Aphex Vintage Aural Exciter Produktbild
Gut (2,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Mac OS X, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Waves Aphex Vintage Aural Exciter im Test der Fachmagazine

  • 5 von 6 Punkten

    4 Produkte im Test

    „Bei dem Vintage Aural Exciter vermisst man die flexiblen Einstellmöglichkeiten der modernen Aphex-Geräte sowie die Big-Bottom-Schaltung zur Basshervorhebung. Trotzdem konnte sich das Plug-in in unserem Test als leistungsfähiges Werkzeug zur Klangveredelung beweisen, das dumpfen Signalen auf musikalische Weise mehr Frische und Präsenz oder kompletten Mixen einen edlen Höhenglanz verleiht.“

    • Erschienen: April 2011
    • Details zum Test

    „sehr gut - überragend“ (Spitzenklasse)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Der Waves Aphex Vintage Aural Exciter ist ein Klangveredler der Extraklasse: Vom Hochglanzschimmer einer High End-Pop-Produktion bis hin zu unaufdringlich-entspanntem Vintage-Klang lassen sich verschiedenste Einzelsignale bis hin zu ganzen Mischungen auf beeindruckend einfache Weise nachhaltig aufpolieren oder gar verbiegen. ...“

zu Waves Aphex Vintage Aural Exciter

  • Waves Aphex Vintage Aural Exciter

Datenblatt zu Waves Aphex Vintage Aural Exciter

Typ Plug-in
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Arbeitsspeicher 2048 MB
HDD 50 MB
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • AU
  • RTAS
  • VST 3
  • VST 2
  • TDM

Weiterführende Informationen zum Thema Waves Aphex Vintage Aural Exciter können Sie direkt beim Hersteller unter waves.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kurztests: Rack Extensions

Beat 10/2012 - Bisher war die Produktionsumgebung Reason ein in sich geschlossenes System. Viele Nutzer (und nicht zuletzt die Beat-Redaktion) haben diese Eigenschaft stets als Nachteil empfunden, trotz der reichhaltigen Auswahl an internen Klangerzeugern und Effekten. ...Testumfeld:Im Check befanden sich zwei Audio-Programme, die unabhängig voneinander geprüft wurden und die Bewertungen 5,5 und 6 von jeweils 6 möglichen Punkten erhielten. …weiterlesen

Ablesen des Goniometer

Beat 6/2012 - Für die Ausstrahlung einer Musikproduktion im Fernsehen oder Radio, oder auch zum Schneiden von Vinyls spielt die Monokompatibilität eine wichtige Rolle. Ob ein Signal monokompatibel ist, lässt sich ideal an einem Goniometer und Korrelationsgradmesser, wie beispielsweise dem Freeware-Plug-in Stereo Tool [1] von Flux erkennen. Und mit etwas Fachwissen lernt man schnell, im Pixel-Nebel gute von schlechten Signalen zu unterscheiden. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 3/2013 - Dank der pfiffigen Programmierung des virtuellen Instruments lassen sich bemerkenswert authentische Gitarrenriffs und -soli nach einer gewissen Einarbeitung sogar in Echtzeit spielen. Memorymoon ME80 Mit ME80 reiht sich eine weitere Emulation eines klassischen Synthesizers in das Produktangebot von Memorymoon ein. Wie die Gestaltung der Bedienoberfläche unschwer erkennen lässt, emuliert das Plug-in die Struktur und den Klang des zwischen 1977 und 1980 produzierten Yamaha CS-80. …weiterlesen

Archivieren Sie VHS, LPs & Co.

MAC easy 3/2012 (April/Mai) - Wählen Sie im Dialogfeld den entsprechenden Anschluss aus. Das Bildverhältnis von VHS-Videos ist in der Regel 4:3, dies muss ebenso eingestellt werden. 3. Audiopegel anpassen In diesem Schritt können Sie einen Blick auf den Audiopegel werfen. Sollte dieses einen zu geringen und zu großen Ausschlag anzeigen, so können Sie die Signalstärke in den Einstellungen unter "Ton" anpassen. 4. Video digitalisieren Klicken Sie zuerst auf "Aufnahme" und starten dann das VHS-Band. …weiterlesen

Die besten Software-Synths - Jetzt finden Sie den richtigen Synth für jeden Stil

Beat 6/2012 - Zur Beat-Programmierung ist ein umfangreicher 16-Step-Sequenzer an Bord, der mit seiner intuitiven Bedienbarkeit wohlige Erinnerungen an Rolands TR-Serie weckt. In dem integrierten Mixer können Sie Ihre Klänge mithilfe des ausgezeichneten Effektarsenals veredeln oder flexibel auf die 16 unabhängigen Audio-Ausgänge routen. Für einen immensen Spaßfaktor beim Live-Einsatz sorgen der kreative Looper sowie das X/Y-Pad, mit dem eindrucksvolle Filtermanipulationen und Slice-Effekte in Echtzeit gelingen. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat 5/2012 - Während später verschiedene kostengünstigere Varianten des Geräts angeboten wurden, konnten die wenigen röhrenbasierten Originalgeräte lediglich zu einem hohen Preis gemietet werden. Mit dem Plug-in Aphex Vintage Aural Exciter bildet Waves diese Röhrenversion detailgetreu in Softwareform nach. Wie sein Hardware-Vorbild verfügt es über eine regelbare Ein- und Ausgangsverstärkung und Effektintensität. …weiterlesen

Live und im Studio

Music & PC 4/2009 - Auch das lässt sich schnell beantworten: Wer auch nur mit zweien der sechs exklusiv in der Suite enthaltenen Klangerzeuger liebäugelt, sollte unbedingt die große Version nehmen. Die Suite beinhaltet zusätzlich die Sample-Bibliotheken Drum-Machines, Latin Percussion und Sound Objects. Verglichen mit dem Einzelkauf der Instrumente und Libraries ist der Aufpreis der Live Suite damit ein Schnäppchen. …weiterlesen

Audio News - Neues für Musiker

Beat 10/2008 - Blue Sky ist bekannt für seine 2.1- und 5.1-fähigen Studiomonitorsysteme für professionelle Musik-, Film-, TV- und Rundfunk- sowie Videoanwendungen. Audioevolutionen: Acoustica Mixcraft Mixcraft ist eine der interessantesten Komplettlösungen für kostengünstiges Recording unter Windows. Die Entwicklung dorthin war nicht immer zu erwarten … MP3 Audio Mixer Joseph Clarke entwickelte Ende der Neunzigerjahre den „MP3 Audio Mixer“ und damit quasi den Urvater von Mixcraft. …weiterlesen

Native Instruments Kontakt 3

Beat 1/2008 - Nun können Sie auf Track 4 des Drumcomputers Mini-Melodien einspielen, indem Sie die gewünschten Schläge setzen und die Tonhöhe in der oberen Reihe variieren. Native Instruments ist mit Kontakt 3 eine erhebliche Verbesserung des Samplers gelungen. Die Benutzeroberfläche setzt in punkto Flexibilität und Ergonomie tatsächlich Maßstäbe. Auch der Umfang und die Qualität der Klangbibliothek sind wirklich beeindruckend. …weiterlesen

Großreinemachen

videofilmen 6/2010 - 02 Equalizer für ein besseres Klangbild Jeder hat schon mal bei der Stereoanlage die Höhen oder Bässe eingestellt und damit einen Equalizer (EQ) bedient. Auch Audio- und Videoschnittprogramme bieten solche EQ-Funktionen standardmäßig an. Aber am EQ einfach mal zu drehen und den Ton des Videos zu verändern, ist nicht gerade zielführend. Um den Frequenzverlauf optimal einschätzen und kontrollieren zu können, empfehlen sich vor allem gute Lautsprecher. …weiterlesen

Das Hit-Rezept für House

Beat 10/2011 - Definieren Sie die Gruppenspur als Audioausgang der Synthesizerspur und justieren Sie die Surround-Pan-Werte wie abgebildet. Erzeugen Sie dann eine Kopie der Bassdrum-Spur, die zur Steuerung des Kompressors dienen soll. 3Sidechain-Kompression Routen Sie diese ebenfalls auf die Gruppenspur, nun allerdings mit entgegengesetzt eingestellten Surround-Pan-Werten. Auf der Gruppenspur ist das Plug-in Compressive Pro als Insert-Effekt zu laden. …weiterlesen

VSTs live spielen!

Beat 3/2011 - Der Signalfluss durch alle später eingefügten Module erfolgt also von oben nach unten. Master Modul Im ersten Schritt laden Sie mittels Rechts- klick RP master>Dual-Channel Clock-Free Mas- ter Modul zweikanalige oder vierkanalige (Quad-Channel) Audioschnittstellen. Diese beiden Ports bilden die realen Ein- und Ausgänge ihrer Soundkarte ab und sind die Basis für alle weiteren Verbindungen innerhalb der Arbeitsfläche. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat 1/2013 - Testumfeld:Unabhängig voneinander geprüft wurden vier Audio-Programme, die 4,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten erhielten. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat 5/2012 - Testumfeld:Im Test befanden sich drei Audio-Programme, die unabhängig voneinander betrachtet wurden. …weiterlesen