COLOR FOTO prüft Stative (2/2006): „Standhafte Gesellen“

COLOR FOTO: Standhafte Gesellen (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Immer mehr Kameras bieten Bildstabilisatoren und ermöglichen so wesentlich längere Belichtungszeiten aus der freien Hand. Auch die beste Technik kann aber ein Stativ nicht ersetzen. In unserem Test geht es um zwölf aktuelle Modelle.

Was wurde getestet?

Im Vergleich waren 12 Stative. Das Urteil reicht von 41 bis 69 von insgesamt 100 Punkten.

  • Linhof Rekord-Profil-Stativ P

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 190 cm;
    • Gewicht: 2400 g

    69 von 100 Punkten – Testsieger, Kauftipp (Studioeinsatz)

    „Stabil gebaut mit pneumatischer Mittelsäule und hoher Steifigkeit.“

    Rekord-Profil-Stativ P

    1

  • Manfrotto 458B Neotec Pro

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 156 cm;
    • Gewicht: 2400 g

    65 von 100 Punkten

    „Mit dem Klemm-Mechanismus der Teleskopbeine am schnellsten auf- und abgebaut. Aber der Preis ist hoch.“

    458B Neotec Pro

    2

  • Cullmann 3430

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 150 cm;
    • Gewicht: 2250 g

    57 von 100 Punkten – Kauftipp (Einsteiger)

    „Der Allrounder. Wird mit Kopf und Mittelspinne ausgeliefert. Kauftipp: Einsteiger.“

    3430

    3

  • Dörr PS15

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 152,5 cm;
    • Gewicht: 2835 g

    57 von 100 Punkten – Kauftipp (Preis/Leistung)

    „Praktischer Allrounder zu einem fairen Preis - allerdings schwer.“

    PS15

    3

  • Velbon Sherpa Pro CF 530

    • Typ: Dreibeinstativ

    57 von 100 Punkten – Kauftipp (Trekking)

    „Gute Standfestigkeit und ein fairer Preis für ein leichtes Carbonstativ.“

    Sherpa Pro CF 530

    3

  • Slik Pro 700 DX

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 190 cm;
    • Gewicht: 3670 g;
    • Traglast: 6,8 kg

    56 von 100 Punkten – Kauftipp (rauer Einsatz)

    „Wegen der robusten Bauwiese trotz schwierigen Handlings gut für rauen Einsatz - wenn Gewicht keine Rolle spielt.“

    Pro 700 DX

    6

  • Gitzo Basalt Serie 1 Sport

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 124 cm;
    • Gewicht: 1180 g

    49 von 100 Punkten – Kauftipp (Trekking), Kauftipp (Innovation)

    „Überzeugt durch das geringe Packmaß und geringste Gewicht im Test.“

    Basalt Serie 1 Sport

    7

  • Wolf Profi-Stative 8043

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 173 cm;
    • Gewicht: 2500 g

    49 von 100 Punkten

    „Überzeugt durch große Arbeitshöhe, einfache Bedienung und seine praktische Nivellierkugel.“

    8043

    7

  • Foba Asnio

    • Typ: Ministativ, Dreibeinstativ;
    • Gewicht: 2100 g

    47 von 100 Punkten

    „Äußerst verwindungsarm, für extrem schwere Ausrüstungen, aber maximal 0,27 m hoch und sehr teuer.“

    Asnio

    9

  • Hama Omega Pro I

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 162 cm;
    • Gewicht: 3750 g

    45 von 100 Punkten

    „Gehört zu den schwersten Stativen im Test und der festeingebaute Kopf verhindert einen Wechsel zu einem anderen.“

    Omega Pro I

    10

  • Benbo Trekker 2

    • Typ: Dreibeinstativ

    44 von 100 Punkten

    „Keine Konkurrenz zu den herkömmlichen Stativen. Zu kompliziert und zu wackelig.“

    Trekker 2

    11

  • Giottos GB-1140

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 142,4 cm;
    • Gewicht: 1300 g

    41 von 100 Punkten

    „Platzsparende Lösung für den Trekkingurlaub. Leider ist die Verwindungsfestigkeit nicht überzeugend.“

    GB-1140

    12

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Stative