Fernseher im Vergleich: „Klein, aber nur zwei oho“ - 4:3

Stiftung Warentest (test): „Klein, aber nur zwei oho“ - 4:3 (Ausgabe: 8) zurück Seite 1 /von 7 weiter

Inhalt

Flachbildfernseher waren der Renner zur WM. Kurz vor der Eröffnung, im Mai, haben die Händler gut 250.000 Flachbildschirme verkauft. Deutlich mehr als im Mai 2005. Große Bildschirme waren besonders gefragt. Drei von vier verkauften LCD-Fernsehern haben eine Bildschirmdiagonale von 70 Zentimetern oder mehr. Nachteil: Die Geräte sind teuer. Ein 80-Zentimeter-Modell ist kaum unter 1 000 Euro zu haben. Der Testsieger aus dem großen TV-Test im Mai kostet sogar 2 000 Euro. Das ist manchem Kunden zu teuer. Die Alternative: kleinere Flachbildschirme mit einer Bilddiagonale von 50 bis 70 Zentimetern. Die sind ab etwa 450 Euro zu haben.

Was wurde getestet?

Im Test: 5 LCD-Fernseher (Flachbildschirm), mit Bildschirmdiagonalen von etwa 51 Zentimetern im Verhältnis 4:3. Es wurden die Bewertungen 5 x „befriedigend“ vergeben.

  • Paris
    1
    SEG Paris
      LCD: Ja
  • LC-20SH1E
    1
    Sharp LC-20SH1E
      Bildschirmgröße: 20"; Audio-System: NICAM/A2 Stereo; Bildformat: 4:3; Kontrastverhältnis: 500:1; LCD: Ja; Weitere Schnittstellen: 21-pin SCART\nS-video/video\nAudio L/R out\nStereo headphone out
  • 180/685 LCD-TV
    3
  • DLP-20D3N
    4
  • 20VL44G2
    4

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fernseher