Motorräder im Vergleich: Schrägermeister

Mopped

Inhalt

Vier schräge Spaßvögel mit unterschiedlicher Zylinderzahl machen sich auf die Jagd nach dem Titel des größten Kurvenräubers. Wer sorgt für den schönsten Kurvenrausch?

Was wurde getestet?

Im Test waren vier Motorräder, die keine Gesamtnoten erhielten. Testkriterien waren unter anderem Motor, Handling, Fahrwerk, Komfort und Alltagstauglichkeit.

  • SL 750 Shiver (70 kW) [07]

    Aprilia SL 750 Shiver (70 kW) [07]

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 750 cm³;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Plus: Knackige Bremse; ziemlich handlich; kultivierter V2; cooler Sound; gute Ausstattung.
    Minus: Nicht allzu sportlich; gelegentlich zickiges Ansprechverhalten des Motors.“

  • Z 750 ABS (78 kW) [07]

    Kawasaki Z 750 ABS (78 kW) [07]

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 748 cm³;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Plus: Seidiger Vierzylinder; rotziger Sound; hohe Reichweite; Bremse mit ABS; recht bequem.
    Minus: Unharmonisches Fahrwerk; nicht super handlich; Aufstellen beim Bremsen.“

  • 690 Duke (48 kW) [08]

    KTM Sportmotorcycle 690 Duke (48 kW) [08]

    • Typ: Supermoto;
    • Hubraum: 654 cm³

    ohne Endnote

    „Plus: Hammerhandlich; super sparsam; kerniger, drehfreudiger Einzylinder; super Fahrwerk.
    Minus: Hoher Preis; wenig Komfort; unter 3000/min ruppig; Rappelsound; muss oft zur Inspektion.“

  • Street Triple (78 kW) [07]

    Triumph Street Triple (78 kW) [07]

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 675 cm³;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Plus: Bulliger Dreizylinder; geiler Sound; handlich und stabil; gute Sitzposition; super Bremse; günstig.
    Minus: Deutliche Lastwechselreaktionen; Fahrwerk leider nicht einstellbar.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder