• Sehr gut 1,2
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,2)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Features: Blue­tooth, Varia­ble Tas­ten­be­leuch­tung, DAB+, RDS, DVD-​Lauf­werk, Frei­sprech­funk­tion, Navi­ga­tion
Navigationsfunktionen: 3D-​Kar­ten, TMC
Mehr Daten zum Produkt

Xzent X-F220 + SDFEU im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2017
    • Details zum Test

    1,2; Oberklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Preistipp“

    „Der Xzent X-F220 kostet im Paket mit der Navigationssoftware gerade mal knapp 800 Euro. Zu diesem günstigen Preis bietet er absolute Vollausstattung. Eine sehr empfehlenswerte Rundum-glücklich-Lösung für den Fiat Ducato.“

zu Xzent XF 220 + SDFEU

  • ZENEC XZENT X-F220
  • X-F220-SDFEU - XZENT X-F220 microSD-card iGO NextGen Europa

    X - F220 - SDFEU - XZENT X - F220 microSD - card iGO NextGen Europa

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Xzent X-F220 + SDFEU

Bildschirmgröße 6,2"
Bildschirmauflösung WVGA
User-Interface Touchscreen
DIN-Schacht 2
Features
  • Navigation
  • Freisprechfunktion
  • DVD-Laufwerk
  • RDS
  • DAB+
  • Variable Tastenbeleuchtung
  • Bluetooth
Navigationsfunktionen
  • TMC
  • 3D-Karten
Schnittstellen
  • USB
  • Video-Eingang
  • Kartenleser
  • Rückfahrkamera
  • Lenkradfernbedienung
Vorverstärkerausgänge 3
Wiedergabeformate
  • MP3
  • WMA
  • AAC
  • FLAC
  • Xvid
  • AVI
  • WMV
  • MPEG-1
  • MPEG-2
  • MPEG-4
  • MKV
Bluetooth
  • A2DP
  • AVRCP
Tuner
  • UKW
  • MW
  • LW
Equalizer 10-Band
Maximale Ausgangsleistung 160
Ausgangspegel Vorverstärkerausgang 3 V
Weitere Produktinformationen: Anschlüsse: HDMI

Weiterführende Informationen zum Thema Xzent XF 220 + SDFEU können Sie direkt beim Hersteller unter xzent.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Showtime

autohifi 3/2011 - Um dafür Platz zu schaffen, müsste das Display aber schrumpfen, und das will ja niemand. Der Kompromiss mit den Tasten geht daher in Ordnung. Tadellos war der Empfang: Auf unseren Testfahrten agierte der Pioneer AVH-P 4300 DVD so gut wie fehlerfrei. Gleiches galt für den Sound via Radio, dem höchstens manchmal eine Spur Tiefgang fehlte. Bei eingelegter CD war aber selbst davon nichts mehr zu spüren, dann musizierte der Pioneer auf höchstem Niveau. …weiterlesen

Eintritt ermäßigt

CarVision 6/2007 - Hierzu stehen unter https://i-personalize.alpine.com etliche Hintergrundbilder zur Verfügung. Erweiterungen Die AiNet-Schnittstelle ist an Bord, weshalb man gleich eine ganze Reihe externer Geräte mit dem IVA-D105R verbinden kann. Besonders interessant ist natürlich der bereits erwähnte Soundprozessor PXA-H701, mit dem dann umfangreiche Möglichkeiten für die Klangeinstellungen zur Verfügung stehen, sowie natürlich die Dockingstation für den Alpine Blackbird fürs Navigieren. …weiterlesen

Platz an der Sonne

autohifi 6/2009 - Aus“ (Bildschirm ausschalten) zur Folge hat. Doch abgesehen davon gelingt die Bedienung des Pioneer-Navis ausgesprochen leicht, ja fast schon intuitiv. Erleichtert wird dies zusätzlich durch eine sehr schnelle, praktisch verzögerungsfreie Eingabe auf dem Touchscreen. Hier hat Pioneer einen großen Schritt nach vorne getan. Runde Ausstattung Da auch bei der portablen Konkurrenz die Ausstattungsliste immer länger wird, darf dieser Komfort bei den Großkalibern im Geschäft nicht fehlen. …weiterlesen

Der Computer erobert das Auto

PCgo 6/2012 - Selbst für knapp geschnittene Sportwagen wie den Porsche 911 Carrera, für den noch vor zehn Jahren das Bose-Surround-System als Besonderheit galt, gibt es inzwischen neben DVD-Player mit 5.1-System des amerikanischen Audio-Spezialisten noch eine 5.1-Surround-Anlage von der Berliner High-End-Schmiede Burmester. Die gilt mit 3.500,- Euro Aufpreis für 12 Lautsprecher samt Rohbausubwoofer unter Insidern als das mit Abstand billigste Burmester-System. …weiterlesen