Phoscyon Produktbild
Gut (2,3)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Mac OS, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

D16 Group Phoscyon im Test der Fachmagazine

  • 4,5 von 6 Punkten

    Platz 7 von 8

    „... Bereits ein erster Blick auf die Oberfläche verrät, dass hier geklotzt und nicht gekleckert wurde. Die Synthesesektion zeigt sich um eine ganze Reihe an Parametern erweitert, Originalfunktionen sind zumeist in mehrere Variablen aufgebrochen und somit verfeinert worden. Link-Taster erlauben die Koppelung einiger der Regler, womit trotz hoher Komplexität auch einfacher Betrieb möglich ist. ...“

  • 3 Sterne („hervorragend“)

    4 Produkte im Test

    „In Bezug auf Aussehen ist Phoscyon, wie auch schon Nithonat in der aktuellen Version, etwas weiter entfernt vom Original. Die Bedienelemente finden sich aber an nahezu gleicher Stelle, somit kommt man als TB-303-Anwender recht schnell klar mit dem Plug-in und ist anfangs höchstens etwas erschlagen mit den neuen Funktionen, die das Plug-in bietet, denn in Bezug auf Erweiterungen wurde hier nicht gespart.“

    • Erschienen: Mai 2006
    • Details zum Test

    5 von 6 Punkten

    „Plus: sehr gute Reproduktion des TB-303-Sounds; mehr Parameter im Zugriff als bei anderen Emulationen; guter Verzerrer.
    Minus: Benutzeroberfläche etwas unübersichtlich; kein direkter Pattern-Import...“

zu D16 Group Phoscyon

  • D16 Group Phoscyon

Datenblatt zu D16 Group Phoscyon

Typ Plug-in
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU

Weiterführende Informationen zum Thema D16 Group Phoscyon können Sie direkt beim Hersteller unter d16.pl finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Free- und Shareware

Beat 9/2012 - Charlatan deckt eine erstaunliche Klangpalette zwischen knackigen Bässen, kraftvollen Lead-Sounds und Flächen sowie Drum-, Percussion- und Effektklängen ab. 1Vorbereitungen Entpacken Sie zunächst den Inhalt des Archivs charlatan_1.2.zip in Ihr VST-Plug-in-Verzeichnis und legen Sie dort auch die zusätzlichen Soundbänke ab. Laden Sie dann den Synthesizer als VST-Instrument in Ihrer DAW. Die Soundbänke können Sie mithilfe der Preset-Verwaltung Ihrer DAW laden. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat 2/2012 - Drehen Sie den Shaping-Regler auf, um sich damit vertraut zu machen. Auch hier lohnt es sich, mit den Pre-Emphasis-Parametern zu experimentieren. Dank des integrierten Mix-Reglers können Sie dem komprimierten Signal auch das unbearbeitete beimischen. Dank ihrer ausgezeichneten Klangeigenschaften sind die Plug-ins aus dem Hause Variety Of Sound schon lange kein Geheimtipp mehr. BaxterEQ, die neueste Kreation des Herstellers, empfiehlt sich als Werkzeug für Mix- und Mastering-Anwendungen. …weiterlesen

Das große 303-Duell

Beat 1/2012 - Die Softwareschmiede D16 Group ist vor allem für ihre Nachbildungen alter analoger Drumcomputer bekannt, zum Beispiel der Roland TR-808 oder der TR-909. Als passende Ergänzung hat das Unternehmen auch eine Emulation der TB-303 im Programm, die dem Klassiker in Sachen Funktionsumfang nicht nur das Wasser reichen, sondern ihn um Längen schlagen soll. Bereits ein erster Blick auf die Oberfläche verrät, dass hier geklotzt und nicht gekleckert wurde. …weiterlesen

Audio News

Beat 9/2008 - Für die EXS24- und HALion-Versionen werden Logic- beziehungsweise Cubase-Projekte mitgeliefert, die eine intuitive Verwendung der Sounds im Matrix- oder Key-Editor ermöglichen sollen. Hynotic Stepz kostet 29 Euro und ist als CD-ROM und Download verfügbar. Weitere Informationen und Soundde- mos finden sich unter … www.easysounds.de +++ CHICKEN SYSTEMS TRANSLATOR Der Translator ist eine Software zur Konvertierung von Samples zwischen verschiedenen Formaten. …weiterlesen

Traktor 3 & MIDI-Fernsteuerung

Beat 5/2008 - SPULEN IN EINEM SONG Eine weitere Funktion, die durch das Drücken unserer konstruierten „Shift“-Tasten (1) erreichbar sein soll, ist das Spulen innerhalb eines Songs. Zur Fernbedienung soll das Jog-Rad (2) dienen. Weisen Sie diesem die Steuerung Deck Seek Position zu, und wählen Sie als Midi Control den Typ Rotary (7Fh;01h ) aus. Vergeben Sie im Bereich Rotary Sensitivity und Acceleration die Werte 1 % und 17 %. …weiterlesen

Es lebt: Logic Studio

Beat 11/2007 - Ob es mit dem beliebten, aber nicht mehr erhältlichen RAX konkurrieren kann? Der Wolf im Schafpelz: Logic Express 8 Zeitgleich mit Logic Studio führte Apple auch eine neue Version des preisgünstigen Logic-Express-Pakets ein. Die in Logic Express 8 enthaltene Sequenzerversion enthält im Kern die gleichen Funktionen und Effekte beziehungsweise Instrumente wie der große Bruder und wurde nur geringfügig abgespeckt. …weiterlesen

Cakewalk Sonar 6 Producer Edition

Beat 1/2007 - Klicken Sie auf „OK“. 3FERTIGE AUSRICHTUNG Die Zählzeiten oder Clip-Grenzen, die Sie quantisieren, sind nun automatisch am gewählten Raster ausgerichtet. PRODUCER ODER STU-DIO EDITION? Sowohl Studio- als auch Producer-Edition besitzen mit 28 Audio- und 8 MIDI-Effekten ein großes Arsenal an Effekten und Instrumenten: Die Sonitus:fx-Suite bietet sehr gute Dynamik- und Multi-Band-Kompression, einen parametrischen 6-Band-EQ, Reverb, Delay und Modulation. …weiterlesen

D16 Group Phoscyon

Beat 6/2006 - An den großen Namen der TB-Emulationen, namentlich mit ReBirth und der AudioRealism Bass Line (ABL), will sich das polnische Team D16 mit Phoscyon messen lassen. Schlank, rank und trotzdem fett: Die Klangerzeugung Die Klangerzeugung orientiert sich am großen Vorbild mit seinem einzigartigen Tiefpass-Filter. Großer Wert wurde hier auf das Verhalten der Filter-Resonanz gelegt, die im Gegensatz zu anderen Emulationen den Sound nicht unnötig ausdünnt. …weiterlesen

Klopfgeister Deluxe - Hardware vs. Plug-ins

Beat 9/2012 - Die legendären ‚TR‘-Drum-Computer von Roland, insbesondere die TR-808 und TR-909, sind nicht mehr aus der aktuellen Musiklandschaft wegzudenken. Und das kommt nicht von ungefähr, schließlich haben sie nicht nur viele Künstler und Stile geprägt, sondern auch bei der Entstehung der elektronischen Musik entscheidend mitgewirkt. Kaum einer aber kann sich die Originale aus den Achtzigern leisten und sucht nach preiswerten Alternativen. Beat lässt aktuelle Hard- und Software gegeneinander antreten - und kürt den ‚King of Drum‘.Testumfeld:Im Vergleichstest waren 9 Produkte aus der Kategorie Tontechnik, darunter 4 Drumcomputer und 5 Drumcomputer-Emulationen. Die Produkte wurden mit 3,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten bewertet. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat 8/2015 - Invertiert man die Modulation des rechten Kanals, lassen sich markante Stereoeffekte wie Ping-Pong-Delays erzeugen. Mit dem U73b machen Audified ein rares Stück klassische deutsche Studiotechnik nun als Plug-in verfügbar. Das heutzutage rare Vorbild wurde bereits Anfang der 1950er Jahre als Pegelbegrenzer fürs Radio entwickelt und war Teil eines modularen Kassettensystems, vergleichbar mit dem heutigen API500-Format, zu dem auch der legendäre (Mikrofon-) Röhrenvorverstärker V72 gehörte. …weiterlesen

Der Rechner macht Musik

HiFi einsnull 2/2009 - Es bleibt dabei: Wir brauchen Firewire und einen Wandler, den man auch da anschließen kann. Glückliche Besitzer eines Mac pro haben es da einfacher, sie können die bereits angesprochenen Soundkarten in der Regel auch verwenden und dann einen DAC per AES/EBU anschließen. Einer Sache sollte man sich bei all diesen wunderbar klingenden Dingen allerdings bewusst sein: Abhängig vom Abspielprogramm kann das Signal trotzdem unangenehm verändert werden. …weiterlesen