Vitoligno 300-C Produktbild
  • ohne Endnote

  • 0  Tests

    0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Brenn­stoffe: Holz­pel­lets
Nor­m­nut­zungs­grad (Hi/Ho): 95%
Nenn­leis­tung: 12 kW
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Viessmann Vitoligno 300C

Auto­ma­ti­sche Abläufe, bequeme Bedie­nung

Der Vitoligno 300 C moduliert im Leistungsbereich von 2,4 bis acht oder zwölf Kilowatt und ist damit wunderbar zur Versorgung eines kleinen Einfamilienhauses ausgelegt. Von der Beschickung mit Pellets bis zur Reinigung des Heizkessels läuft beim von Viessmann hergestellten Gerät alles automatisch.

Automatik hoch Drei

Mit dem Nennwärmeleistungsbereich von 2,4 bis acht oder zwölf Kilowatt eignet sich der Pelletkessel für Häuser mit Niedrigenergiestandard. Ein Saugsystem sorgt für die automatische Zuführung der Pellets aus dem Lagerraum. Mit der witterungsgeführten, digitalen Ecotronic Regelung lässt sich alles recht einfach einstellen. Bis zu drei Heizkreise kann man in der Standardausführung ansteuern. Das grafikfähige Display erleichtert die Einstellung aller Daten.
Optional ist sogar eine Fernbedienung via Touchdisplay Vitotrol 350 kann man den Heizkessel sogar vom Wohnzimmer aus steuern. Einmal programmiert, läuft ohnehin alles automatisch ab. Der Lamellenrost in der Brennkammer wird mindestens einmal täglich vollständig gereinigt. Auch die Entaschung erfolgt ohne eigenes Zutun. Dabei wird die Asche in der Aschebox verdichtet und reduziert, sodass diese nur zweimal pro Jahr geleert werden muss. Das Entfernen der Asche erfolgt außerdem schmutzfrei, da die Box sehr gut . Zudem ist der Stromverbrauch durch die automatische Zündung mit keramischem Heizelement recht niedrig.

Fazit

Für Einfamilienhäuser mit einer guten Wärmedämmung ist der Pellet-Heizkessel ideal. Der Wirkungsgrad der effizienten Holzenergienutzung liegt bei 95 Prozent. Die Zellradschleuse ermöglicht eine hohe Funktionssicherheit durch 100-prozentige Rückbrandsicherheit. Standardmäßig ist der Viessmann zwar mit Saugsystem für die automatische Pelletentnahme versehen, kann aber auch zur manuellen Befüllung umgerüstet werden, falls man im Haus keinen Platz für einen Pelletlagerraum hat. 7.850 Euro muss man wohl mindestens in den Pellet-Heizkessel investieren. Im Vergleich zu anderen Herstellern ist das ein ordentliches Sümmchen – quasi der Wermutstropfen.

Passende Bestenlisten: Heizkessel

Datenblatt zu Viessmann Vitoligno 300-C

Brennstoffe Holzpellets
Normnutzungsgrad (Hi/Ho) 95%
Nennleistung 12 kW

Weiterführende Informationen zum Thema Viessmann Vitoligno 300C können Sie direkt beim Hersteller unter viessmann.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: