergebnis: von 1,5 bis 1,8 Punkte. …weiterlesen