MOTORRAD prüft Motorräder (12/2006): „Charakterköpfe“

MOTORRAD

Inhalt

Die Gesichter von BMW R 1200 S und Moto Guzzi 1200 Sport prägen vor allem ihre Zylinder im Wind. Echte Charakterköpfe sind das, unverwechselbar und kernig. Doch wo liegen bei den zahlreichen Gemeinsamkeiten der beiden luftgekühlten Eurosportler mit Kardan ihre entscheidenden Unterschiede?

Was wurde getestet?

Im Test waren zwei Motorräder mit Bewertungen von 601 bis 626 von jeweils 1000 Punkten. Getestet wurden unter anderem Kriterien wie Fahrwerk, Alltag und Sicherheit.

  • BMW Motorrad R 1200 S (90 kW) [06]

    • Typ: Supersportler;
    • Hubraum: 1170 cm³;
    • Zylinderanzahl: 4;
    • ABS: Nein

    626 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 3,1

    „Der radikale Landstraßen-Sportler hat den deutlich stärkeren Motor, ist viel fahrdynamischer. Und dank ABS-Option sicherer. Allerdings patzt die teure BMW ziemlich in Alltagskriterien. ...“

    R 1200 S (90 kW) [06]

    1

  • Moto Guzzi 1200 Sport (70 kW)

    • Typ: Supersportler;
    • Hubraum: 1151 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2

    601 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,8

    „Sinnlich, klang- und charakterstark, glänzt die Guzzi mit einem ausgewogenen Fahrwerk und prima Allround-Eigenschaften. Nur der V2-Motor dürfte etwas mehr Schmackes haben.“

    1200 Sport (70 kW)

    2

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder