Velo de Ville KEB 400 (Modell 2019) Test

(E-Bike für Damen)
KEB 400 (Modell 2019) Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: E-​City­bike
Gewicht: 24,6 kg
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

KEB 400 (Modell 2019)

Schwerer Elektrozwerg

Stärken

  1. Pedale und Steuerrohr klappbar
  2. gute Antriebskomponenten
  3. breite, gut dämpfende Reifen
  4. hohe Zuladung möglich

Schwächen

  1. hohes Gewicht (ca. 25 kg)

Antrieb und Ausstattung liegen beim kompakten KEB auf dem Niveau eines konventionellen Mittelklasse-E-Bikes. Bei hohem Komfortanspruch wird sich das Nachrüsten einer Federsattelstütze langfristig allerdings nicht umgehen lassen, denn für den Geschmack der Testpiloten des Radmagazins MyBike fühlt es sich trotz der wuchtigen Reifen beim Fahren recht hart an. Gewichtsvorteile verschafft Ihnen das fast 25 kg schwere Kompakt-Pedelec nicht.

zu Velo de Ville KEB 400 (Modell 2019)

  • Bergamont E-Horizon 7 Wave 400 Unisex Pedelec Elektro Trekking Fahrrad

    Unisex Erwachsene

Datenblatt zu Velo de Ville KEB 400 (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ E-Citybike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 24,6 kg
Gewichtslimit
140 kg
Modelljahr 2019
Listenpreis
2748 Euro

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Im Designrausch ElektroRad 2/2014 - Die Firma aus Spanien liefert uns unter anderem das Evo Diamond Wave. Das hat es in sich, zumindest was den Akku anbelangt. Der ist in den Rahmen integriert und auf den ersten Blick unsichtbar. Dafür ist er herausnehmbar und einfach ein- und auszubauen; eine Außenladebuchse ist vorhanden. Das Rad verzögert mit hydraulischen Felgenbremsen und verfügt über eine Kettenschaltung mit 30 Gängen. Am Diamond Wave ist der Hinterradmotor "Neo RDS" verbaut. …weiterlesen


Spaßmacher ElektroRad 2/2013 - Dabei waren die Hamburger Jungs mit der Ausstattung gar nicht sparsam: Herzstück des Rades ist ein ungefederter Aluminiumrahmen mit einer blockierbaren RockShox-Federgabel. Zur Unterstützung kommt der Bosch-Mittelmotor zum Einsatz. Beim E-Line C-29 ist der Motor herkömmlich im Tretlagerbereich in den Rahmen integriert. Ob die dadurch leicht eingeschränkte Bodenfreiheit die Fahrfreude eindämmt, wird uns der Praxistest beweisen. …weiterlesen


Sportliche Zwischenlösung Fahrrad News 3/2012 - der im Vergleich zum BionX-Motor nicht ganz so kräftige Antrieb neigt dazu, noch kurz nachzuschieben, wenn man aufhört zu treten. Mit Schaltwerk und Hebeln der Shimano-XT-Serie hat das Winora bei den Schaltkomponenen die Nase vorn. Wheeler kombiniert lediglich ein Deore-Schaltwerk mit Alivio-Hebeln, am KTM findet sich immerhin ein LX-Wechsler, der allerdings nur acht statt neun Ritzel schaltet. Alle drei Hersteller verbauen relativ einfache Dreifachkurbeln mit altmodischen Vierkant-Tretlagern. …weiterlesen