Aspirin protect 100/-300 Tabletten Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 3 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
3 Meinungen
Anwendungsgebiet: Durch­blu­tungs­stö­run­gen
Mehr Daten zum Produkt

Bayer Vital Aspirin protect 100/-300 Tabletten im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    59 Produkte im Test

    „Geeignet bei arteriellen Durchblutungsstörungen, um einen (erneuten) Herzinfarkt oder Schlaganfall zu verhindern und nach Gefäßoperation oder Ballondilatation, um erneuten Gefäßverschlüssen vorzubeugen.“

zu BAYER TIERGESUNDHEIT Aspirin protect 100/-300 Tabletten

  • Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma ASPIRIN Protect 100 mg

    06706155: Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma - ASPIRIN Protect 100 mg magensaftres. Tabletten 98 St

  • Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma ASPIRIN Protect 300 mg

    Aspirin® protect 300 mg eignet sich zur Langzeitbehandlung. Da die Lebensdauer eines Blutplättchens auf acht bis zehn ,...

  • Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma ASPIRIN Protect 300 mg

    05387268: Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma - ASPIRIN Protect 300 mg magensaftres. Tabletten 98 St

  • Aspirin® Protect 300 mg Tabletten 98 St Tabletten magensaftresistent

    Aspirin® Protect 300 mg Tabletten

  • Bayer Vital GmbH GB Pharma Aspirin Protect 100 mg Tabletten

    98St Aspirin Protect 100 mg Tabletten - Bayer Vital GmbH GB Pharma

  • Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma ASPIRIN Protect 100 mg

    06706155: Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma - ASPIRIN Protect 100 mg magensaftres. Tabletten 98 St

  • Bayer Vital GmbH GB Pharma Aspirin Protect 300 mg Magensaftres.Tabletten

    Aspirin® protect 300 mg beugt der Entstehung von Blutgerinnseln vor. Es wird zur Vorbeugung eines weiteren Herzinfarktes ,...

  • Bayer Vital GmbH GB Pharma ASPIRIN Protect 300 mg magensaftres.Tabletten 98 St
  • Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma Aspirin protect 100mg Tabletten

    6706155; Versandkosten 2, 99 EUR, ab 20, - EUR versandkostenfrei. Vorbeugung von Herzinf arkt und Schlaganfall Die ,...

  • Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Pharma Aspirin protect 100mg

    Anwendung & Indikation Blutverdünnung (Hemmung der Thrombozytenaggregation, d. h. der Verklebung der Blutplättchen) ,...

Kundenmeinungen (3) zu Bayer Vital Aspirin protect 100/-300 Tabletten

3,7 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

3,7 Sterne

3 Meinungen bei billiger.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bayer Vital Aspirin protect 100/-300 Tabletten

Anwendungsgebiet Durchblutungsstörungen
Weitere Produktinformationen: Die Medikamente sind rezeptfei.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Azetylsalizylsäure 100 mg bzw. 300 mg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Azetylsalizylsäure, abgekürzt ASS, ist ein Schmerzmittel. Sie behindert aber auch die Bildung der körpereigenen Substanz Thromboxan A2. Diese ist verantwortlich für die Klebrigkeit der Blutplättchen (Thrombozyten), aufgrund derer sich diese zusammenlagern. Diese Thrombozytenaggregation spielt vor allem bei arteriellen Durchblutungsstörungen eine Rolle, kaum bei Venenthrombosen, wie die Bezeichnung nahe legen könnte.

Weitere Tests & Produktwissen

Beinhart im Nehmen

healthy living 9/2008 - Wer sich dazu nicht überwinden kann, musste bisher immer zum Arzt oder in die Klinik gehen. Jetzt gibt es ein neues Medikament in Kapselform (Dabigatran, Handelsname: Pradaxa), das ebenso zuverlässig wirkt wie das übliche Heparin in der Spritze. Die Thromboseprävention als Pille ist bisher zwar nur nach Hüft- und Knieoperationen zugelassen. Studien für weitere Anwendungsbereiche laufen jedoch. …weiterlesen

Herzstillstand: „Beherzt eingreifen“

Stiftung Warentest 3/2008 - Sie haben Berührungsängste und fürchten Fehler zu machen. Dabei zeigen etliche Studien, dass viel mehr Patienten überleben, wenn Laien sofort mit der Wiederbelebung beginnen – so lange, bis die Profis vom Rettungsdienst eintreffen. Die setzen zum Beispiel einen Defibrillator ein, um dem Herzen per Elektroschock wieder zum richtigen Takt zu verhelfen. Doch es kann zehn Minuten oder länger dauern, ehe der Notarzt zur Stelle ist. …weiterlesen

Herz unter Strom

Stiftung Warentest 6/2007 - Dazu ist ein Kathetereingriff erforderlich. Er dauert etwa 30 bis 60 Minuten. Katheterablation: Eine Alternative zur Medikamenteneinnahme bei gutartigem Herzjagen. Das Verfahren wird auch bei Vorhofflimmern seit gut zehn Jahren in spezialisierten Zentren durchgeführt. …weiterlesen

Blutarmut

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Daher gilt das Mittel als "mit Einschränkung geeignet". Anwendung Zur Behandlung einer Eisenmangelanämie werden 100 bis 200 Milligramm Eisen pro Tag empfohlen. Zur Vorbeugung beispielsweise vor und während einer Schwangerschaft genügt es, wenn Sie 60 bis 120 Milligramm Eisen pro Tag einnehmen. Wenn Sie größere Mengen schlucken, füllen sich die Eisenspeicher nicht rascher auf, aber das Risiko für unerwünschte Wirkungen ist höher. …weiterlesen

Herzschwäche

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Setzen Sie das Mittel dann ab und suchen Sie den Arzt auf. Hinweise Für Schwangerschaft und Stillzeit Orthangin novo (Tropfen): Bedenken Sie, dass dieses Mittel Alkohol enthält. Mittel ohne Alkohol sind vorzuziehen. Kombinationen: Zwei Diuretika Die Kombination des Schleifendiuretikums Furosemid mit dem kaliumsparenden Diuretikum Spironolacton ist angebracht, wenn zusätzlich zur Behandlung der Herzschwäche mit niedrig dosiertem Spironolacton viel Flüssigkeit ausgeschwemmt werden soll. …weiterlesen

Herzrhythmusstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dadurch verlangsamt sich der Herzschlag. Auf die gefährlichen Arrhythmien der Herzkammern (Kammerflimmern) haben Kalziumantagonisten keinen Einfluss. Sie verhindern jedoch, dass sich die Herzvorhöfe zu schnell zusammenziehen (Vorhof-Tachykardie, Vorhofflimmern). …weiterlesen

Erhöhte Blutfette

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Vitamin E gilt als "Antioxidans", das Hormone, Enzyme, Lipide – zum Beispiel auch LDL-Cholesterin – und andere Vitamine davor schützt, durch aggressive Sauerstoff-Teilchen ("freie Radikale") angegriffen und zersetzt zu werden. Aufgrund dieser Eigenschaft soll es auch davor schützen, dass freie Radikale die empfindliche Innenhaut der Blutgefäße schädigen, und auf diese Weise Arteriosklerose vorbeugen. Mangelzustände an Vitamin E kommen jedoch nur selten vor. …weiterlesen

Arterielle Durchblutungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Hinweise Für Schwangerschaft und Stillzeit Mangels Erfahrungen sollten Sie Cyclandelat nicht anwenden. Da das Mittel ohnehin als "wenig geeignet" bewertet wird, sollten Sie darauf verzichten. Moxaverin Kollateral Moxaverin soll verhindern, dass sich die Muskelzellen der glatten Muskulatur in den Wänden der Blutgefäße zusammenziehen und die Blutgefäße eng stellen können. Zurzeit gibt es jedoch keine veröffentlichte klinische Studie zur Behandlung von Durchblutungsstörungen mit Moxaverin. …weiterlesen

Koronare Herzkrankheit

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Diese verengen den Querschnitt des Blutgefäßes, sodass der Druck zusätzlich steigt und sich die Durchblutung weiter verschlechtert. Eine Hypertonie trägt daher entscheidend zu den wichtigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie zum Beispiel arterielle Durchblutungsstörungen (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de) und koronare Herzkrankheit (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de) bei. …weiterlesen

Angina Pectoris

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Die "instabile" Angina Pectoris wird heute gemeinsam mit dem Herzinfarkt als "akutes Koronarsyndrom" (ACS) bezeichnet. Beide haben teilweise unterschiedliche Symptome, aber einen gemeinsamen Auslöser: eine aufgebrochene, leicht verletzliche Ablagerung in einem Herzkranzgefäß, an der sich ein Blutgerinnsel gebildet hat. Dieses engt die Ader so ein, dass die von dieser Arterie versorgten Gewebebereiche nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. …weiterlesen

Migräne

Stiftung Warentest Online 4/2010 - • Bei der Kombination von Ibuprofen und kortisonhaltigen Mitteln (bei Entzündungen, Immunreaktionen) vergrößert sich das Risiko von Magen-Darm-Geschwüren und Magen-Darm-Blutungen erheblich. • Wenn Sie Lithium einnehmen (bei Depressionen) und zusätzlich noch NSAR, kann der Lithiumblutspiegel so steigen, dass erhebliche unerwünschte Wirkungen eintreten. …weiterlesen

Hoher Blutdruck

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Kombination: Diuretikum + Reserpin Clopamid + Reserpin Briserin N Clopamid gehört zu den Thiaziddiuretika. Der Wirkstoff Reserpin stammt aus der asiatischen Pflanze Rauwolfia serpentina und wird schon seit über 40 Jahren bei hohem Blutdruck angewendet. Der Wirkstoff verhindert, dass an den Enden des sympathischen Nervensystems der Botenstoff Noradrenalin ausgeschüttet wird. Dadurch weiten sich die Blutgefäße und der Herzschlag verlangsamt sich. …weiterlesen

Venenerkrankungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Auch eine Studie zu Weinblätterextrakt aus dem Jahr 2002 kann wegen methodischer Aspekte nicht als Beleg für einen Nutzen herangezogen werden, da ein Vergleich zur Standardtherapie fehlt. Die therapeutische Wirksamkeit ist daher nicht ausreichend nachgewiesen. Diese Mittel gelten deshalb als "wenig geeignet". Anwendung Dragees, Kapseln, Tabletten oder Tropfen nehmen Sie zwei- bis dreimal täglich ein. Achtung ANTISTAX Venentropfen : Dieses Mittel enthält Alkohol. …weiterlesen

Niedriger Blutdruck

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Kombinationen: Magnesium + andere Substanzen Magnesium + Kalium Tromcardin Magnesium + Vitamin E + Weißdorn Protecor Herz-Schutz-Kapseln Magnesium und Kalium sind beide wichtige Mineralien für den Zellstoffwechsel. Kalium reguliert zahlreiche Stoffwechselvorgänge. Sinkt der Kaliumgehalt im Blut zu stark ab, wirkt sich das auf die Erregungsleitung in den Herzmuskelzellen aus, und es können Herzrhythmusstörungen entstehen. …weiterlesen

Demenzerkrankungen, Hirnleistungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - In der Tat berichten einige Studien über Erfolge bei der Behandlung mit Ginkgoextrakt. Es wird allerdings kritisiert, dass an diesen Untersuchungen nur relativ wenig Kranke teilgenommen haben, dass die Art der Hirnleistungsstörung nicht genau definiert wurde und dass nur recht kurze Zeit behandelt wurde. Darüber hinaus haben verschiedene Studien unterschiedliche Ergebnisse erbracht und es fehlen Untersuchungen, die die Therapie mit Ginkgo mit der mit Azetylcholinesterasehemmern vergleichen. …weiterlesen