Wet-COMOD Augentropfen Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 11 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
11 Meinungen
Anwendungsgebiet: Tro­ckene Augen
Rezeptpflicht: Rezept­frei
Apothekenpflicht: Apo­the­ken­pflich­tig
Darreichungsform: Trop­fen
Mehr Daten zum Produkt

Ursapharm Wet-COMOD Augentropfen im Test der Fachmagazine

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Ursapharm Arzneimittel GmbH HYLO-GEL Augentropfen 10 ml
  • Südmedica GmbH OTALGAN Ohrentropfen 10 g

Kundenmeinungen (11) zu Ursapharm Wet-COMOD Augentropfen

4,5 Sterne

11 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
8 (73%)
4 Sterne
2 (18%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (9%)
1 Stern
8 (73%)

4,5 Sterne

11 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ursapharm Wet-COMOD Augentropfen

Anwendungsgebiet Trockene Augen
Rezeptpflicht Rezeptfrei
Apothekenpflicht Apothekenpflichtig
Darreichungsform Tropfen

Weiterführende Informationen zum Thema Ursapharm Wet-COMOD Augen-Tropfen können Sie direkt beim Hersteller unter ursapharm.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gefäßschäden am Auge

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Die Tränenflüssigkeit trägt wesentlich zur Ernährung der nicht durchbluteten Hornhaut bei. Gefäßschäden am Auge Die meisten Augengewebe müssen ausreichend durchblutet werden, um ihre Aufgaben einwandfrei zu erfüllen. Sind die Blutgefäße brüchig, verengt oder verstopft, können sie die Gewebe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgen. Hält dieser Zustand längere Zeit an, sind Schäden unvermeidlich. Ist die Netzhaut nur mangelhaft durchblutet, kann das zu bleibenden Augenschäden führen. …weiterlesen

Entzündung von Regenbogenhaut, Hornhaut, Lederhaut, Nachbehandlung von Operationen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Vor allem die Hornhaut wird dadurch anfälliger für Infektionen, besonders für solche durch Pilze und Viren. Wenn nach der Behandlung die Augen erneut brennen, gerötet und geschwollen sind, tränen, Sekret absondern und verkrusten, ist eine neue Entzündung aufgetreten oder die Bestehende hat sich verschlimmert. Dann sollten Sie innerhalb des nächsten Tages einen Augenarzt aufsuchen. Manche Erkrankungen haben zur Folge, dass die Horn- und Lederhaut des Auges sehr dünn werden. …weiterlesen

Trockene Augen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Das Risiko steigt, wenn Sie Kontaktlinsen tragen. Darum sollten Sie bei einer Langzeittherapie nur unkonservierte Produkte verwenden – selbst wenn Ihre Kontaktlinsen aus stabilem Material sind. Solange Sie eine Augensalbe anwenden, sollten Sie auf das Tragen von Kontaktlinsen verzichten. Trockene Augen Bindehaut und Hornhaut müssen ständig von einem Tränenfilm überzogen sein, damit beschwerdefreies Sehen möglich ist. Der Tränenfilm enthält neben Wasser auch Schleim und Fette. …weiterlesen

Bakterielle Infektionen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Die Störungen beruhen darauf, dass der Wirkstoff durch die Plazenta übertritt, die Leber des Ungeborenen ihn aber nicht ausreichend abbauen kann, sodass sich im Blut des Kindes eine relativ hohe Wirkstoffkonzentration ergibt. Verwendet eine stillende Frau chloramphenicolhaltige Augenmittel, erreicht der Wirkstoff mit der Muttermilch das Kind, bei dem dadurch Erbrechen, Blähungen und Schläfrigkeit auftreten können. …weiterlesen

Grüner Star

Stiftung Warentest Online 4/2010 - medikamente-im-test.de). Achtung Gegenanzeigen Für die Anwendung in Augentropfen gelten im Prinzip die gleichen Gegenanzeigen wie für geschluckte Betablocker (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de). Darüber hinaus sollte der Augeninnendruck unter folgenden Bedingungen nicht mit Betablockern gesenkt werden: • Sie haben Asthma oder andere schwere Erkrankungen, bei denen die Atemwege verengt sind oder auf Reize überempfindlich reagieren. …weiterlesen

Balsam für die Augen

Stiftung Warentest 2/2012 - Sie lagern sich auch in weichen Kontaktlinsen ein und können auf diese Weise die Hornhaut der Augen schädigen. Einzelportionen. Daher sind konservierungsmittelfreie Produkte zu bevorzugen. Sie können in Dosiersystemen (Namenszusatz Comod, Foto rechts) abgefüllt sein. Aus ihnen lassen sich Tropfen herausdrücken, hineingelangen kann nichts. Es gibt auch unkonservierte Augentropfen in Ein-Tages-Portionen (siehe Foto oben). Sie sollen 24 Stunden nach Anbruch weggeworfen werden. …weiterlesen