FRITZ!Card USB Produktbild

Ø Sehr gut (1,4)

Test (1)

o.ohne Note

(16)

Ø Teilnote 1,4

Produktdaten:
ISDN-Anlage: Ja
Mehr Daten zum Produkt

AVM FRITZ!Card USB im Test der Fachmagazine

    • connect

    • Ausgabe: 11/2003
    • Erschienen: 10/2003
    • Produkt: Platz 2 von 3

    17,5%

zu AVM FRITZ!Card USB

  • AVM Fritz!Card USB V2.0 Externer ISDN-Adapter

    AVM Fritz!Card USB V2. 0 Externer ISDN - Adapter

  • AVM Fritz!Card USB V2.1 externes ISDN-Modem für den USB-Anschluss

    Externer ISDN - Controller für den USB - Anschluss FRITZ! - Software mit Firewall und fünf Modulen für umfassende PC - ,...

Kundenmeinungen (16) zu AVM FRITZ!Card USB

4,6 Sterne

16 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
14 (88%)
4 Sterne
2 (12%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

16 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AVM FRITZ!Card USB

Typ
ISDN-Anlage vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 20001742

Weiterführende Informationen zum Thema AVM FRITZ!Card USB können Sie direkt beim Hersteller unter avm.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Perfekt verbunden

FACTS 8/2014 - Nachdem die Testredakteure die Funkbereiche in den Testräumen ausgemessen hatten, musste die erste Basis nur noch über einen Switch mit der Anlage verbunden und konfiguriert werden. Danach ließen sich die anderen Basen mit wenigen Mausklicks dazuinstallieren. Anschließend wurde bei den zwei Handgeräten die Suchfunktion aktiviert und schon erschienen auf den Displays die entsprechenden IPs und die jeweiligen Feldstärken. …weiterlesen

Tatort Telefonanlage

Telecom Handel 11/2013 - Der Wartungskanal der Anlage sollte nur dann geöffnet sein, wenn es unbedingt erforderlich ist. Wird die TK-Anlage nicht genutzt, beispielsweise am Wochenende, bietet die Sperrung internationaler Ziele einen weiteren Schutz vor Angriffen. Bei VoIP-Anlagen ist es sinnvoll zu prüfen, ob SIP-Accounts bereits verwaist sind, denn diese werden oft von Hackern gekapert. Manche Provider bieten Lösungen für aktives Fraud-Management - nachfragen lohnt sich. …weiterlesen

Mittelstand neu entdec(k)t

Telecom Handel 8/2012 - Konkurrenz durch Voice over WLAN (VoWLAN) fürchtet Aastra indes nicht: VoWLAN könne bei der Sprachqualität nicht mithalten. Auch Bernward Schepermann sieht bei VoWLAN gleich mehrere Nachteile: Zum einen seien derzeit die Standby-Zeiten der Endgeräte noch relativ gering. Weitaus entscheidender sei aber, dass in WLAN-Netzen die Access Points deutlich engmaschiger installiert werden müssten als im DECT-Bereich. …weiterlesen

Anlageberatung

connect 12/2010 - Analog-, ISDN- und VoIP-fähig integrierte DECT-Basis zwei analoge Endgeräte interner S0-Bus, Fax und AB (V)DSL-Router mit WLAN AVM Fritzbox Fon WLAN 7390 Das Flaggschiff von AVM beherrscht die Daten- als auch die Telefoniewelt. Neben fast allen Anschlussarten bietet es einen eingebauten Faxempfänger und Anrufbeantworter. Für kleine Unternehmen die All-in-one-Lösung. Bis 20 Mitarbeiter In mittelständischen Unternehmen steht vor allem die Flexibilität der Anlage bei Firmenwachstum im Vordergrund. …weiterlesen

Offen für alle Kommunikationswege

FACTS Special 2010 Steuern und Finanzen (9/2009) - Standardgemäß ausgerüstet mit einer umfassenden Voice-Mail-Lösung mit Fax und/oder Voice-to-SMTP-Funktion sowie optionalen ISDN So- und S2M-Schnittstellen lässt sich das System individuell an die Wünsche einer Kanzlei anpassen. Abgerundet wird das System durch eine Vielzahl von Leistungsmerkmalen, wie beispielsweise eine integrierte Mobexfunktion für die Einbindung von GSM-Telefonen als Nebenstellen. …weiterlesen

Mac-Telefonitis

MAC LIFE 10/2005 - Auerswald Auerswald-Anlagen werden an den Mac ebenfalls über ihre serielle Schnittstelle angeschlossen, selbst wenn sie wie die COMpact 2206 und 4410 ausgewiesene USB-Anschlüsse besitzen. Dafür werden ein neunpoliges D-Sub-Anschlusskabel für die Anlage und ein Seriell/USB-Adapter für den Mac benötigt. Interessenten sollten sich beides gleich bei Bestellung beilegen lassen. Damit das Gerät erkannt wird, muss zunächst noch ein Software-Patch von CD-ROM installiert werden. …weiterlesen

Umfrage Telefonanbieter: „Allein gelassen“

Stiftung Warentest (test) 3/2010 - Oft hakt das Zusammenspiel zwischen Telefonanbieter und der Deutschen Telekom, denn die letzte Meile vom Verteilerpunkt bis zur Telefondose (Foto ganz rechts) gehört meist dem Ex-Monopolisten Telekom. Anbieterwechsel: Beauftragen Sie Ihren neuen Telefonanbieter mit der Kündigung des alten Vertrags. Machen Sie präzise Angaben. Kunden mit mehreren Telefonnummern sollten jede Nummer zum gekündigten Vertrag angeben. Andernfalls kann sich der Wechsel verzögern. …weiterlesen

„Einfach billiger“ - Vorwahlautomaten

Stiftung Warentest (test) 3/2000 - Fast jeden Tag neue Telefontarife. Wer immer alle Schnäppchen nutzen möchte, für den wird das Tarifstudium schnell zur zeitraubenden Wissenschaft. Besser wäre es, das Telefon würde automatisch immer den besten Tarif wählen. Kein Problem - versprechen die Anbieter von Least-Cost-Routern. Diese kleinen Wählcomputer sollen Ferngespräche zu jeder Tageszeit über die jeweils billigste Telefongesellschaft abwickeln. Und tatsächlich: Die aktuell getesteten 14 Geräte sind deutlich besser als die aus der Untersuchung vor einem Jahr. Das gilt für die Handhabung ebenso wie für den erzielbaren Spareffekt. Doch das Fazit aus dem vorangegangenen Test bleibt: Selber wählen spart oft besser.Testumfeld:14 Least-Cost-Router (davon 8 Baugleichheiten) im Vergleich. Ergebnis: 11 x „gut“, 2 x „befriedigend“ und 1 x „ausreichend“. …weiterlesen

„connect-Leserwahl: Produkte des Jahres 2003“ - Highend-TK-Anlagen

connect 11/2003 - Testumfeld:Leserwahl mit einem Vergleich von 8 TK-Anlagen der Highend-Klasse (angekündigt in Heft 8/2003, S. 48 - 55). …weiterlesen

„connect-Leserwahl: Produkte des Jahres 2003“ - TK-Einsteiger-Anlagen

connect 11/2003 - Testumfeld:Leserwahl mit einem Vergleich von 8 TK-Anlagen für Einsteiger(angekündigt in Heft 8/2003, S. 48 - 55). …weiterlesen