Ø Gut (2,2)

Keine Tests

(68)

Ø Teilnote 2,2

Produktdaten:
Displaygröße: 6 Zoll
Sprachsteuerung: Ja
WiFi: Ja
Kostenlose Kartenupdates: Ja
Live-Verkehrsinfos integriert: Ja
Stauwarnung: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Trucker 6000

Umfassend ausgestattetes Navi (nicht nur) für schwere Brummis

Stärken

  1. detaillierte Fahrzeugprofile mit Maßen und Gewichten
  2. LKW-spezifische Routenberechnung und Routenführung
  3. Echtzeit-Verkehrsinformationen wahlweise über integrierte SIM-Karte oder Smartphone

Schwächen

  1. vereinzelt Fehler bei der Auswahl gewichts- oder größen-zulässiger Straßen
  2. keine Google-Now- oder Apple-Siri-Kompatibilität
  3. keine Anbieten verschiedener Alternativrouten

Gerade bei Navis für Berufskraftfahrer sind die Ansprüche oft hoch. Geht es doch mitunter um lange Umwege, wenn das Navi zum Beispiel eine Brücke als geeignet erachtet, die in Wirklichkeit aber für das LKW-Gewicht gesperrt ist. Das ist indes nicht zwangsläufig ein Fehler des Navis, das kann nur auf die verfügbaren Karten und Daten zugreifen. Insgesamt ist das Trucker 6000 schon ein sehr komplex entwickeltes und funktionales Navi, das übrigens auch durchaus gern von Wohnmobil- oder sogar PKW-Fahreren genutzt wird. Aufpassen ist aber wichtig, da die Preisunterschiede im Netz mitunter gewaltig sind, mitunter mehrere hundert Euro auseinander liegen und da wo sie weit über die 400 Euro hinaus gehen, eigentlich nicht mehr zu rechtfertigen sind. Denn dem Trucker 6000 fehlen auch Features wie etwa die inzwischen oft nachgefragte Kompatibilität mit den persönlichen Assistenten Google Now und Apple Siri. Das bietet zum Beispiel das TomTom Go Professional 6250.

zu TomTom Trucker 6000

  • TomTom Trucker 6000 LKW-Navigationsgerät (15 cm (6 Zoll) kapazitives Touch

    Lebenslang Lkw - Karten - Fahren Sie immer mit der aktuellsten Lkw - Karte ohne zusätzliche Kosten Lkw - ,...

  • TomTom Trucker 6000 LKW-Navigationsgerät (15 cm (6 Zoll) kapazitives Touch

    Lebenslang Lkw - Karten - Fahren Sie immer mit der aktuellsten Lkw - Karte ohne zusätzliche Kosten Lkw - ,...

Kundenmeinungen (68) zu TomTom Trucker 6000

68 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
26
4 Sterne
19
3 Sterne
10
2 Sterne
2
1 Stern
11
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu TomTom Trucker 6000

Gerätedaten
Displaygröße 6 Zoll
Gerätegröße
Breite 17 cm
Höhe 10,48 cm
Tiefe 2,22 cm
Größe interner Speicher 16 GB
Ausstattung
Freisprecheinrichtung vorhanden
Sprachansage Route vorhanden
Sprachsteuerung vorhanden
Apple Siri kompatibel fehlt
Google Now kompatibel fehlt
Steckplatz (Micro-)SD-Karte vorhanden
Micro-USB vorhanden
Bluetooth vorhanden
WiFi vorhanden
GSM vorhanden
Kamera fehlt
Anschluss externer Geräte
Rückfahrkamera fehlt
Streckenoptionen
Auto vorhanden
Lkw / Bus vorhanden
Schnellste Route vorhanden
Kürzeste Route vorhanden
Vermeidung bestimmter Strecken vorhanden
Kartensätze
Kartensatz Gesamteuropa vorhanden
Kostenlose Kartenupdates vorhanden
Verkehrsinformationen
Live-Verkehrsinfos integriert vorhanden
Zusatzinformationen
Stauwarnung vorhanden
Umfahrungsvorschläge vorhanden
Ankunftszeit vorhanden
Restfahrzeit vorhanden
Reststrecke vorhanden
Geschwindigkeitsbegrenzungen vorhanden
Gefahrenstellen vorhanden
Baustellen vorhanden
Assistenzfunktionen
Fahrspurassistent vorhanden
Kreuzungsansicht vorhanden
Geschwindigkeitswarner vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 1FL6.002.08

Weiterführende Informationen zum Thema Tom Tom Trucker 6000 können Sie direkt beim Hersteller unter tomtom.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Test: TomTom XXL IQ Routes Edition Europe Traffic

navi-magazin.de 12/2009 - Die Sprachanweisungen können das Niveau der visuellen Routenführung nicht ganz halten, sind aber noch brauchbar. Wieder einmal setzt der niederländische Hersteller Maßstäbe. Wenn Ihr nächstes Navi einen richtig großen Bildschirm haben soll, weil Sie beispielsweise einen VW-Bus oder ein Wohnmobil fahren, oder weil Sie sich einfach eine größere Darstellung als bei normalen Navis wünschen, dann ist das TomTom XXL eine hervorragende Empfehlung. …weiterlesen

Smartphone überholt Navi

Stiftung Warentest (test) 6/2012 - Happig ist der Preisunterschied zwischen den Betriebssystemen: In Apples App Store kostet Navigon Europe 90 Euro, bei Google Play 60 Euro. j App gehört zum Fahrer Vorteile. Navi-Apps kosten weniger als Navigationsgeräte. Allerdings lohnen sie sich nur auf höherwertigen Smartphones. Dann sind sie schneller als Navis. Außerdem ist dem Smartphone-Besitzer die Bedienung vertraut. Aktualisierte Karten gibt es meist kostenlos. Nachteile. Teure Hardware. …weiterlesen

Der einfachste Weg ans Ziel

Telecom Handel 1/2012 - Es stehen verschiedene Berechnungsoptionen zur Verfügung: kurz, schnell, schlau und ökonomisch. Bei der "schlauen" Route werden - wie bei vielen anderen Navigationsgeräten auch - historische Verkehrsdaten einbezogen, um zum Beispiel zur Rushhour eine andere Strecke zu berechnen als am Sonntagnachmittag. Die ökonomische Route wiederum soll einen besonders geringen Spritverbrauch bewirken, unverständlicherweise fließen dabei die wertvollen historischen Verkehrsdaten nicht ein. …weiterlesen

Road Show

Computer Bild 1/2012 - Das Gerät berechnet falls nötig Umleitungen und die Fahrtzeit neu. Stauwarner, die als sogenannte Live-Dienste Warnungen über einen Mobilfunkchip im Navi bekommen, sind meist aktueller, TomTom live HD Traffic zeigt auch Staus auf Nebenstraßen und in Städten. Kostenfalle karten-updates? Je älter die Karte, desto mehr Fehler sind drin – nicht nur im Straßennetz, sondern auch bei Sonderzielen wie Tankstellen und Restaurants. …weiterlesen

10 Navis im Vergleich

PC-WELT 5/2011 Plus - Bei der Hinzuziehung von Zusatzinformationen wie Stau-Infos verlängerte sich die Berechnungszeit meist deutlich. Möchten Sie mehr wissen? Text-to-Speech (Sprachsynthese): Alle Navigationsgeräte sagen auf Wunsch auch Straßennamen an. Da es von Zeitaufwand und Speicherplatzbedarf her viel zu aufwendig wäre, einen Sprecher alle unterschiedlichen Straßennamen Deutschlands aufsagen zu lassen, werden diese Ansagen künstlich erzeugt. Früher war meist die komplette Ansage synthetisch. …weiterlesen