Macwelt prüft Monitore (8/2006): „TFT-Monitore mit Überbreite“

Macwelt

Inhalt

Breit ist in: Viele Hersteller bieten inzwischen preiswerte Displays im Format 16:10 an. Wir sagen Ihnen, für welche Einsatzzwecke sich diese Geräte eignen und ob sie zum Ansehen von HDTV-Material taugen.

Was wurde getestet?

Im Test waren sechs TFT-Monitore mit den Bewertungen 5 x „gut“ und 1x „befriedigend“. Es wurden Kriterien wie Bildqualität, Ausstattung und Handhabung getestet.

  • Samsung SyncMaster 215TW

    „gut“ (1,7) – Testsieger

    „... Vorzüge: guter Blickwinkel, DVI-Anschluss mit HDCP-Unterstützung. Nachteile: Lautsprecher mit mäßigem Klang.“

    SyncMaster 215TW

    1

  • Eizo FlexScan S2110W

    „gut“ (1,9)

    „... Vorzüge: gute Helligkeitsverteilung, sehr guter Blickwinkel, großer Farbraum. Nachteile: hoher Preis.“

    FlexScan S2110W

    2

  • Acer AL2032WA

    „gut“ (2)

    „... Vorzüge: viele Videoeingänge, großer Farbumfang. Nachteile: starke Reflexionen bei Lichteinfall, hoher Preis.“

    AL2032WA

    3

  • ViewSonic VX2025wm

    „gut“ (2,1)

    „... Vorzüge: gute Helligkeitsverteilung, sehr gute Farblinearität. Nachteile: leichte Unschärfen bei Bewegtbildern.“

    VX2025wm

    4

  • BenQ FP202W

    „gut“ (2,3)

    „... Vorzüge: gute Ergebnisse bei Bewegtbildern. Nachteile: kleiner Farbumfang, mäßige Homogenität.“

    FP202W

    5

  • LG Flatron L203WT

    „befriedigend“ (2,8)

    „... Vorzüge: gute Ergebnisse bei Bewegtbildern, gutes Onscreen-Menü. Nachteile: kleiner Farbumfang.“

    Flatron L203WT

    6

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Monitore