Gut (2,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Mac OS X 10.7, Win 7
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Waves OneKnob Series im Test der Fachmagazine

  • 4,5 von 6 Punkten

    4 Produkte im Test

    „Das Dilemma der OneKnob-Serie ist, dass ihr Preis für Einsteiger zu hoch angesetzt ist, während professionelle Benutzer flexiblere Einstellmöglichkeiten vermissen werden. Davon abgesehen punkten die Plug-ins mit wunderbar ergonomischen Bedienoberflächen und hochwertigem Sound. In der Praxis liefern sie schnell äußerst ansprechende klangliche Ergebnisse ...“

zu Waves One Knob Series

  • Waves OneKnob Series

Datenblatt zu Waves OneKnob Series

Typ Plug-in
Betriebssystem
  • Win 7
  • Mac OS X 10.7
Arbeitsspeicher 4096 MB
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU
  • RTAS

Weitere Tests & Produktwissen

Hauptsache (nicht mehr) laut?

FOTO & VIDEO DIGITAL - Laut kann jeder, gleich laut ist schon deutlich schwerer. Doch neue Messgeräte helfen auch Laien beim korrekten Aussteuern und Mischen von Originaltönen, Musiken und Sprachaufnahmen.Die Zeitschrift Foto & Video digital (1-2/2013) präsentiert auf zwei Seiten verschiedene Wege, um die Lautstärke des Fernsehers zu regulieren und Töne richtig zu mischen. …weiterlesen

Die Zähmung der Widerspenstigen

Beat - Es gilt als eisernes Gesetz, dass man sich als Künstler zwischen Selbstbestimmung und Erfolg entscheiden muss. P!nk aber wollte schon immer alles haben. Sowohl mit großen Entertainer-Qualitäten als auch einer rebellischen Ader gesegnet, ist sie zur letzten Ikone der Individualität im Mainstream aufgestiegen. Auf ihrem aktuellen Album probt sie sogar die Annäherung an Elektronik und Dance - und landet damit den vielleicht größten Erfolg ihrer Karriere.Die Zeitschrift Beat (01/2013) zeigt auf zwei Seiten, wie man den Song „Try“ von P!nk nachprogrammieren kann. …weiterlesen

Scratch-Performance-Racks

Beat - Scratchings können im Live-Set für mehr Drive und Abwechslung sorgen und sind auch immer als Show-Einlage bestens geeignet. Mit wenigen Einstellungen lässt sich in Ableton Live ein Rack konfigurieren, so dass Sie auf einem MIDI-Controller zu Ihrem Set variable und nuancenreiche Scratches performen können. Klar, dass wir dazu kein Vinyl brauchen, sondern trickreich mit Modulationen programmieren. …weiterlesen

Mehr Fett für die Kick!

Beat - Tief, tiefer, Kick-Drum. Damit diese Steigerung auch stimmt, greifen viele Produzenten zu einem Trick, mit dem sie den Kick-Sound ‚untenrum‘ etwas auffüllen. Die Hauptrolle dabei spielt Logics Ultrabeat, ein Synthesizer, der für das Erzeugen perkussiver Sounds konzipiert wurde. Er kann aber auch beliebige Samples laden. Mit Hilfe seiner Synthese-Funktion bauen wir in diesem Power Producer ruck, zuck einen Subbass unter ein Kick-Drum-Sample, um ihm mehr Druck zu verleihen. …weiterlesen

Turntable-Stop-Effekte

Beat - Das plötzliche Stoppen eines Turntables hält den Song in sekundenschnelle an. Das Auslaufen der Platte führt zu einem schnellen, tonal absteigenden Sound, der abrupt stehen bleibt. Diesen Effekt können Sie aber auch für Ihren aufgezeichneten DJ-Mix nutzen, um ihm mehr Live-Feeling zu geben. Der folgende Power Producer präsentiert verschiedene Möglichkeiten, einen Turntable-Stop-Effekt in Ableton Live zu programmieren. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Waves OneKnob Series Ähnlich wie Toontracks EZmix2 und die Creative Elements von Sonalksis möchte die OneKnob-Serie den Kompositions- und Mixprozess vereinfachen. Dabei treibt Waves die "Beschränkung aufs Wesentliche" auf die Spitze: Jeder der sieben in dem Paket enthaltenen Signalprozessoren kommt mit nur einem Regler aus, der mehrere Parameter steuert. Unter der Haube werkeln Waves' bewährte Algorithmen. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Mit der 3,6 GB großen Sample-Bibliothek Poetic Acoustic Guitars unternimmt der chinesische Hersteller H.E. Audio den Versuch, den Facettenreichtum dreier edler Akustikgitarren einzufangen. Die drei virtuellen Instrumente stehen in Form separater VST-Plug-ins bereit. Das Herz der intuitiv gestalteten Bedienoberflächen stellt eine Abbildung der jeweiligen Gitarre dar, bei dem auf dem Griffbrett dargestellt wird, welche Saiten gegriffen werden. …weiterlesen

Corona

Beat - Ein virtuell-analoger Synthesizer mit drei Oszillatoren, einem Multimode-Filter, drei LFOs, drei Hüllkurven und einer Modulationsmatrix? Klingt nach nichts Neuem? Stimmt, aber nicht im Falle von Corona. Für die Oszillatoren stehen neben den üblichen analogen Verdächtigen über 300 verschiedene Wellenformen klassischer analoger und digitaler Synthesizer und Keyboards und akustischer Naturinstrumente zur Auswahl. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Neben den Standardparametern der Prozessoren finden sich in Solera auch die Parameter „Angel‘s Share“ und „Hysteresis“, die eine vom Signalpegel unabhängige Dynamikbearbeitung erlauben. Eine weitere Spezialität ist die pfiffige Auto-Delay-Funktion, dank der auch Attackzeiten von 0 Millisekunden möglich sind. Des Weiteren verfügt das Werkzeug über drei Releasemodi sowie einen Sidechaineingang mit dreibandigem Equalizer. …weiterlesen

Beatstyle: R&B-Ballade

Beat - 8ORGEL: EFFEKTE Da das virtuelle Instrument über keine entsprechenden Effekte verfügt, bilden wir die charakteristische Röhrensättigung mithilfe des Plug-ins „PSP Mix Saturator 2“ nach. Zur Simulation des Rotationslautsprechers eignet sich das Rotator-Modul aus „NI Guitar Rig 3“. Im Refrain werden die Instrumente außerdem von einem Synth-Bass aus dem leistungsfähigen Synthesizer „Rob Papen Predator“ unterstützt. …weiterlesen

Alles Cubase - oder was?

Music & PC - Gut, damit wir uns jetzt nicht falsch verstehen: Es gab auch noch den Creator und Notator SL für den Atari von C-LAB, die dann später, ab 1993, Emagic hießen (und der Notator wurde später zu Logic). Aber erstens geht es hier um Steinberg und nichts anderes, und außerdem hat sich Emagic dann 2004 an Apple verkauft und den PC schnöde im Stich gelassen. Weshalb sie jetzt in PC-Musiker-Kreisen auch gern „Die Firma, deren Namen man nicht ausspricht“ genannt wird. …weiterlesen

Re-Kurztests

Beat - Testumfeld:Unabhängig voneinander wurden zwei Audio-Programme getestet, die mit 5 und 5,5 von jeweils 6 möglichen Punkten abschnitten. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Getestet wurden vier Effekt-Plug-ins, die unabhängig voneinander bewertet wurden. …weiterlesen

iLife '09: GarageBand - Der Einstieg in die Musikproduktion

eload24.com - Der vierte Themenkomplex widmet sich GarageBand, jenem Programm, mit dem sich schnell und einfach eigene Musikstücke produzieren lassen. Dieses erste eBook gibt einen einfachen Einstieg in wichtige Funktionen wie Loops, Timeline und Arrangements. GarageBand ist ein vielseitiges Programm; es dient nicht nur zur digitalen Musikproduktion, sondern kann auch bei der Podcast-Erstellung und der Vertonung von iMovie-Projekten aushelfen. …weiterlesen

Tube Amp

Beat - Tube Amp leistet hervorragende Dienste, um Einzelsignalen wie Gitarren-, Bass- und Gesangsaufnahmen zu mehr Wärme und Charakter oder auch Biss zu verhelfen. Aber auch bei der Lautstärkemaximierung von Mixen kann das Plug-in seine Stärken ausspielen. Wie man es von Voxengo gewohnt ist, wartet auch Tube Amp mit einem bis zu achtfachen Oversampling und komfortablen Ausstattungsmerkmalen wie einer Undo/Redo-Historie und einer A-B-Vergleichsfunktion auf. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Außerdem begeistert das Instrument mit seinem ausgesprochen präsenten, druckvollen und lebendigen Klang. Fixed Noise KREATE Für ihre Samplebibliothek KREATE konnten die Klangspezialisten von Fixed Noise mit dem internationalen Top-DJ Jochem Paap alias Speedy J einen echten Experten für moderne Techno- und Minimalsounds verpflichten. Auf den Käufer der 4 GB starken Sammlung warten fünfhundert spielfertige Instrumente für den Kontakt Player 2, die sich aus sechs Kategorien rekrutieren. …weiterlesen