Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
35 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
DAB+: Ja
UKW: Ja
Inter­ne­tra­dio: Nein
WLAN: Nein
Blue­tooth: Ja
Laut­spre­cher: Sepa­rat
Mehr Daten zum Produkt

Teufel Ultima 20 Kombo im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „ausgezeichnet“

    Plus: schlichtes Design; gute Verarbeitung; einfache Inbetriebnahme; aptX-Unterstützung; DAB+ an Bord; sehr gute Höhen und Mitten; gute Bässe; Subwoofer-Anschluss vorhanden; viele Anschlussmöglichkeiten; tolle Fernbedienung.
    Minus: Bässe könnten kraftvoller sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Teufel MusicStation, CD/MP3-Komplettanlage mit Bluetooth und Radio

Kundenmeinungen (35) zu Teufel Ultima 20 Kombo

4,7 Sterne

35 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
29 (83%)
4 Sterne
3 (9%)
3 Sterne
2 (6%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (3%)

4,7 Sterne

35 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ultima 20 Kombo

Kein Sound­wun­der, aber fair bepreist

Stärken
  1. homogene Stimmwiedergabe
  2. Klangbild mit solider Räumlichkeit
  3. sauber eingepasste Bedientasten
Schwächen
  1. Dynamik mit Luft nach oben
  2. Bässe etwas dezent
  3. CD-Laufwerk etwas träge (Einlesezeit)
  4. nicht netzwerkfähig

Die Teufel Ultima 20 Kombo besteht aus dem CD-Receiver KB43CR19 und einem 2-Wege-Boxenduo. Klanglich sieht das Portal "areadvd.de" leider das ein oder andere Defizit im Bassbereich und in puncto Dynamik und Detailgrad - gemessen am Preis ist die Performance jedoch ordentlich. Vor allem Gesangspassagen machen Spaß, zudem hat das Soundbild durchaus Breite und Tiefe, trotz der kompakten Boxenmaße. Das CD-Laufwerk lässt sich beim Einlesen scheinbar etwas viel Zeit, dafür gibt es weder an den Bedientasten nichts auszusetzen. Sie sind sauber eingesetzt und besitzen eine gute Haptik. Mit Bluetooth und DAB+ sind ansonsten zwei obligatorische Zusatzfeatures an Bord, gleichzeitig müssen Sie auf WLAN und Multiroom verzichten. Fazit: Kein großer Wurf, aber für Einsteiger durchaus interessant.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Stereoanlagen

Datenblatt zu Teufel Ultima 20 Kombo

Komponenten
CD-Receiver vorhanden
Plattenspieler fehlt
Kassettendeck fehlt
Fernbedienung vorhanden
Lautsprecher Separat
Leistung
Leistung (RMS) 50 W
Empfang
DAB+ vorhanden
UKW vorhanden
Internetradio fehlt
RDS vorhanden
Netzwerk
LAN fehlt
WLAN fehlt
Bluetooth vorhanden
DLNA fehlt
NFC fehlt
Streaming
AirPlay fehlt
AirPlay 2 fehlt
ChromeCast fehlt
Multiroom
DTS-PlayFi fehlt
FlareConnect fehlt
HEOS fehlt
MusicCast fehlt
Sprachsteuerung
Siri fehlt
Google Assistant fehlt
Alexa fehlt
Bixby fehlt
Ausstattung
Wecker fehlt
Sleeptimer fehlt
Display vorhanden
Displaydimmer fehlt
aptX vorhanden
aptX HD fehlt
Karaoke-Funktion fehlt
Anschlüsse
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) vorhanden
Kopfhörer vorhanden
Phono fehlt
Antenne vorhanden
Subwoofer vorhanden
Digital
USB vorhanden
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Kartenleser fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Halleluja aus kleinen Boxen

Stiftung Warentest - Zusätzlich zu den Mini-Anlagen lassen wir heimlich eine Soundplate und zwei WLan-Lautsprecher auftreten. Wir wollen wissen, wie sie im Vergleich aufspielen. Die Soundplate ist in erster Linie dafür gemacht, Fernsehton 0 aufzupeppen. …weiterlesen

Kompakte Multitalente

SFT-Magazin - Hohe Fre quenzen klingen meist ausgesprochen klar, einzig bei sehr hoher Volumen regelung sind kleine Einbußen in Sachen Brillanz festzustellen. Philips DCB3270W Sollten Sie jeglichen Stellplatz bei sich zu Hause schon ausgereizt haben, lässt sich die Philips-Anlage als einziges Modell im Test mittels einer beigelegten Halterung auch ganz einfach an die Wand hängen. So platziert ragt es aufgrund seiner flachen Bauweise nicht allzu weit in den Raum hinein und nimmt praktisch keinen Platz weg. …weiterlesen

Moderne Klassiker

SFT-Magazin - Das gilt auch für das Zubehör wie die aufgeräumte Fernbedienung, die extralangen Boxenstrippen und das Klinkenkabel zum Anschluss von MP3-Playern, zusätzlich zum USB-Port. Auf der Rückseite finden sich je ein Cinch-Ein- und -Ausgang sowie leider ein aktiver Lüfter, der sich aber im Gegensatz zum geräuschvollen CD-Laufwerk wirklich nur bei extrem niedriger Lautstärke bemerkbar macht. Dabei kann man die MCM7000 problemlos bis zum eindrucksvollen Maximalpegel treiben. …weiterlesen

Retro-Boombox

Tablet und Smartphone - Ein fetter Tragegriff sorgt dafür, dass die vier Kilogramm schwere Boombox gut zu transportieren ist. Das hohe Gewicht kommt hauptsächlich durch den schweren Akkupack zustande, mit dem die Boombox etwa sechs Stunden im mobilen Einsatz bleiben kann. Der schicke Retro-Stil alleine (mattschwarzer Korpus mit goldenen Drehreglern und farblich korrespondierenden Staubschutzkalotten) reicht kaum aus, um die Jugend von heute in Entzücken zu versetzen. …weiterlesen

Klein-Kunst

Audio Video Foto Bild - Die Boxen klangen zwar nicht ganz so natürlich wie die von Kenwood, beeindruckten aber mit einem tiefen und sauberen Bass. Vielseitig: Die Sony-Anlage gibt Musik per USB-Anschluss q, von iPods, CDs und aus dem Radio wieder. Sogar für MP3-Walkmen gibt es ein pas- q sendes Dock (TDM-NW10, 69 Euro), das sich anstelle des mitgelieferten iPod-Dock anschließen lässt. Außerdem empfängt die Anlage Musik per Bluetooth›-Funk von entsprechend ausgestatteten Handys und MP3-Spielern. …weiterlesen

Full House

AUDIO - Tricolore: Edles Schwarz, cooles Weiß oder lieber extravagantes Rot? Das Model M2 sieht in jeder Farbe gut aus. Man kann das Geneva Model M2 nicht mit einem herkömmlichen Stereo-System vergleichen, auch wenn wir es hier versuchen. Es ist zu individuell, zu spannend, zu ungewöhnlich und für seinen Preis zu spektakulär in der Wiedergabe. Die einen werden es möglicherweise hassen, aber die meisten werden es lieben. …weiterlesen

Kleine Multitalente

HiFi Test - Allerdings gelingt das Bespielen nur unter Zuhilfenahme vom Windows Media Player 11. Das Einrichten des Netzwerkes übernimmt das Philips-System MCi500H beinahe im Alleingang. Findet es ein WLAN-Netz muss nur noch der WPA-Schlüssel eingetragen werden, und schon kann es losgehen. Leider lassen sich keine unkomprimierten FLAC- oder geschützen AAC-Dateien abspielen, aber die gängigsten Formate beherrscht die MCi500H problemlos. …weiterlesen