ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Anwen­dungs­ge­biet: Migräne
Mehr Daten zum Produkt

Berlin-Chemie Migrätan S Zäpfchen im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    48 Produkte im Test

    „Wenig geeignet bei Migräne. Therapeutisch wenig sinnvolle Kombination eines unzureichend untersuchten Schmerzmittels und Ergotamin.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Berlin-Chemie Migrätan S Zäpfchen

Datenblatt zu Berlin-Chemie Migrätan S Zäpfchen

Anwendungsgebiet Migräne
Weitere Produktinformationen: Die Zäpfchen sind rezeptpflichtig.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Ergotamintartrat 1 mg + Propyphenazon 200 mg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Ergotamin war lange Zeit ein übliches Migränemittel, bis die besser wirkenden und mit weniger unerwünschten Wirkungen belasteten Triptane den Wirkstoff aus der Migränebehandlung verdrängten. Seit Mitte 2003 ist die behördliche Zulassung für nahezu alle Arzneimittel mit diesem Inhaltsstoff erloschen.
Der zweite Inhaltsstoff dieser Kombination ist das Schmerzmittel Propyphenazon. Dieses gehört zur gleichen Wirkstoffklasse wie Metamizol. Metamizol ruft gefährliche Blutbildungsstörungen hervor.
Ein Ergot-Alkaloid mit einem Schmerzmittel in einem Mittel zu kombinieren, ist therapeutisch nicht sinnvoll. Hinzu kommt, dass das Mittel zwar die optimale Menge Ergot-Alkaloid enthält, das Schmerzmittel aber deutlich unterdosiert ist. Wenn dann der Schmerz nicht nachlässt und man sich verleiten lässt, noch eine Tablette einzunehmen, kommt man bereits in den gefährlichen Dosisbereich für Ergotamin.

Weiterführende Informationen zum Thema Berlin-Chemie Migrätan S Zäpfchen können Sie direkt beim Hersteller unter berlin-chemie.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Migräne

Stiftung Warentest Online - Da es eine Vielzahl anderer Wirkstoffe gibt, deren Eigenschaften gut dokumentiert sind und die bei Migräne als "geeignet" bewertet werden, gelten Präparate mit Phenazon als "mit Einschränkung geeignet". Anwendung Das Mittel gibt es als Zäpfchen und Tabletten. Bei der Dosierung richten Sie sich jeweils nach den Angaben im Beipackzettel. Die Zäpfchen sollen möglichst nach dem Stuhlgang in den Enddarm eingeführt werden. Damit das leichter gelingt, können sie in der Hand etwas erwärmt werden. …weiterlesen