Thecus W4000 2 Tests

(NAS-Gehäuse)

ohne Endnote

Tests (2)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Laufwerksschächte: 4
NAS-Gehäuse: Ja
Arbeitsspeicher: 2 GB
Mehr Daten zum Produkt

Thecus W4000 im Test der Fachmagazine

    • c't

    • Ausgabe: 8/2015
    • Erschienen: 03/2015
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Testmuster stürzten zunächst vermutlich aufgrund von RAM-Fehlern regelmäßig und lastenunabhängig ab. Thecus sandte darauf ein 2-GByte-Modul zum Austausch. Bei weiteren Tests traten damit weniger Fehler auf und die Leseleistung stieg etwas an. ...“  Mehr Details

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 03/2015

    ohne Endnote

    „Positiv: Umfangreicher Funktionsumfang; Solide Geschwindigkeit; Enorme Anschlussvielfalt; Sehr vielfältig nutzbares Betriebssystem.
    Negativ: Materialgüte der Frontpartie / Laufwerksschächte; Dokumentation.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Thecus Technology - Thecus NAS 4-fach N4810 Accessories Thecus Technology NEU

    Thecus Technology - Thecus NAS 4 - fach N4810 Accessories Thecus Technology NEU

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Thecus W4000

DisplayPort fehlt
FireWire 800 fehlt
PCIe fehlt
S/PDIF fehlt
USB fehlt
VGA vorhanden
Speicher
Laufwerksschächte 4
Typ
NAS-Gehäuse vorhanden
Hardware
Arbeitsspeicher 2 GB
Prozessortyp Intel Atom Dual Core
Prozessorgeschwindigkeit 2,13 GHz
Schnittstellen
Intern
SATA fehlt
M.2 fehlt
Extern
LAN fehlt
HDMI vorhanden
Audioausgang fehlt
Audioeingang fehlt
Kartenleser fehlt
eSATA vorhanden
USB 2.0 fehlt
USB 3.0 fehlt
USB-C fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

NAS absichern

com! professional 7/2014 - Hier wechseln Sie zu "Allgemeine Einstellun- gen". Im Reiter "Systemadministration" setzen Sie ein Häkchen vor "Nur eine sichere Verbindung (SSL) herstellen". Nun erfolgt der Zugriff auf das NAS-Betriebssystem stets verschlüsselt. Im Heimnetz ist dies zwar nicht nötig, schadet aber auch nicht. SSH-Port ändern Ein beliebtes Angriffsziel auf NAS-Servern ist der SSH-Zugang. Damit gelangen Sie auf die Kommandozeilenebene des NAS-Betriebssystems. Der Standard-Port für SSH ist 22. …weiterlesen

Windows über das Netz vom NAS booten

com! professional 7/2014 - Die eingesetzte Technik bedient sich vielmehr der Fähigkeit von Windows, aus einer VHD-Datei booten zu können. Eine VHD ist nichts anderes als eine virtuelle Festplatte, wie sie auch von Virtual Box oder Vmware verwendet wird. Zum Ablauf: Als Erstes installieren Sie Windows 7 auf Ihrem lokalen System in einer VHD-Datei. Die VHD kopieren Sie anschließend auf das NAS. Danach wählen Sie die Netzwerkkarte Ihres PCs als Boot-Laufwerk aus. …weiterlesen