Profilbewusst

HomeVision

Inhalt

Unterschieden sich lange Zeit Lautsprecher großer Marken in ihrer Klangcharakteristik eher gering, zeigen Hersteller heute mehr individuelles Profil in der Abstimmung ihrer Boxen. Diese müssen nicht einmal teuer sein. HomeVision lauschte vier spannenden Charaktermodellen unter 1.000 Euro.

Was wurde getestet?

Getestet wurden vier Lautsprecherboxen der 1.000-Euro-Klasse. Die Zeitschrift vergab die Gesamtnoten 3 x „gut“ und 1 x „befriedigend“. Testkriterien waren unter anderem Klangqualität (Natürlichkeit, Auflösungsvermögen, räumliche Abbildung ...), Ausstattung und Verarbeitung (Material, Anmutung).

  • Canton GLE 409

    • Typ: Standlautsprecher

    „gut“ (63%) – Testsieger

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: sehr ausgewogen; pegelfest und bassbetont.
    Minus: minimal distanziertes Klangbild.“

    GLE 409

    1

  • Focal Chorus 716 V

    • Typ: Standlautsprecher;
    • System: Stereo-System

    „gut“ (63%) – Testsieger

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: lebendiger, farbenfroher Sound; schickes Styling.
    Minus: Oberbass zu dominant.“

    Chorus 716 V

    1

  • Nubert nuBox 511

    • Typ: Standlautsprecher

    „gut“ (62%) – Preistipp

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: neutraler, präziser Klang; wohnraumfreundliche Abmessungen; Top-Preis.“

    nuBox 511

    3

  • Klipsch RF-52

    „befriedigend“ (59%)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: anspringend, präzise, quicklebendig; tiefer, sehr strukturierter Bass; passt gut zu Röhrenverstärkern.“

    RF-52

    4

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Lautsprecher