Stiftung Warentest prüft Monitore (11/2005): „Design oder nicht Design“

Stiftung Warentest

Inhalt

Flachbildschirme werden immer billiger. Ein guter 19-Zoll-TFT-Bildschirm kostet heute im Schnitt nur noch 480 Euro. Das sind rund 150 Euro weniger als vor einem Jahr. Gut so. Negativ dagegen der Trend zum Glanzdesign. Einige Computerbildschirme sehen heute aus wie Nobelfernseher: Das Gehäuse glänzt, die Schirme spiegeln. Was auf den ersten Blick edel wirkt, stört beim Betrieb. Der Monitor zeigt dem Anwender sein Spiegelbild. Drei namhafte Marken patzen deshalb im Test: NEC, Acer und Sony. test zeigt die besten Flachbildschirme und gibt Tipps zum Kauf.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwölf 19-Zoll-Monitore. Das Urteil lautet: 9 x „gut“, 2 x „befriedigend“ und 1 x „ausreichend“.

  • Philips Brilliance 190P6

    „gut“ (1,7)

    Brilliance 190P6

    1

  • Iiyama ProLite H481S

    „gut“ (2,2)

    ProLite H481S

    2

  • BenQ FP91V

    „gut“ (2,3)

    FP91V

    3

  • Eizo Flexscan L778

    „gut“ (2,3)

    Flexscan L778

    3

  • Fujitsu-Siemens ScaleoView S19-2

    „gut“ (2,3)

    ScaleoView S19-2

    3

  • Maxdata Belinea 10 19 25

    „gut“ (2,3)

    Belinea 10 19 25

    3

  • Samsung Syncmaster 930BF

    „gut“ (2,3)

    Syncmaster 930BF

    3

  • LG Flatron L1980Q

    „gut“ (2,4)

    Flatron L1980Q

    8

  • ViewSonic VX924

    „gut“ (2,4)

    VX924

    8

  • NEC Multisync LCD 1970GX

    „befriedigend“ (2,8)

    Multisync LCD 1970GX

    10

  • Acer AL1932 m

    „befriedigend“ (3,0)

    AL1932 m

    11

  • Sony SDM-HS95P

    „ausreichend“ (3,6)

    SDM-HS95P

    12

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Monitore